Sie sind hier:  >  Mannschaften >  Männer 1 (Württembergliga) >  Vorberichte/Spielberichte
25.5.2016 : 18:43

Spielbericht RELEGATIONSSPIELE: HSG Ostfildern - TVR

HSG Ostfildern – TVR 31:32 (15:18) 

TVR – HSG Ostfildern 31:27 (15:15)  

TVR gelingt Klassenerhalt  

In den beiden entscheidenden Relegationsspielen behält die erste Männermannschaft die Oberhand gegen die HSG Ostfildern und spielt auch in der kommenden Saison im  württembergischen Oberhaus. In zwei spannenden und ständig knappen Partien überzeugte der TVR sowohl spielerisch als auch kämpferisch und sicherte sich somit den Klassenerhalt. Bereits beim Hinspiel in Ostfildern sorgten die vielen mitgereisten Fans für Heimspielatmosphäre, ehe beim Rückspiel in Reichenbach die Brühlhalle fest in blau-weißer Hand war.  

Wie erwartet, waren beide Spiele hart umkämpft und die geographische Nähe der beiden Mannschaften sorgte für zusätzlich Brisanz in der Abstiegsrelegation. So fiel das Hinspiel denkbar knapp mit 31:32 für den TVR aus:  

Dabei erwischten die Reichenbacher den besseren Start: zwei Tore durch Hannes Gerdes-Röben und Kai Hesping sowie drei Tore durch den an diesem Tag hervorragend aufgelegten Timo Häußermann brachten den ersten kleinen Vorsprung für den TVR (3:5, 7. Minute). Dieser Vorsprung konnte die gesamte erste Halbzeit gehalten werden. Angetrieben durch die vielen Reichenbacher Anhänger lief der Ball im Angriff flüssig und die herausgespielten Chancen wurden konsequent genutzt (11:14, 22. Minute). Einziges Manko in der ersten Halbzeit war das Abwehrverhalten des Teams um Trainer Werner Fischer. Immer wieder wurde dem Rückraum der HSG zu viel Platz gelassen, sodass der Vorsprung nicht größer wurde. Kurz vor dem Seitenwechsel verwandelte Florian Mäntele einen 7-Meter zur 14:18 Führung (29. Minute). Doch abermals verkürzten die HSG aus Ostfildern, wodurch beim Stand von 15:18 die Seiten gewechselt wurden.  

Im zweiten Durchgang schien der TVR gedanklich noch in der Halbzeitpause zu sein. Drei einfache Fehler im Angriff nutzten die Gastgeber schnell aus und der Vorsprung der ersten Halbzeit war aufgebraucht (18:18, 32. Minute). In der folgenden Phase war die erste Männermannschaft nun wieder bemüht, an das Spiel aus dem ersten Durchgang anzuknüpfen. Dies gelang auch zunächst: so wurden abgewehrte Bälle genutzt und wie schon in der ersten Halbzeit die erspielten Chancen genutzt. Dadurch ging der TVR erneut mit vier Toren in Führung (24:28, 45. Minute). Um dem Spiel noch eine Wende zu geben, stellte der Trainer der HSG Ostfildern seine Abwehrformation auf eine offensive Variante um. Dies schmeckte dem Reichenbacher Angriff überhaupt nicht. Viele unvorbereitete und unnötig schnelle Abschlüsse ließen bei den Filder-Handballern wieder Hoffnung aufkeimen. Diese Fehler des TVR wurden konsequent bestraft und auch die Abwehr ließ den Rückraum zu oft gewähren. So mussten die Reichenbacher kurz vor Spielende den Ausgleich hinnehmen (30:30, 58. Minute). Im letzten Angriff setzte die HSG in Unterzahl einen sechsten Feldspieler für den Torwart ein. Das leere Tor nutzte Heiner Mayr nach einem Ballgewinn clever aus und traf aus der eigenen Hälfte zum umjubelten Auswärtssieg.   

Somit war für das Rückspiel klar, dass der TVR trotz des Sieges alles für einen erneuten Sieg tun musste, um gegen die gefährlichen Ostfilderner zu bestehen. 

 

Wie schon beim Hinspiel erwischten die Reichenbacher einen Traumstart: in der bis auf den letzten Platz gefüllten und ganz in blau-weiß geschmückten Brühlhalle spielte sich die erste Männermannschaft in einen Rausch. Nach der 0:1-Führung für die Gäste stellte der TVR eine massive Abwehr auf und der Angriff kam in diesem Spiel besser mit der offensiven Deckung zurecht. So bauten die Reichenbacher mit einem 4:1-Lauf einen ersten Vorsprung auf  (5:2, 9. Minute). Als dann in Unterzahl Kapitän Bastian Schüder zum 8:3 (14. Minute) traf, brannte ohrenbetäubender Jubel auf. Doch davon unbeeindruckt nutzte die HSG eine zweite Zeitstrafe der Reichenbacher aus und verkürzte auf 8:7 (18. Minute). Die Leichtigkeit aus der Anfangsphase war nun verflogen und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Bis zum Pausenpfiff blieb die Partie ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften schaffte es, sich um mehr als ein Tor abzusetzen. So wurden beim Stand von 15:15 die Seiten gewechselt und der zweite Durchgang versprach Spannung pur. Die nahende Entscheidung über den Klassenverbleib und die damit verbundene Anspannung zeigte sich im zweiten Durchgang deutlich: weder der TVR noch die HSG wollten zu viel riskieren. So bleib das Spiel über das 18:18 (37. Minute), das 20:20 (40. Minute) und das 23:23 in der 49. Minute weiter ausgeglichen. Jede gelungene Aktion wurde von den beiden Fanlagern lautstark gefeiert. So auch das Tor zur Reichenbacher Führung (26:25, 56. Minute). Als dann nach einem Reichenbacher Fehlwurf der Konter der HSG zunächst abgefangen wurde und anschließend der zurückeroberte Ball im gegnerischen Tor landete, kannte die Stimmung keine Grenzen mehr (27:25, 56. Minute). Der HSG schwanden nun immer mehr die Kräfte, während die Reichenbacher angetrieben durch die Fans Tor um Tor nachlegten. Spätestens mit dem Treffer zum 30:26 (59. Minute) war das Spiel entschieden. Nach dem Schlusspfiff brachen dann alle Dämme und die erste Männermannschaft feierte nach einer umkämpften Partie zusammen mit den Fans ausgiebig den Klassenerhalt in der Württembergliga.    

Es spielten (Hinspiel): Tobias Rieker, Nico Stockburger; Manuel Schwarz, Heiner Mayr (1), Julian Fritzsche (3), Frederik Saulich, Christoph Maile (1), Florian Mäntele (4/2), Timo Häußermann (11), Kai Hesping (4), Chauncey Strohmeier (1), Erik Rummel (1), Hannes Gerdes-Röben (6), Fabian Tonn.  

Es spielten (Rückspiel): Tobias Rieker, Nico Stockburger; Heiner Mayr, Julian Fritzsche, Frederik Saulich, Christoph Maile (8), Florian Mäntele (4/2), Timo Häußermann (5), Bastian Schüder (3), Kai Hesping, Erik Rummel (9), Hannes Gerdes-Röben (2), Chauncey Strohmeier, Fabian Tonn.

Vorbericht RELEGATIONSSPIELE: HSG Ostfildern - TVR

HSG Ostfildern (13. Württembergliga Nord) – TVR (13. Württembergliga Süd)

Donnerstag, 05.05.2016, 17:00 Uhr, Körschtallhalle  (Körschtalstraße, 73760 Ostfildern-Scharnhausen)

Sonntag, 08.05.2016, 17:00 Uhr, Brühlhalle  (Karlstraße, 73262 Reichenbach)

Bezirksduell im Kampf um den Klassenerhalt – TVR zunächst in Scharnhausen gefordert

Nach einer langen und kräftezehrenden Saison stehen für den TVR mit den Relegationsspielen um den letzten verbleibenden Württembergligaplatz nochmals zwei echte Highlights vor der Tür. Der Gegner ist kein Unbekannter – mit der HSG Ostfildern sicherte sich ausgerechnet der Bezirksrivale aus dem Körschtal das Ticket in der Nord-Staffel der Württembergliga. Dass solch ein bezirksinternes Duell überhaupt möglich ist, liegt an der Staffeleinteilung des HVW. Die Grenze zwischen der Süd- und der Nord-Staffel wurde vor dieser Saison in den Bezirk Esslingen/Teck hinein verschoben, sodass die HSG Ostfildern als langjähriges Mitglied der Süd-Staffel in dieser Saison in der Nord-Staffel antreten musste. Da sich beide Teams in  ihren Staffeln als Tabellendreizehnter nicht direkt retten konnten, gibt es das Derby nun mit Hin- und Rückspiel als Highlight zum Saisonende.

Die Relegationsteilnahme der HSG Ostfildern war schon recht frühzeitig klar, sodass sich die Mannschaft von Trainer Michael Schwöbel  bereits seit längerem auf die „Bonusspiele“ hat einstellen können. Mit 9:43 Punkten hatte die HSG sieben Punkte Vorsprung auf den abgeschlagenen Tabellenletzten SV Vaihingen, aber auch zum rettenden Ufer und Platz 12 waren es am Ende sieben Punkte Differenz. Während der TVR in der 15-Mannschaften umfassenden Süd-Staffel zwei Teams hinter sich lassen musste, genügte der HSG in der mit 14 Teams bestückten Süd-Staffel der vorletzte Rang um den direkten Abstieg zu verhindern. Ein Vorteil für die HSG ist mit Sicherheit die der Staffelgröße geschuldete kürzere Saisondauer, die der HSG vor dem Relegationshinspiel noch ein freies Wochenende beschert. Der TVR hingegen muss fünf Tage vor der Partie in Scharnhausen noch zum Tabellenvierten nach Heiningen um das letzte Ligaspiel zu bestreiten. Die Vorbereitung auf die Relegationsspiele dürfte für die HSG-Akteure mittlerweile fast schon zur Routine geworden sein. Bereits im dritten Jahr in Folge müssen die Mannen um Routinier Lukas Grundler in die Saisonverlängerung um die gesteckten Ziele in der Relegation zu erreichen. Dass die HSG solche Alles-oder-Nichts-Spiele kann zeigt ein Blick auf die bisherige Bilanz in der Relegation: Sowohl aus den Aufstiegsspielen der Saison 14/15, als auch aus der Abstiegsrelegation in der letzten Saison gingen die Ostfilderner als glücklicher Sieger hervor.

Die Württembergligasaison des TVR war geprägt von mehreren Phasen mit schwankenden Leistungen. Um den Klassenerhalt im „Nachsitzen“ zu erreichen bedarf es einer konstanten und konzentrierten Leistung über 120 Minuten. Die Halle wird sowohl beim Hinspiel in Scharnhausen, als auch am darauffolgenden Sonntag in Reichenbach gut besucht sein und somit einen spannenden Rahmen für diese beiden Highlight-Spiele bilden. Die Mannschaft von Trainer Werner Fischer hofft in beiden Spielen auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung des Reichenbacher Anhangs damit das gemeinsame Ziel Klassenerhalt realisiert werden kann.

Spielbericht 28. Spieltag: TSV Heiningen - TVR 29:23 (14:12)

Niederlage im letzten Saisonspiel

Am letzten Spieltag der Württembergligasaison unterlag die erste Männermannschaft gegen den TSV Heiningen. Dabei schonte der TVR einige Spieler für die anstehende Abstiegsrelegation, konnte aber dennoch mit einer guten Leistung dem Favoriten Paroli bieten.

Die Reichenbacher starteten gut in das Spiel und führten schnell mit 1:3 (3. Minute). Schnelle Angriffe und eine kompakte Abwehr waren dabei das Mittel zum Erfolg. Erst jetzt kam der Gastgeber besser in die Partie und glich fünf Minuten später erstmals aus (4:4, 8. Minute). In der folgenden Phase überzeugte Tobias Rieker im Tor und entschärfte immer wieder die Torversuche der Heininger. Doch auch im eigenen Angriff konnte der TVR nicht immer seine Chancen nutzen, sodass das Spiel weiterhin ausgeglichen blieb (10:10, 20. Minute). In der Schlussphase der ersten Hälfte geriet das Team von Trainer Werner Fischer erstmals mit zwei Toren in den Rückstand (14:12, Halbzeit). Mit dieser Hypothek wurden dann auch die Seiten gewechselt.

Auch nach dem Seitenwechsel knüpfte der TVR an die gute Leistung aus dem ersten Durchgang an: ein agiler Angriff und gute Abwehrarbeit ließen den Rückstand nicht größer werden. In der 38. Minute erzielte dann Fabian Haisch durch einen sehenswerten Rückraumtreffer den Anschluss zum 19:18 und das Momentum schien auf der Seite der Reichenbacher zu sein. Doch zu allem Überfluss verletzte sich in dieser Aktion Fabian Haisch durch die unnötig harte Gangart des Heininger Abwehrspielers am Daumen und wird für die beiden kommenden Relegationsspiele ausfallen. Nach einer längeren Unterbrechung wurde das Spiel dann fortgesetzt. In der Folge verlor der TVR den Zugriff auf den Angriff des TSV und geriet mit fünf Toren in den Rückstand (25:20, 49. Minute). Auch bedingt durch die dünne Personaldecke gelang es der ersten Männermannschaft nun nicht mehr, den Rückstand entscheidend zu verkürzen und verlor das Spiel am Ende etwas zu deutlich mit sechs Toren Unterschied.

Nach der guten Leistung in der ersten Hälfte, machte sich im zweiten Durchgang die dünne Personaldecke bemerkbar. Nichtsdestotrotz zeigte der TVR eine gute Leistung in seinem letzten Saisonspiel. In der kommenden Woche geht es nun in der Relegation gegen die HSG Ostfildern. Dabei hofft die Mannschaft auf die Unterstützung der Fans, die auch beim Spiel in Heiningen lautstark vertreten waren.

Es spielten: Tobias Rieker, Dennis Eberhardt; Manuel Schwarz (7/2), Heiner Mayr (3), Julian Fritzsche, Fabian Haisch (5/1), Frederik Saulich, Kai Hesping, Chauncey Strohmeier (5), Erik Rummel (3), Bendix Fohler, Patrick Hillburger, Boris Rehn.

Vorbericht 28. Spieltag: TSV Heiningen - TVR

TSV Heiningen (4., 34:20 Punkte) – TVR (13., 17:37 Punkte)

Samstag, 30.04.2016, 19:30 Uhr, Voralbhalle  (Krautgarten 1, 73092 Heiningen)

Letztes Ligaspiel in Heiningen – TVR mit Verletzungssorgen

Im letzten Ligaspiel der Saison 2015/2016 reist der TVR zum benachbarten TSV Heiningen – der Fokus der Spieler und Verantwortlichen liegt aber klar auf dem fünf Tage später stattfindenden Relegationshinspiel bei der HSG Ostfildern. Angesichts der kurzen Regenerationszeit und der derzeit herrschenden Verletzungssorgen ist es durchaus möglich, dass der ein oder andere Spieler geschont wird um dann in den entscheidenden Spielen mitwirken zu können. Dennoch möchte sich der TVR auch in Heiningen gut präsentieren und gemeinsam mit den Fans einen versöhnlichen „Ligaabschluss“ feiern.

Ähnlich wie in den vergangenen Jahren gehörte der TSV Heiningen auch dieses Jahr zu den Top-Mannschaften in der Württembergliga und war lange Zeit auch ein ernsthafter Kandidat im Kampf um den Aufstieg in die Baden-Württembergoberliga. Letztendlich scheint der Mannschaft von Trainer Marcus Graf im Endspurt ein Stück weit die Puste ausgegangen zu sein und so mussten sich die „Staren“ nach vier sieglosen Spielen im April von jeglichen Aufstiegsambitionen verabschieden. Die Mannschaft um Torwartroutinier Timo Rapp ist über Jahre hinweg eingespielt, verfügt mit dem Rückraumhühnen Julian de Boer über einen zuverlässigen Torschützen und wird sich mit Sicherheit mit einem ordentlichen Auftritt in die Sommerpause verabschieden wollen.

Die Entscheidungen in der Württembergliga sind vor dem letzten Spieltag größtenteils bereits gefallen. Meister und somit direkter Aufsteiger ist der TSV Blaustein, gefolgt vom derzeit zweitplatzierten und somit zur Aufstiegsrelegation berechtigten TV Weilstetten. In die Landesliga absteigen müssen die SG Ober-Unterhausen und der SV Vöhringen. Den Relegationsplatz hat sich bekanntermaßen der TVR gesichert mit der Folge von zwei Entscheidungsspielen gegen die HSG Ostfildern. Bis es soweit ist heißt es für die Mannen von Trainer Werner Fischer sich nochmals gut vorzubereiten um dann in Heiningen zu bestehen. Über zahlreiche Unterstützung im „Derby“ würde sich die Mannschaft um Kapitän Bastian Schüder sehr freuen.

Spielbericht 27. Spieltag: TVR - TV Gerhausen 32:37 (17:22)

Dezimierte Mannschaft verliert letztes Heimspiel 

Die von Verletzungssorgen geplagte erste Männermannschaft verliert ihr letztes Heimspiel vor der Relegation mit fünf Toren. Gegen den TV Gerhausen fielen dabei die vielen Ausfälle zu sehr ins Gewicht. Zu allem Überfluss verletzte sich in diesem Spiel auch noch Jonas Reinold am Sprunggelenk, sodass der TVR in den letzten Spielen weiter dezimiert sein wird. 

Ohne die verletzten Hannes Gerdes-Röben, Bastian Schüder, Fabian Tonn, Manuel Schwarz und Christoph Maile dafür aber mit Chauncey Strohmaier und Marcel Schulze aus der zweiten Mannschaft sowie den aus dem Handballruhestand geweckten Boris Rehn startete die erste Männermannschaft gut in die Partie: durch einen 7-Meter von Florian Mäntele in der dritten Minute ging der TVR zunächst in Führung (2:1). Bis zum 4:4 gestaltete sich das Spiel offen, bis die Reichenbacher in der Abwehr häufig den starken Rückraum der Gäste gewähren lies. So setzte sich der Gegner mit einem 4:1-Lauf auf drei Tore ab (5:8, 12. Minute). Die folgende Phase verlief erneut ausgeglichen. So blieb der Rückstand des TVR konstant (9:12, 17. Minute). Dabei konnte sich immer wieder Jonas Reinold gut in Szene setzen und erzielte alle seine sechs Treffer in der ersten Halbzeit, ehe er kurz vor der Halbzeit bei einem Abwehrversuch unglücklich umknickte und das Spiel vorzeitig beenden musste. Kurz vor der Halbzeit bekamen die Reichenbacher nach einem fairen Kampf um den Ball einen 7-Meter gegen sich gesprochen, den der Gegner zur 17:22 Pausenführung verwandelte.

Der zweite Durchgang verlief zunächst weiter ausgeglichen. Viele Angriffe konnten für einen Torerfolg genutzt werden, jedoch verbesserte sich die Abwehrleistung gegenüber der Leistung aus der ersten Halbzeit kaum, sodass der TVR weiterhin viele Gegentore hinnehmen musste (21:24, 39. Minute). Ähnlich wie in der ersten Halbzeit leisteten sich die Reichenbacher auch in der zweiten Halbzeit eine Schwächephase: hierbei profitierten die Gerhausener vor allem von den zahlreichen Zeitstrafen der Reichenbacher. So geriet der TVR in einen 8-Tore-Rückstand (23:31, 47. Minute). Nichtsdestotrotz zeigte die Mannschaft vor heimischem Publikum Moral und kämpfte sich in den letzten Spielminuten nochmals zurück (31:34, 56. Minute). Am Ende reichte die Kraft dann nicht mehr aus das Spiel noch zu drehen und der TVR verlor gegen den TV Gerhausen mit fünf Toren Differenz. 

Trotz der vielen Verletzten zeigte der TVR eine ordentliche Leistung. Vor allem die drei eingesprungenen Spieler brachten sich gut in das Reichenbacher Spiel ein. In der kommenden Woche tritt der TVR die Fahrt zum Auswärtsspiel in Heiningen an, um in der darauf folgenden Woche die beiden Relegationsspiele zu bestreiten. Bis dahin hofft die Mannschaft auf die Rückkehr einiger Verletzten. 

Es spielten: Tobias Rieker, Nico Stockburger; Julian Fritzsche, Fabian Haisch (2), Frederik Saulich (1), Chauncey Strohmaier (6), Jonas Reinold (6), Florian Mäntele (7/1), Marcel Schulze, Timo Häußermann (6), Kai Hesping, Erik Rummel (2), Boris Rehn (2).

Vorbericht 27. Spieltag: TVR - TV Gerhausen

TVR (13., 17:35 Punkte) – TV Gerhausen (11., 24:28 Punkte)

Sonntag, 24.04.2016, 17:00 Uhr, Brühlhalle  (Karlstraße, 73262 Reichenbach)

Gerhausen zu Gast in der Brühlhalle – TVR bereitet sich auf Relegation vor

Mit dem deutlichen 41:20 Heimerfolg gegen den Tabellenletzten aus Ober-/Unterhausen hat sich der TVR nun endgültig das Ticket zu den Relegationsspielen gesichert und wird die verbleibenden beiden Ligaspiele gegen den TV Gerhausen und den TSV Heiningen dazu nutzen um zu den beiden Entscheidungsspielen optimal vorbereitet zu sein. Dort wird der TVR auf den 13. der Württembergliga Nord treffen – mit der HSG Ostfildern belegt diesen Rang ausgerechnet ein gut bekannter Bezirksrivale.

Der TV Gerhausen startete mit 2:10 Punkten äußerst verhalten in diese Saison, konnte sich aber nach und nach stabilisieren und hatte eigentlich zu keiner Zeit akute Abstiegssorgen. Das Team um die gefährlichen Rückraumschützen Peter Schnepf und Daniel Bux hat sich im dritten Jahr in der Württembergliga im sicheren Mittelfeld etabliert und konnte zeitweise sogar den Anschluss an die Spitzenmannschaften halten. Vergangene Woche setzte es für die Mannschaft von Trainer Thomas Weberruß eine überraschende 28:30 Heimniederlage gegen die MTG Wangen. Bester Werfer auf Seiten der Mannschaft vom Blautopf war mit 7 Treffern wieder einmal Kreisläufer Fabian Deckwitz, der immer wieder von den starken Rückraumspielern des TVG in Szene gesetzt wird.

Selbstverständlich liegt der Fokus des TVR auf den entscheidenden Relegationsspielen in der ersten Mai-Woche. Doch gerade deshalb sind die beiden ausstehenden Spiele von enormer Wichtigkeit um sich unter Wettkampfbedingungen vorzubereiten und Selbstvertrauen zu tanken. Die Mannschaft um den derzeit verletzten Kapitän Bastian Schüder hofft in ihrem letzten Heimspiel der regulären Saison nochmals auf die lautstarke Unterstützung des Reichenbacher Publikums.

Spielbericht 26. Spieltag: TVR – SG Ober-/Unterhausen 41:20 (24:7)

Relegationsplatz mit deutlichem Sieg gesichert

Die erste Männermannschaft fuhr im vorletzten Heimspiel gegen den Tabellenletzten SG Ober-/Unterhausen einen deutlichen Sieg ein und sicherte sich dadurch den Relegationsplatz. In einem einseitigen Spiel setzte sich der TVR von Beginn an ab und zeigte vor allem in der ersten Halbzeit eine starke Leistung. 

Dass der TVR dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte zeigte sich von Anfang an: mit einer stabilen Abwehr konnte der Gegner immer wieder zu unvorbereiteten Abschlüssen gezwungen werden, wodurch mit einer schnellen zweiten Welle einfache Tore erzielt werden konnten. Häufig setzten dabei die Rückraumspieler des TVR den gut aufgelegten Kreisläufer Erik Rummel in Szene oder fanden selbst den erfolgreichen Abschluss. So gingen die Reichenbacher schnell in Führung (6:2, 7. Minute). Drei Minuten später sah sich beim Stand von 9:3 der Gästetrainer zu einer ersten Auszeit gezwungen. Doch auch in den darauf folgenden Minuten ließ der TVR nicht locker. In der Abwehr wurde weiterhin konzentriert gearbeitet und im Angriff die erspielten Torchancen konsequent genutzt (12:4, 13. Minute). Der Tabellenletzte hatte dem starken Spiel der Reichenbacher nichts entgegen zu setzten. So baute der TVR seinen Vorsprung vom 16:5 (19. Minute) über das 20:6 in der 23. Minute immer weiter aus. Mit dem Schlusspfiff der ersten Halbzeit erzielte Fabian Haisch den Treffer zum 24:7.

Auch im zweiten Durchgang knüpfte der TVR an die gute Leistung aus der ersten Halbzeit an: Mit schnellen Angriffen wurde der Gegner überwunden und im Tor waren Nico Stockburger und Tobias Rieker ein starker Rückhalt (28:8, 37. Minute). So hatte die SG aus Ober-/Unterhausen dem deutlichem Heimsieg des TVR nichts mehr entgegen zu setzten und der TVR feierte nach der Niederlage aus der Vorwoche den Punktgewinn in der Brühlhalle.

Insgesamt zeigte der TVR gegen die bereits als Absteiger feststehende Mannschaft eine gute Leistung, wenngleich dieser Sieg für die erste Männermannschaft eine Pflichtaufgabe war. Durch den Sieg sicherte sich das Team den Platz für die Relegation, welche am 5. und 8. Mai gegen die HSG Ostfildern stattfinden wird. Bis dahin gilt es, sich bestmöglich vorzubereiten und im kommenden Spiel gegen den TV Gerhausen auf die gezeigte Leistung aufzubauen.  

Es spielten: Nico Stockburger, Tobias Rieker; Manuel Schwarz (10), Julian Fritzsche (1), Fabian Haisch (7/1), Frederik Saulich (1), Kai Hesping (2), Jonas Reinold (2), Florian Mäntele (2), Timo Häußermann, Erik Rummel (7), Hannes Gerdes-Röben (9/2).

Vorbericht 26. Spieltag: TVR - SG Ober-/Unterhausen

TVR (13., 15:35 Punkte) – SG Ober-/Unterhausen (15., 4:46 Punkte)

Sonntag, 17.04.2016, 17:00 Uhr, Brühlhalle  (Karlstraße, 73262 Reichenbach)

TVR will Relegationsplatz sichern – Tabellenletzter zu Gast in Reichenbach

Nachdem die direkt vor dem TVR platzierten Mannschaften am vergangenen Wochenende allesamt punkteten ist der Abstand zum rettenden Ufer drei Spieltage vor Saisonende auf uneinholbare 8 Punkte angewachsen. Damit ist der direkte Klassenerhalt für die Filstäler nun auch rein rechnerisch nicht mehr möglich und es gilt einzig und allein den Relegationsplatz mit aller Macht zu verteidigen. Damit im Kampf um diesen nicht nochmals unnötig Spannung aufkommt benötigt der TVR noch einen Sieg aus den verbleibenden drei Spielen. Gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten aus Ober-/Unterhausen will der TVR nun das Ticket zu den Relegationsspielen lösen und sich Selbstvertrauen holen für die weiteren Spiele.

Die SG Ober-/Unterhausen hat vor dieser Saison einen größeren Umbruch vollziehen müssen. Nach dem Abgang des langjährigen Kommandogebers Holger Breitenbacher standen die Verantwortlichen der SG vor der Herausforderung gleich sieben Abgänge adäquat ersetzen zu müssen. Unter der Leitung des neuen Trainers Daniel Kania wurde die dadurch entstandene Lücke größtenteils durch junge talentierte Eigengewächse versucht zu schließen. Dass dies bisher nicht immer gelang zeigt ein Blick auf den bisherigen Saisonverlauf: Der letzte Punktgewinn datiert vom 07.11.15 als der HV RW Laupheim in eigener Halle mit 31:29 bezwungen werden konnte. Für die kommende Runde wurde vor kurzem mit Manfred Haase ein neuer Trainer präsentiert, der die junge Mannschaft zum direkten Wiederaufstieg führen soll. Das Hinspiel in Lichtenstein war Abstiegskampf pur, bei dem der TVR mit 22:23 das bessere, aber vor allem glücklichere Ende für sich hatte.

Der TVR geht in die Partie gegen die als Absteiger feststehende SG Ober-/Unterhausen mit Sicherheit als Favorit, dennoch sollten das Hinspiel und auch die größtenteils knappen Niederlagen der SG Warnung genug sein um diesen Gegner nicht zu unterschätzen. Nach dem guten Auftritt am vergangenen Wochenende in Zizishausen wird die Mannschaft um Kapitän Bastian Schüder alles daran setzen diese Partie zu gewinnen und sich somit die Relegationsteilnahme zu sichern.

Spielbericht 25. Spieltag: TSV Zizishausen - TVR 29:25 (16:14)

Niederlage gegen Tabellenzweiten

Im Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Zizishausen unterliegt die erste Männermannschaft nach einer durchwachsenen Leistung mit vier Toren. Die Mannschaft um Trainer Werner Fischer leistete sich gegen den keineswegs übermächtigen Aufstiegsaspiranten zu viele Fehler und steht sich am Ende einem möglichen Punktgewinn selbst im Weg. So konnte sich der TSV Zizishausen in einem offenen Spiel in den Schlussminuten entscheidend absetzen und dem TVR die Auswärtsniederlage zufügen.

Zu Beginn der Partie wurde der Gegner aus Zizishausen seiner Favoritenrolle zunächst gerecht (4:1, 5. Minute). Dabei verteidigte der TVR nachlässig und bekam den starken Rückraum der Gastgeber nicht in den Griff. Nach einer Abwehrumstellung agierte der TVR und Torhüter Nico Stockburger nun sicherer. So konnte der Rückstand in der achten Minute auf ein Tor verringert werden (4:3). In der Folge leisteten sich jedoch beide Mannschaften auffällig viele Fehler im Spiel und auch bei Abschlussversuchen. So konnten die Reichenbacher das Spiel zwar nicht drehen, doch angeführt von einem starken Hannes Gerdes-Röben wurde das Spiel offen gehalten (12:11, 22. Minute). Bis zur Halbzeit gelang auf Seiten des TVR dann wenig. Infolge dessen geriet die Mannschaft mit 16:13 ins Hintertreffen (28. Minute), ehe zum Halbzeitpfiff per 7-Meter auf 16:14 verkürzt werden konnte.
Der zweite Spielabschnitt glich dem Spielverlauf der ersten Hälfte sehr. In einem keinesfalls guten Württembergligaspiel legte der Tabellenzweite stets vor, konnte den TVR aber nicht entscheidend abschütteln (18:15, 33. Minute). So blieb das Spiel weiterhin offen und der TVR ließ sich durch Rückschläge nicht unterkriegen (20:18, 38. Minute). Bis zur 50. Minute unterliefen der ersten Männermannschaft dann erneut zu viele Fehler, sodass der Rückstand erstmals auf vier Tore anwuchs (25:21, 50. Minute). Doch angetrieben von den zahlreich erschienenen Zuschauern ließen zwei Tore in Folge wieder Hoffnung aufkommen (25:23, 54. Minute). Nach einem erneut abgewehrten Ball bestand die Chance auf ein Tor zu verkürzen und dem Spiel die Wende zu bringen. Doch wie so oft an diesem Tag, war der Torabschluss zu unpräzise. Der Gastgeber nutzte diesen Fehler aus und erzielte im Gegenzug den Treffer zum 26:23. Als wenige Minuten später der Rückstand erneut vier Tore betrug, war das Spiel entschieden. Der Gegner des TVR spielte die letzten Angriffe souverän herunter und die Reichenbacher verloren das Spiel mit 29:25.

Insgesamt war das Aufeinandertreffen vom Tabellenzweiten und dem Drittletzten kein handballerischer Leckerbissen. Vor allem dem TVR unterliefen in den entscheidenden Phasen des Spiels zu viele, unnötige Fehler. Mit dem zeitgleichen Punktgewinn der MTG Wangen besteht nun keine Chance mehr auf den sicheren zwölften Rang zu gelangen. Hingegen beträgt der Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz bei noch drei ausbleibenden Spielen weiterhin vier Punkte. Im kommenden Spiel gegen die SG Ober-/Unterhausen kann dieser Platz mit einem Sieg gesichert werden, was bedeuten würde, dass der TVR in der Relegation spielen würde.

Es spielten: Nico Stockburger, Tobias Rieker; Manuel Schwarz (2), Peter Scheffold, Julian Fritzsche, Fabian Haisch, Frederik Saulich (1), Jonas Reinold (4), Timo Häußermann (1), Erik Rummel (4), Hannes Gerdes-Röben (12/4).

Vorbericht 25. Spieltag: TSV Zizishausen - TVR

TSV Zizishausen (2., 33:13 Punkte) – TVR (13., 15:33 Punkte)

Sonntag, 10.04.2016, 17:00 Uhr, Theodor-Eisenlohr-Sporthalle (Mühlstraße 25, 72622 Nürtingen)

TVR zu Gast beim Tabellenzweiten Zizishausen

Vier Spieltage vor Ende der regulären Saison hat sich der TVR auf dem Relegationsrang festgesetzt. Sowohl zum ersten Nichtabstiegsplatz als auch zum ersten direkten Abstiegsplatz beträgt der Abstand auf die Konkurrenten fünf Punkte. Die verbleibenden vier Spiele bis zur wahrscheinlichen Abstiegsrelegation werden die Filstäler daher nutzen um sich weiter einzuspielen und die taktischen Änderungen von Neu-Trainer Werner Fischer zu verinnerlichen. Ein Sieg beim Tabellenzweiten aus Zizishausen würde wohl nicht nur die letzten Bedenken hinsichtlich eines möglichen Direktabstiegs verwerfen, sondern auch eine gehörige Portion Selbstvertrauen geben für die kommenden Wochen.

Mit dem TVR und dem TSV Zizishausen treffen kommenden Sonntag in Nürtingen die beiden Württembergliga-Teams aufeinander, für die die Runde, zum heutigen Stand, nicht nach 28 Spieltagen beendet wäre. Der TVR will die Liga halten - der TSV Zizishausen will die Klasse in Richtung Baden-Württemberg-Oberliga verlassen. Beide Mannschaften haben voraussichtlich die Chance diese Ziele im „Nachsitzen“ in der Relegation zu erreichen. Der TSV Zizishausen verfügt über einen über die letzten Jahre hinweg gefestigten und qualitativ hochwertigen Kader, welcher vor der Runde nochmals verstärkt werden konnte. Trotz zahlreicher Verletzungen ist es der Mannschaft von Trainer Holger Breitenbacher gelungen sich in der Spitzengruppe festzusetzen und die Chance auf den langersehnten Aufstieg aufrecht zu erhalten. Im Hinspiel in Reichenbach schien der TVR lange Zeit chancenlos und lag beim 8:15 Pausenstand beinahe aussichtslos zurück. Eine kämpferische Energieleistung in der zweiten Hälfte brachte nochmals etwas Spannung, am Ende konnte sich der TSV jedoch verdient mit 23:27 durchsetzen.
Nach der Niederlage in Weilstetten und dem Unentschieden gegen Wangen will die Mannschaft nun den ersten Sieg unter dem neuen Trainer Werner Fischer einfahren. Dass dies ein mehr als schwieriges Unterfangen wird zeigt auch ein Blick auf die Heimbilanz der Zizishäusener, die in dieser Saison zu Hause noch ungeschlagen sind. Ein Vorteil für den TVR könnte sein, dass der TSV unter der Woche Donnerstags zum Auswärtsspiel nach Wangen reisen muss und somit etwas weniger Zeit zur Regeneration und Spielvorbereitung hat als der TVR. Die Mannschaft um Kapitän Bastian Schüder hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung bei dieser schwierigen Partie.

Spielbericht 24. Spieltag: TVR - MTG Wangen 27:27 (11:13)

Punkteteilung im Heimspiel gegen direkten Konkurrenten

In einem spannenden Spiel gelingt der ersten Männermannschaft nicht der erhoffte Sieg gegen die einen Platz vor den Reichenbacher stehende MTG Wangen und hat nunmehr fünf Punkte Rückstand auf einen sicheren Tabellenplatz. Nach einer schwächeren ersten Halbzeit steigerte sich der TVR im zweiten Durchgang und hatte am Ende sogar noch die Möglichkeit den Siegtreffer zu landen.

Der bessere Start gelang der Gästemannschaft aus Wangen: die zu zaghaft agierende Abwehr des TVR ließ  dabei den Gegner immer wieder gewähren, sodass die junge Mannschaft aus dem Allgäu zu einfachen Torerfolgen kam (1:3, 4. Minute). Erst jetzt kamen die Reichenbacher besser in das Spiel und konnten durch Tore von Hannes Gerdes-Röben und Florian Mäntele auf 5:6 verkürzen (11. Minute). Wer nun dachte, der TVR wäre im Spiel angekommen, sah sich getäuscht: in den folgenden zehn Minuten funktionierte im Angriff des TVR nur wenig. Durch zu statische Aktionen und unpräzise Abschlüsse gelang dem Team um Kapitän Bastian Schüder nur ein Tor. Dies nutzten die Gäste mit einem 1:5-Lauf konsequent aus und der TVR geriet vor heimischer Kulisse in deutlichen Rückstand (6:11, 21. Minute). In der Schlussphase der ersten Halbzeit fing sich die Mannschaft wieder und stellte nun eine sichere Abwehr: so konnte bis zum Halbzeitpfiff auf 11:13 verkürzt werden.

Im zweiten Durchgang gelang dem TVR der bessere Start: durch druckvolle Angriffe konnten immer wieder Tore erzielt werden und auch an die Abwehrleistung aus der Schlussphase der ersten Halbzeit konnte angeknüpft werden. So fiel in der 35. Minute der Ausgleich (16:16), ehe wenige Minuten später Jonas Reinold die erste Reichenbacher Führung erzielen konnte (18:17, 39. Minute). Die gute Anfangsphase der zweiten Halbzeit unterbrach der Gästetrainer mit einer Auszeit. Von da an schaffte es keine der beiden Mannschaften sich um mehr als ein Tor vom Gegner abzusetzen (20:20, 43. Minute und 24:24, 52. Minute) und in dem ständigen Hin und Her war allen Beteiligten die Bedeutung des Spiels anzumerken. Mit viel Einsatz und Wille wurde um jeden Ball und um jedes Tor gekämpft. Kurz vor Ende der Partie verwandelte der TVR einen 7-Meter zum 27:27 (56. Minute). In den letzten Spielminuten wollte nun keine Mannschaft mehr einen Fehler machen. Als der Schiedsrichter 30 Sekunden vor Ende die Reichenbacher Abwehrarbeit belohnte und das passive Spiel der Wangener unterband, bleib dem TVR noch Zeit für einen eigenen Angriff. Jedoch schafften es die Reichenbacher nicht mehr, diesen Angriff erfolgreich abzuschließen, sodass es letztendlich beim leistungsgerechten Unentschieden blieb.

Insgesamt war es das erwartet enge und schwere Spiel gegen die MTG Wangen. Mit einer guten zweiten Halbzeit konnte ein Punkt gewonnen werden und doch wurde auch einer verloren. Durch die Punkteteilung gegen den direkten Konkurrenten bleibt der Abstand auf den sicheren zwölften Platz weiterhin bei fünf Punkten bestehen. Dagegen vergrößerte sich der Abstand auf den direkten Abstiegsplatz auf ebenfalls fünf Punkte.

Es spielten: Nico Stockburger, Tobias Rieker; Manuel Schwarz, Julian Fritzsche, Fabian Haisch, Frederik Saulich, Christoph Maile (2), Jonas Reinold (2), Florian Mäntele (6/5), Bastian Schüder (3), Timo Häußermann (3), Marcel Schulze, Erik Rummel (4), Hannes Gerdes-Röben (7).

Vorbericht 24. Spieltag: TVR - MTG Wangen

TVR (13., 14:32 Punkte) – MTG Wangen (12., 19:25 Punkte)

Samstag, 02.04.2016, 20:00 Uhr, Brühlhalle  (Karlstraße, 73262 Reichenbach)

TVR will Aufwärtstrend bestätigen – Tabellennachbar Wangen zu Gast

Nach dem Trainerwechsel zeigte der TVR die erhoffte Reaktion und lieferte beim Tabellendritten in Weilstetten eine ansprechende Leistung ab. Zwar gab es für die Mannschaft um Kapitän Bastian Schüder bei der mehr als unglücklichen 33:34 Niederlage keine Punkte, dennoch kann Neu-Trainer Werner Fischer auf die gezeigten Ansätze aufbauen und diese über das spielfreie Osterwochenende weiter verfeinern. Zwar gastiert mit der MTG Wangen am Samstagabend ein direkter Tabellennachbar in der Brühlhalle, angesichts von bereits fünf Pluspunkten Rückstand und einem Spiel mehr aus Reichenbacher Sicht machen Rechenspiele derzeit keinen Sinn. Für den TVR gilt es den Relegationsplatz so schnell wie möglich zu sichern und von Spiel zu Spiel weiter Selbstvertrauen zu tanken.

Mit der MTG Wangen trifft der TVR auf eine Mannschaft, die sich etwas überraschend im Abstiegskampf der Württembergliga befindet.  Nach drei Jahren in der Baden-Württemberg Oberliga konnte die Mannschaft von Trainer Timo Feistle in der letzten Saison trotz überragender Rückrunde den Abstieg nicht mehr verhindern und spielt seit dieser Saison wieder in der Württembergliga. Dass auch in der höchsten württembergischen Spielklasse Handball auf hohem Niveau gespielt wird hat das Team um Topscorer Aaron Mayer in dieser Saison leidvoll erfahren müssen und belegt derzeit mit 19 Pluspunkten den ersten Nicht-Abstiegsplatz. Mit Punktgewinnen zuletzt in Vöhringen (21:24 Sieg) und zu Hause gegen die HSG Langenau-Elchingen (25:25) konnte sich die junge Mannschaft aber einen kleinen Puffer zum TVR erarbeiten.

Der TVR muss sich von möglichen „Was wäre wenn“ Gedanken- und Rechenspielen verabschieden und sich einzig und allein auf das nächste Spiel konzentrieren. Nachdem der neue Trainer Werner Fischer bisher noch keine richtige Gelegenheit hatte taktische Maßnahmen einzustudieren, haben die Filstäler nun die Gelegenheit dies während der vierzehntägigen Osterpause nachzuholen. Jeweils 34 Gegentore in den beiden letzten Partien in Blaustein und Weilstetten zeigen wo der Schuh zuletzt drückte. Mit einer stabileren Defensive und der ein oder anderen taktischen Maßnahme sollte dann auch ein Heimsieg gegen die MTG Wangen möglich sein.Heims

Spielbericht 23. Spieltag: TV Weilstetten - TVR 34:33 (16:15)

Ganz bittere Niederlage nach gutem Spiel

Beim schwierigen Auswärtsspiel in Weilstetten verpasste die erste Männermannschaft einen Punktgewinn äußerst knapp. Dabei zeigte der TVR im ersten Spiel nach dem Trainerwechsel eine gute Leistung gegen die seit elf Spielen ungeschlagenen Weilstettener. In einem ständig ausgeglichenen Spiel hatte der Gastgeber am Ende das Glück auf seiner Seite und erzielte per Gegenstoß in der letzten Spielsekunde den entscheidenden Treffer.

Den besseren Start in die Partie erwischte der TVR: mit einer konsequent agierenden Abwehr schaffte es die Mannschaft um Kapitän Bastian Schüder den Gegner am Torerfolg zu hindern und nutzte die im Angriff erspielten Tormöglichkeiten aus (1:3, 6. Minute). Nun kam auch der Gastgeber besser in das Spiel und die Reichenbacher mussten kurz nach der Führung den Ausgleich hinnehmen (5:5, 9.Minute). In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel und keine der beiden Mannschaften schaffte es sich abzusetzen. So wurden in dem Spiel über das 10:10 (17. Minute) und das 13:13 (25. Minute) gekonnt die Fehler in den Abwehrreihen genutzt. Beim Stand von 16:15 wurden schließlich die Seiten gewechselt und das Ergebnis versprach eine spannende zweite Halbzeit.

Diese setzte den Verlauf der ersten Halbzeit zunächst fort: viele Angriffe auf beiden Seiten brachten zwar die gewünschten Torerfolge, die Abwehr des TVR verbesserte sich jedoch nicht, sodass die mitgereisten Zuschauer ein weiterhin ausgeglichenes Spiel sahen (21:21, 37. Minute). Zu Beginn der Schlussviertelstunde geriet der TVR mit drei Toren ins Hintertreffen (27:24, 47. Minute). Der zuvor sichere Angriff scheiterte nun einige Male am gegnerischen Torhüter. Doch auch zehn Minuten vor Spielende gaben sich die Reichenbacher nicht auf (30:27, 50. Minute): die Abwehr stand nun wieder sicherer und der TV Weilstetten wurde zu bedrängten Abschlüssen oder Fehlern gezwungen. Diese gewonnenen Bälle nutzte der TVR konsequent aus. Immer wieder erzielte der treffsichere Jonas Reinold über Konter oder von der Linksaußen Position wichtige Treffer. So drehten die Reichenbacher mit einem 5:1-Lauf den Rückstand in eine Führung um (31:32, 56. Minute). Die kampfbetonte Schlussphase war nun an Dramatik kaum zu überbieten: Die Weilstettener erzielten zunächst den Ausgleich (33:33), doch dem TVR blieben in eigener Unterzahl 50 Sekunden für den letzten Angriff. Der Punktgewinn schien greifbar nahe, bis der Torabschluss Sekunden vor dem Ende vom gegnerischen Torhüter pariert wurde. Der Ball fiel nun direkt dem Gegner in die Hände, der mit einem Konter die bittere Auswärtsniederlage des TVR eine Sekunde vor Schluss besiegelte.

So stehen die Reichenbacher nach einer couragierten Leistung mit leeren Händen da. Beim Trainerdebüt von Werner Fischer überzeugte die Mannschaft spielerisch als auch mit großem Einsatz. Umso ärgerlicher war die Niederlage in letzter Sekunde. Nichtsdestotrotz machte dieses Spiel Hoffnung für die fünf verbleibenden Saisonspiele. Die nächste Möglichkeit Punkte im Abstiegskampf zu sammeln, ergibt sich nach dem spielfreien Wochenende beim Heimspiel gegen Wangen.

Es spielten: Nico Stockburger, Tobias Rieker, Dennis Eberhardt; Manuel Schwarz (3), Julian Fritzsche (1), Fabian Haisch, Frederik Saulich, Christoph Maile (5), Jonas Reinold (7), Florian Mäntele (7/4), Bastian Schüder (1), Timo Häußermann (1), Erik Rummel (7), Hannes Gerdes-Röben (1).

Vorbericht 23. Spieltag: TV Weilstetten - TVR

TV Weilstetten (5., 28:16 Punkte) – TVR (13., 14:30 Punkte)

Samstag, 19.03.2016, 20:00 Uhr, Längenfeldhalle  (Gymnasiumstraße 32, 72336 Balingen)

TVR muss die Kurve bekommen – schweres Auswärtsspiel in Weilstetten

Drei deutliche Niederlagen in Folge mit teilweise erschreckenden Leistungen – der TVR kommt in der entscheidenden Phase der Saison nicht in Tritt und muss nun dringend einen Aufwärtstrend erzwingen. Zu Gast ist die Mannschaft bei den derzeit fünftplatzierten „Füchsen“ in Weilstetten. Kein einfaches Unterfangen für die Filstäler, die aber die Chance nutzen wollen um mit einem positiven Gefühl und gestärkt in das darauffolgende Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten aus Wangen gehen zu können.

Der TV Weilstetten spielt bisher eine Saison, die in drei Phasen mit unterschiedlichem Verlauf unterteilt werden kann. Das Team des ehemaligen Bundesligaprofi  Ralf Bader startete mit drei Siegen stark in die Runde, woraufhin jedoch eine sieben Spiele folgende Schwächephase folgte, während der lediglich beim 22:32 Hinspielerfolg in Reichenbach ein doppelter Punktgewinn gelingen konnte. Umso beeindruckender ist jedoch die darauffolgende  und bis heute andauernde Serie von elf Spielen ohne Niederlage, bei der der TVW acht Mal als Sieger den Platz verlassen konnte und sich drei Mal die Punkte teilen musste. Seit November ist das Team um den Top-Torschützen Micha Kübler ungeschlagen und ist somit sechs Spieltage vor Saisonende bis auf drei Minuspunkte an den Relegationsplatz zwei herangerückt. Letzte Woche gelang dem TVW ein überzeugender 23:27 Auswärtserfolg vor über 1000 Zuschauern im Derby bei der HSG Albstadt.

Der TVR muss sich in der Vorbereitung auf dieses schwere Auswärtsspiel wieder auf seine Stärken besinnen um dann letztendlich auch in Weilstetten eine Chance auf etwas Zählbares zu haben. Der Mannschaft um Kapitän Bastian Schüder muss es trotz der angespannten Tabellensituation gelingen, befreit und mit dem notwendigen Selbstvertrauen aufzuspielen. Gelingt das, ist auch ein überraschender Punktgewinn in Weilstetten nicht unmöglich.

Männer 1 startet mit neuem Trainer in Saisonendspurt

Der TV Reichenbach trennt sich von seinem Männer Trainer Daniel Hebisch. Nach eingehender Analyse der letzten Spiele kam die sportliche Leitung um Reiner Fohler und Abteilungsleiter Marcus Masching gemeinsam mit dem Trainerteam zu dem Schluss, für den Saisonendspurt zu dieser unschönen Maßnahme zu greifen. „Uns ist die Entscheidung wahnsinnig schwer gefallen. Wir wollen damit Daniel Hebisch auf keinen Fall zum Sündenbock machen“, so Marcus Masching.

Den Grund für die unglücklich verlaufene Vorrunde, die den TVR in die prekäre Lage gebracht hat, wurde in der Kaderplanung und dem Verletzungspech erkannt. Die Verantwortung hierfür ist auf mehrere Schultern verteilt und wird für kommende Aufgaben eine Lehre sein.

„Wir danken Daniel für seine Arbeit in den letzten beiden Jahren, die den TVR in der Württembergliga gehalten hat. Er war ohne Zweifel eine Bereicherung für den Reichenbacher Handball“, erklärte Abteilungsleiter Marcus Masching.

Kurzfristig wird Werner Fischer einspringen und die Mannschaft zusammen mit Rolf Augustesen bis Saisonende betreuen. Bereits am Samstag beim Auswärtsspiel in Weilstetten werden sie mit der Mannschaft versuchen die Wende einzuleiten, um in die Erfolgsspur zurückzukehren. Reiner Fohler fordert: „Wir erwarten, dass jetzt ein Ruck durch die Mannschaft geht!“

 

Spielbericht 22. Spieltag: TSV Blaustein - TVR 34:25 (18:15)

Niederlage bei Tabellenführer

Beim Ligaprimus gab es für die erste Männermannschaft nichts zu holen. Nach einer ansprechenden und ausgeglichenen ersten Halbzeit gelingt es dem TVR im zweiten Durchgang nicht, an die Leistung anzuknüpfen und verliert am Ende deutlich mit neun Toren Unterschied. 

Den besseren Start in die Partie erwischte der TVR: mit einer sicheren Abwehr und einem konzentrierten Angriff konnte schnell eine 3:1-Führung erspielt werden (4. Minute). Doch dies sollte die einzige Führung der Reichenbacher bleiben. Der TSV Blaustein kam jetzt besser in die Partie und überlistete die Abwehr des TVR immer wieder durch ihren treffsicheren Rückraum (6:4, 10. Minute). Doch auch die Hausherren hatten ihre Probleme mit dem Angriff der Reichenbacher, sodass das Spiel vom 13:12 (19. Minute) über das 15:14 (25. Minute) ausgeglichen blieb. Erst kurz vor der Halbzeitpause geriet der TVR mit drei Toren in das Hintertreffen. Zwar überzeugte der Angriff im ersten Durchgang, doch wusste die Mannschaft ebenso, dass die 18 Gegentreffer deutlich zu viele waren. Dies sollte in der zweiten Halbzeit besser umgesetzt werden.

Doch nun zeigte der Gastgeber, weshalb er aktueller Tabellenführer ist: einfache Fehler im Angriff nutze der TSV konsequent aus und auch die Nachlässigkeiten in der Reichenbacher Abwehr wurden dankbar genutzt (21:16, 37. Minute). So vergrößerte sich der Rückstand kontinuierlich und der TVR fand keine Mittel gegen die Blausteiner (25:17, 45. Minute). Auch eine Auszeit unterbrach den Lauf nicht, sodass dem TVR zunächst ein noch höheres Debakel drohte (32:20, 54. Minute). Doch gegen Ende des Spiels konnte noch etwas Ergebniskosmetik betrieben werden, sodass die Niederlagemit neun Toren zwar etwas zu hoch ausfiel, letztendlich aber die Leistung der beiden Mannschaften wiederspiegelte.

Bei sechs ausbleibenden Spielen und vier Punkten Rückstand auf einen sicheren Tabellenplatz spitzt sich die Lage der ersten Männermannschaft weiter zu. Nichtsdestotrotz ist der Klasenverbleib noch machbar. Die nächste Möglichkeit, diesem Ziel einen Schritt näher zu kommen bietet sich bereits am kommenden Wochenende beim Auswärtsspiel in Weilstetten.

Es spielten: Nico Stockburger, Tobias Rieker; Manuel Schwarz (1), Julian Fritzsche (1), Fabian Haisch (4), Christoph Maile (1), Jonas Reinold, Florian Mäntele (1), Bastian Schüder, Timo Häußermann (5), Kai Hesping (1), Erik Rummel (5), Hannes Gerdes-Röben (6), Fabian Tonn.

Vorbericht 22. Spieltag: TSV Blaustein - TVR

TSV Blaustein (1., 33:11 Punkte) – TVR (13., 14:28 Punkte)

Samstag, 12.03.2016, 20:00 Uhr, Lixsporthalle  (Boschstraße, 89134 Blaustein-Ehrenstein)

Entscheidende Wochen beginnen auswärts beim Spitzenreiter

Nach dem vielversprechenden Rückrundenstart mit vier Siegen aus den ersten fünf Partien konnte die Mannschaft von Trainer Daniel Hebisch in den letzten beiden Spielen ihr Potenzial nicht abrufen und musste völlig verdient als Verlierer vom Platz gehen.  Damit befinden sich die Filstäler sieben Spieltage vor Saisonende weiterhin auf dem Relegationsplatz. Neben drei Heimspielen gegen direkte Konkurrenten stehen auf dem Spielplan des TVR noch vier schwierige Auswärtsaufgaben an, allesamt bei Mannschaften die sich derzeit unter den Top 6 der Württembergliga befinden. Zu Beginn dieser entscheidenden Wochen gastiert die Mannschaft um Kapitän Bastian Schüder beim aktuellen Tabellenführer TSV Blaustein.

Der TSV Blaustein konnte vor dieser Runde mit einigen namhaften Neuzugängen aufwarten und spielt bisher eine beeindruckende Saison auf konstant hohem Niveau. Die einzige Schwächephase leistete sich die Mannschaft von Trainer Tim Graf über den Jahreswechsel als vier Spiele in Folge nicht gewonnen werden konnten. Dieses kurze Tief scheint aber nach sechs Siegen aus den darauffolgenden sieben Spielen längst überwunden und spätestens nach dem Sieg im Spitzenspiel mit dem aktuell punktgleichen TSV Zizishausen dürfte der TSV Blaustein den direkten Aufstieg ins Visier genommen haben. Wie so oft konnte der TVR im Hinspiel eine Halbzeit lang ordentlich mithalten, musste sich aber nach einem Einbruch in der zweiten Hälfte am Ende mit 25:34 deutlich geschlagen geben.

Dass auch im Rückspiel eine „ordentliche“ Leistung über 30 Minuten nicht genügen wird um aus Blaustein etwas Zählbares mitzunehmen ist jedem in der Mannschaft bewusst. Trotz oder gerade aufgrund der letzten Negativerlebnisse wird der TVR alles daran setzen um dem TSV einen heißen Kampf zu liefern und die Rückfahrt möglichst nicht mit leeren Händen anzutreten. Das Potenzial für eine solche Überraschung ist zweifelsohne vorhanden, das zeigten die Filstäler unlängst beim überraschenden Auswärtserfolg bei der HSG Langenau-Elchingen.

Spielbericht 21. Spieltag: TVR - SKV Unterensingen 20:27 (10:13)

Schwacher Auftritt bei Heimniederlage

Nach dem schwachen Auftritt in der Vorwoche gelingt dem TVR auch vor heimischer Kulisse keine überzeugende Leistung und verliert deutlich gegen den SKV Unterensingen. Nachdem der TVR in den ersten vierzig Minuten zwar keinesfalls überzeugte, der Abstand aber dennoch nur ein Tor betrug, verspielte die Mannschaft in den letzten Minuten mögliche Punkte aufgrund einer harmlosen Angriffsleistung. 

Den besseren Start erwischten die Gäste aus Unterensingen, welche zwei Fehler der Reichenbacher zur schnellen Führung nutzen (0:2, 1. Minute). Nun fand der TVR besser ins Spiel und drehte durch drei Tore in Folge den Rückstand in eine Führung (3:2, 8. Minute) um. Zunächst blieb die Partie ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften vermochte sich einen Vorteil zu erspielen (5:5, 12. Minute). Jetzt zeigten die Gäste, weshalb sie aktuell auf Platz fünf in der Württembergliga stehen: für die kompakte Abwehr war der Reichenbacher Angriff nicht durchschlagkräftig genug und Fehler im Spiel des TVR nutzen die Unterensinger geschickt aus. So geriet die erste Männermannschaft mit vier Toren in Rückstand (5:9, 18. Minute). Bis zur Pause konnte der Rückstand nochmals um ein Tor verringert werden, was aber auch daran lag, dass der Gegner seine zahlreichen Chancen ebenso nicht nutze (10:13, Halbzeit).

Der zweite Durchgang begann zunächst vielversprechend für die Reichenbacher: so konnte durch eine stabile Abwehr auf ein Tor verkürzt werden (14:15, 39. Minute). Doch anstatt das Momentum zu nutzen, verfiel das Reichenbacher Spiel in Muster aus der ersten Hälfte. Harmlose Angriffsbemühungen und viele Fehler im Spielaufbau nutzte der SKV zu seinen Gunsten und zog mit einem 1:6-Lauf davon (15:21, 47. Minute). Dem hatte der TVR nichts mehr entgegen zu setzten und die Mannschaft ergab sich vor heimischem Publikum.

Ein enttäuschender Auftritt besiegelte so die Heimniederlage gegen den SKV Unterensingen. Dabei muss sich der TVR fehlender Einsatz und Siegeswillen in den entscheidenden Phasen des Spiels vorwerfen lassen. Um den Klassenverbleib noch schaffen zu können, müssen diese Tugenden in den verbleibenden sieben Spielen wieder gezeigt werden.

Es spielten: Nico Stockburger, Dennis Eberhardt; Manuel Schwarz (2/2), Julian Fritzsche (1), Fabian Haisch (2), Christoph Maile, Jonas Reinold, Florian Mäntele, Bastian Schüder, Timo Häußermann (3), Kai Hesping (1), Erik Rummel (4), Hannes Gerdes-Röben (4/1), Fabian Tonn (3).

Vorbericht 21. Spieltag: TVR - SKV Unterensingen

TVR (13., 14:26 Punkte) – SKV Unterensingen (5., 25:17 Punkte)

Samstag, 05.03.2016, 20:00 Uhr, Brühlhalle  (Karlstraße, 73262 Reichenbach)

TVR unter Zugzwang – „Spitzmäuse“ aus Unterensingen zu Gast in Reichenbach

Nach der unnötigen und enttäuschenden Auswärtsniederlage bei der HSG Winzingen-Wißgoldingen befindet sich der TVR weiterhin auf dem Relegationsplatz. Acht Spieltage vor Saisonende trifft die Mannschaft von Trainer Daniel Hebisch nun zu ungewohnter Heimspielzeit auf den SKV Unterensingen. Angesichts der darauffolgenden schwierigen Auswärtspartien in Blaustein und Weilstetten ist ein Sieg zu Hause fast schon Pflicht um nicht wieder den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu verlieren.

Nach der knapp verpassten Vizemeisterschaft in der vergangenen Saison steht der SKV Unterensingen etwas überraschend „nur“ auf Rang fünf der Württembergliga. Zahlreiche Verletzungen verhinderten eine bessere Platzierung, vor allem den längeren Ausfall von Kreisläufer Max Schlau konnte das Team von Trainer Steffen Rost nicht kompensieren und verlor somit bereits recht frühzeitig den Anschluss an die Spitzenteams der Liga. Mit der Rückkehr einiger Verletzter konnten sich die Spitzmäuse zuletzt jedoch stabilisieren und sieben der letzten zehn Spiele für sich entscheiden. Beim letztwöchigen 40:27 Heimerfolg wurde die HSG Langenau-Elchingen förmlich überrannt – bereits zur Halbzeitpause standen auf der Anzeigetafel 24 erzielte Treffer auf Seiten des SKV. Von dieser Offensivpower musste sich auch der TVR im Hinspiel Ende Oktober schmerzlich überzeugen. Nach einer guten ersten Hälfte (Halbzeitstand 13:12) fing sich der TVR Konter um Konter, sodass die Partie mit 30:17 und einem Debakel für die Filstäler endete.

Die Niederlage bei der HSG Winzingen-Wißgoldingen zeigte nochmals auf, dass der Klassenerhalt beileibe kein Selbstläufer wird und der TVR hochkonzentriert zu Werke gehen muss um in dieser Liga bestehen zu können. Mit Unterensingen kommt nun eine Mannschaft in die Brühlhalle, gegen die der TVR nach dem Aufstieg des SKV im Jahr 2013 noch keinen Sieg erringen konnte. Inklusive der Pokalspiele erweitert sich diese Negativbilanz sogar auf sieben Pflichtspielniederlagen in Folge. Höchste Zeit also für den TVR diese Serie zu durchbrechen um gemeinsam mit den Fans einen wichtigen Sieg zu feiern.

Spielbericht 20. Spieltag: HSG Winzingen/Wißgoldingen – TVR 27:22 (14:8)

Schmerzhafte Niederlage gegen direkten Konkurrenten

Nach zuletzt vier Siegen aus fünf Spielen verpasst es der TVR einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. Gegen den Tabellennachbar verlor die Mannschaft aus Reichenbach nach einem ganz schwachen Auftritt. Fünf gute Spielminuten in der zweiten Halbzeit waren bei weitem nicht ausreichend für einen Punktgewinn. So stagniert der TVR in der Tabelle weiterhin auf dem Relegationsplatz.  

Das Spiel begann zunächst vielversprechend: in der zweiten Minute führte der TVR gegen den Gastgeber aus Winzingen/Wißgoldingen (2:0). Doch diese Führung sollte die einzige in der Partie bleiben: bereits wenige Spielminuten später glich die HSG aus (3:3, 6. Minute). Immer wieder unterliefen den Reichenbachern technische Fehler und auch die Abwehr fand nicht zu ihrer zuletzt gezeigten Stärke. So geriet die erste Männermannschaft immer weiter ins Hintertreffen (8:4, 19. Minute). Besonders auffällig war dabei die schwache Chancenverwertung. Tormöglichkeiten wurden nicht genutzt oder zaghaft vergeben und auch die nötige Konzentration fehlte im Spiel des TVR. Sinnbildlich dafür waren die beiden Fehler vor der Halbzeit: zunächst agierte die Abwehr zu nachlässig, dann unterlief im darauf folgenden Angriff ein technischer Fehler. Die Gastgeber nutzten dies gekonnt aus und sorgten für den 14:8 Halbzeitstand.

Auch nach dem Seitenwechsel verbesserte sich die Reichenbacher Leistung kaum. Stattdessen vergrößerte sich bis zur 46. Minute der Rückstand auf sieben Tore (21:14, 46. Minute). Nun folgte die einzige Phase des Spiels, in welcher der TVR das umsetzte, was er sich vor Spielbeginn vorgenommen hatte: konsequente Abschlüsse und eine kompakte Abwehr. Innerhalb von fünf Minuten konnte so mit einem 5:0-Lauf auf 2 Tore verkürzt werden (21:19, 51. Minute), ehe der Lauf durch eine Auszeit der Hausherren unterbrochen wurde. Doch anstatt an der Leistung der vergangenen fünf Minuten anzuknöpfen verlor der TVR wieder den Faden. Mit zwei technischen Fehlern wurden dem Gegner einfachste Tore ermöglicht und der Rückstand betrug erneut vier Tore. Weitere Fehler ließen die Siegchancen immer kleiner werden und der TVR verlor am Ende verdient mit fünf Toren. 

Die Niederlage in dem niveauarmen Spiel gegen den direkten Kontrahenten tut den Reichenbachern besonders weh. So verpasste es die Mannschaft wichtige Zähler im Kampf gegen den Abstieg einzufahren. Durch erschreckend viele Fehler in Angriff und Abwehr war es nicht möglich das Aufeinandertreffen für sich zu entscheiden. Das Programm der kommenden Wochen wird kein leichtes werden, umso wichtiger wird es sein, mit der einen oder anderen Überraschung trotzdem zu punkten, um weiterhin auf den Klassenerhalt hoffen zu können. 

Es spielten: Nico Stockburger, Tobias Rieker; Manuel Schwarz (7/2), Julian Fritzsche, Fabian Haisch (1), Christoph Maile, Jonas Reinold (2), Florian Mäntele (3/2), Bastian Schüder (1), Timo Häußermann (1), Kai Hesping, Erik Rummel (3), Hannes Gerdes-Röben (1/1), Fabian Tonn (3).

Vorbericht 20. Spieltag: HSG Winzingen-Wißgoldingen - TVR

HSG Winzingen-Wißgoldingen (12., 15:25 Punkte) – TVR (13., 14:24 Punkte)

Samstag, 27.02.2016, 19:30 Uhr, Lautertalhalle  (Süßener Straße 14, 73072 Donzdorf)

4-Punkte Spiel in Donzdorf - TVR hat die Chance den Relegationsplatz zu verlassen

Nach dem eminent wichtigen und hochverdienten Sieg gegen den SC Vöhringen konnte der TVR den Abstand zum ersten direkten Abstiegsplatz auf fünf Punkte ausbauen. Derzeit befindet sich die Mannschaft von Trainer Daniel Hebisch auf dem Relegationsplatz, hat jedoch eine Partie weniger absolviert als die direkt davor platzierte HSG Winzingen-Wißgoldingen. Bei einem Sieg in Donzdorf würden die beiden Kontrahenten die Plätze tauschen und der TVR wäre erstmals seit langer Zeit wieder auf einem Nichtabstiegsplatz.

Der HSG Winzingen-Wißgoldingen gelang es zu Beginn dieser Saison die Euphorie des letztjährigen Aufstiegs mitzunehmen und das Team von Trainer Mar Neher befand sich nach 6 Spieltagen mit ausgeglichenem Punktekonto im gesicherten Mittelfeld der Württembergliga wieder. Mit der unmittelbar darauf folgenden 33:22 Hinspielniederlage in Reichenbach geriet der HSG-Express jedoch ins Schleudern und bei den anschließenden neun Partien konnte der Landesligameister nur noch beim 27:24 Erfolg in Steinheim doppelt punkten. Rechtzeitig zur entscheidenden Saisonphase hat sich die Mannschaft um Top-Torschütze Max Dangelmaier jedoch wieder stabilisiert und konnte drei der letzten vier Partien für sich entscheiden.

Nach der unglücklichen und wenig erfolgreichen Vorrunde läuft es beim TVR derzeit rund. Die Neuzugänge haben sich hervorragend in die Mannschaft integriert, wichtige verletzte Spieler sind wieder fit und eröffnen so dem Trainerteam Hebisch/Augustesen neue und bisher nicht dagewesene Möglichkeiten. Damit der Reichenbacher Siegeszug aber auch in Donzdorf weitergeht bedarf es einer absoluten Top-Leistung, denn auch die HSG befindet sich derzeit in bestechender Form. Die Mannschaft um Kapitän Bastian Schüder hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung bei dieser schwierigen Partie.

Spielbericht 19. Spieltag: TVR - SC Vöhringen 34:26 (16:12)

Heimsieg gegen direkten Konkurrenten

Nach dem Auswärtserfolg in der Vorwoche setzt der TVR seinen Aufwärtstrend fort und besiegt im Heimspiel den direkten Kontrahenten aus Vöhringen mit acht Toren Unterschied.

Nach einem verhaltenen Beginn steigerte sich die erste Männermannschaft im Spielverlauf und sicherte sich so wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Den besseren Start in das Spiel erwischte der SC Vöhringen: so erzielten die Gäste ihre Tore immer wieder über den wurfgewaltigen Rückraum (2:4, 8. Minute). Dabei gelang es dem TVR nicht, die Angriffe des Gegners entscheidend zu unterbinden und auch die eigene Offensive investierte zunächst zu wenig, sodass in der 13. Minute ein 4-Tore-Rückstand zu Buche stand (4:7). Erst jetzt funktionierte der eigene Angriff besser. Durch konsequente Abschlüsse und einer gefestigten Abwehr drehte der TVR das Spiel mit einem 4:0-Lauf (8:7, 22. Minute). Mit dem Momentum auf der eigenen Seite gelangen immer wieder erfolgreiche Spielzüge und Abschlüsse. Bei der Rückkehr des lange verletzten Timo Häußermann zeigten die Reichenbacher bis zum Halbzeitpfiff eine konzentrierte Leistung (15:12, 29. Minute). Nach Ablauf der ersten Hälfte, wurde dem TVR noch ein direkter Freiwurf zugesprochen, welchen Hannes Gerdes-Röben zur 4-Tore-Pausenführung verwandelte.

Im zweiten Durchgang knüpfte die erste Männermannschaft an der gezeigten Leistung an. So konnte die Mannschaft um Kapitän Bastian Schüder den Vorsprung weiter ausbauen (20:13, 37. Minute). In dieser Phase harmonierten Abwehr und Torhüter sehr gut, wodurch dem Gegner bis zur 39. Minute lediglich zwei Treffer gelangen (22:14).Immer wieder gelang es den Gästen aus Vöhringen den Vorsprung auf sechs Tore zu verringern. Doch stets hatten die Reichenbacher die passende Antwort parat, sodass am Ende ein deutlicher Sieg auf der Anzeigetafel zu sehen war. Zudem feierte Neuzugang Tobias Rieker in seinem ersten Spiel für den TVR einen gelungenen Einstand im Tor und vereitelte am Ende der Partie zahlreiche Vöhringer Chancen.

So gelang dem TVR ein erneut wichtiger Sieg im Abstiegskampf. Durch den Sieg gegen den direkten Konkurrenten ist der TVR nun fünf Punkte von einem direkten Abstiegsrang entfernt, befindet sich jedoch immer noch auf dem Relegationsplatz. Schon kommende Woche findet eine erneut wegweißende Partie bei der HSG Winzingen/Wißgoldingen statt, bei der eine sehr gute Leistung nötig sein wird, um auch dort Punkte holen zu können.

Es spielten: Nico Stockburger, Tobias Rieker; Manuel Schwarz (5/2), Julian Fritzsche (1), Fabian Haisch (2),  Frederik Saulich (1), Christoph Maile, Jonas Reinold (2), Bastian Schüder (2), Timo Häußermann (2/1), Erik Rummel (6), Hannes Gerdes-Röben (8/2), Fabian Tonn (3).

Vorbericht 19. Spieltag: TVR - SC Vöhringen

TVR (13., 12:24 Punkte) – SC Vöhringen (14., 9:29 Punkte)

Sonntag, 21.02.2016, 17:00 Uhr, Brühlhalle  (Karlstraße, 73262 Reichenbach)

Enorm wichtige Partie gegen den SC Vöhringen – Häußermann und Rieker vor Saisondebüt

Mit drei Siegen aus vier Spielen startete der TVR eindrucksvoll in die Rückrunde und befindet sich auf einem guten Weg das selbstgesteckte Saisonziel Platz 10 noch zu erreichen. Die Württembergliga ist derzeit so ausgeglichen wie seit Jahren nicht mehr und überrascht Woche für Woche mit nicht zu erwartenden Ergebnissen. Nach dem verdienten Auswärtssieg in Langenau hat der TVR nun die Chance einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt zu distanzieren.

Der SC Vöhringen gehört seit Jahren zu den etablierten Mannschaften in der Württembergliga, schaffte es aber bisher nicht den vor der Saison getätigten größeren personellen Umbruch erfolgreich zu bewältigen. Die Mannschaft von Trainer Stefan Schramm, welcher Ende letzten Jahres Vasile Stanciu ablöste, rangiert einen Rang hinter dem TVR und somit auf dem ersten direkten Abstiegsplatz. Die neun gesammelten Pluspunkte konnte der SCV allesamt gegen direkte Konkurrenten gewinnen, darunter fällt auch der 33:29 Heimsieg gegen den TVR im Oktober vergangenen Jahres. Damals zeigte der TVR vor allem in der ersten Hälfte eine ganz schwache Leistung und bescherte somit dem SCV die ersten Pluspunkte der Saison. Entscheidender Spieler auf Seiten der Vöhringer war damals der Rückraumlinke André Bluhm, welcher zwölf Treffer erzielte und über die gesamte Spielzeit nicht von der TVR-Defensive gebremst werden konnte.

Der TVR wird alles daran setzen die Punkte in diesem wichtigen Spiel in der Brühlhalle zu behalten. Erstmals im Kader steht in dieser Saison auch wieder Timo Häußermann, welcher nach knapp einjähriger Verletzungspause seine Kreuzbandverletzung auskuriert hat und wieder fit ist. Zudem wird auch Torhüter Tobias Rieker sein Debüt für den TVR feiern, er ist nach seinem Wechsel vom TV Flein zum TVR erstmals spielberechtigt. Die Mannschaft um Kapitän Bastian Schüder hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung bei dieser schwierigen Partie.

Spielbericht 18. Spieltag: HSG Langenau-Elchingen - TVR 26:31 (11:14)

Wichtiger Auswärtserfolg bei der HSG Langenau/Elchingen

Der TVR gewinnt nach einer starken Leistung gegen den Tabellendritten verdient mit fünf Toren Unterschied. Nach einem ausgeglichenen Beginn setzte sich die erste Männermannschaft zur Mitte der ersten Halbzeit ab und gab diesen Vorsprung bis zum Ende der Partie nicht mehr her.

Hätte man vor dem Spiel auf die Statistik der Begegnung geschaut, so wäre aufgefallen, dass dem TVR seit dem Aufstieg in die Württembergliga noch kein Erfolg gegen die HSG Langenau/Elchingen gelang. Umso motivierter starteten die Reichenbacher in die erste Hälfte. Durch eine kompakte 6-0-Abwehr ließ der TVR bis zur neunten Minute nur zwei Gegentreffer zu. Allerdings konnten die gewonnenen Bälle nicht verwertet werden, sodass der Angriff zunächst noch unter seinen Möglichkeiten blieb (2:2, 9. Minute). Bis zur Mitte der ersten Halbzeit konnte sich so keines der beiden Teams absetzten (5:5, 16. Minute). Erst jetzt schaffte es die erste Männermannschaft immer besser, die in der Abwehr gewonnenen Bälle für sich zu nutzen und erspielte sich mit einem 3:0-Lauf einen kleinen Vorteil (5:8, 19. Minute). Auch in den folgenden Minuten überzeugte die Deckungsarbeit weiter, sodass der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut werden konnte (7:12, 26. Minute). Vor der Halbzeit brachten einige Unkonzentriertheiten den Gastgeber erneut auf drei Treffer heran (11:14, Halbzeit).

Im zweiten Spielabschnitt zeigte der TVR dann eine durchweg konzentrierte Leistung: Immer wenn die HSG auf drei Tore verkürzen konnte hatten die Reichenbacher die richtige Antwort parat und bauten den Vorsprung wieder auf vier bis fünf Treffer aus. So konnten auch die Phasen kurz nach dem Seitenwechsel (15:18, 37. Minute) und kurz vor Ende (22:25, 52. Minute) überstanden werden. Mit guter Abwehrarbeit wurde der gegnerische Angriff immer wieder unterbunden und im eigenen Angriff die erspielten Chancen effektiv genutzt. Diesem Auftritt hatten die Gastgeber nichts mehr entgegen zu setzten und der TVR feierte nach einer überzeugenden Leistung den Auswärtssieg bei der HSG.

So gelang dem TVR vor den Augen der vielen mitgereisten Zuschauern ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf. Ein überzeugendes Spiel der gesamten Mannschaft mit entsprechendem Einsatzwillen und die lautstarke Unterstützung waren der Erfolgsgarant an diesem Tage. Im kommenden Spiel geht es gegen den SC Vöhringen, einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Gegen diese Mannschaft  wird eine ähnliche Leistung und Einstellung nötig sein, um die Punkte in Brühlhalle behalten zu können.

Es spielten: Nico Stockburger, Dennis Eberhardt; Manuel Schwarz (7/1), Peter Scheffold (1), Julian Fritzsche,  Frederik Saulich, Christoph Maile (2), Jonas Reinold (2), Florian Mäntele (6/4), Bastian Schüder, Erik Rummel (6), Hannes Gerdes-Röben (4/1), Fabian Tonn (3).

Vorbericht 18. Spieltag: HSG Langenau-Elchingen - TVR

HSG Langenau-Elchingen (4., 23:13 Punkte) - TVR (13., 10:24 Punkte)

Samstag, 13.02.2016, 20:00 Uhr, Pfleghofhalle (Freistegstraße 4, 89129 Langenau)

TVR vor hoher Auswärtshürde in Langenau

Nach den beiden Siegen zum Rückrundenauftakt mussten sich die TVR-Handballer vor der kurzen Faschingspause knapp der HSG Albstadt geschlagen geben. Dennoch zeigte die Mannschaft auch in diesem Spiel eine kämpferisch und auch spielerisch starke Leistung die zuversichtlich stimmt für die schwere Auswärtspartie bei der HSG Langenau-Elchingen.

Wie bereits vor 14 Tagen muss der TVR wiederum zum Tabellenvierten der Württembergliga anreisen. Die Mannschaft von Trainer Hartwig Schenk teilt sich mit 23:13 Punkten diesen Rang mit dem letzten Gegner des TVR, der HSG Albstadt. Nach einer schwachen Leistung zum Rückrundenauftakt in Laupheim, die mit einer 22:30 Niederlage endete, fing sich die HSG in den darauffolgenden Spielen wieder und wurde seiner Favoritenrolle in den Partien gegen Albstadt (34:30) und zuletzt in Vöhringen (25:28) gerecht. Auffälligste Spieler in der erfahrenen Truppe sind neben dem jungen Henrik Schenk, Kreisläufer Jan Schaden und der Halbrechte Felix Junginger. In den bisherigen fünf Württembergliga-Partien gab es für den TVR gegen das Team aus der Ulmer Region noch keine Punkte zu feiern. Im Heimspiel im Oktober vergangenen Jahres setzte es eine deftige 23:36 Niederlage.

Die ersten drei Spiele der Rückrunde haben gezeigt, dass der TVR mit dem neu gewonnenen Selbstvertrauen und der hinzugewonnenen spielerischen Qualität mit jedem Gegner in dieser Liga mithalten kann. Entscheidend wird mit Sicherheit sein, ob es dem TVR gelingt die Konzentration und Disziplin über die gesamte Spielzeit aufrecht zu halten. Wenn dies der Mannschaft um Kapitän Bastian Schüder gelingt, ist auch eine Überraschung in Langenau möglich. Der TVR hofft auf zahlreiche Unterstützung bei dieser schwierigen Auswärtspartie und setzt hierzu auch einen Fanbus ein.

Spielbericht 17. Spieltag: HSG Albstadt - TVR 28:27 (17:12)

Knappe Niederlage beim Tabellenvierten

Der TVR verliert nach einer Aufholjagd denkbar knapp mit einem Tor gegen die HSG Albstadt. Nach einer verhaltenen ersten Halbzeit steigerte sich die erste Männermannschaft in Durchgang zwei deutlich und scheiterte nur knapp an einem Punktgewinn beim derzeitigen Tabellenvierten.

Den Auftakt der Partie hatten sich Zuschauer, Trainer und Spieler anders vorgestellt: nach nur neun Minuten führte der Gastgeber bereits mit 6:2 gegen den TVR. Dabei schafften es die Reichenbacher in der Anfangsphase nicht - wie in den vergangenen zwei Spielen - eine solide Abwehr aufzustellen. Stattdessen fand der Gegner immer wieder Lücken in der Abwehr des TVR und kam zu einfachen Torerfolgen. Auch dem Angriffsspiel fehlte die Durchschlagskraft und die HSG nutze die Fehler der ersten Männermannschaft konsequent aus. Durch die schnellen Gegenstöße der Mannschaft aus Albstadt geriet der TVR immer weiter ins Hintertreffen. So wuchs der Rückstand in der 19. Minute auf sieben Treffer an (14:7). Die letzte Phase bis zur Halbzeit konnten die Reichenbacher dann erstmals zu ihren Gunsten entscheiden. Mit einem 5:2-Lauf wurde der Rückstand auf 16:12 verkürzt, ehe mit dem Pausenpfiff ein weiterer Gegentreffer hingenommen werden musste (17:12, Halbzeit).

In Halbzeit zwei war dann ein anderes, besseres Gesicht des TVR zu sehen: mit einem starken Beginn konnte der Pausenrückstand schnell auf zwei Tore (18:16, 36. Minute) verringert werden. Nur wenige Minuten später, sah sich der Trainer der HSG gezwungen eine Auszeit zu nehmen, um den Lauf der Reichenbacher zu stoppen (19:18, 39. Minute). Von nun an war es ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Der TVR schaffte es, die schnellen Angriffe der HSG abzuwehren und erzielte immer wieder gut herausgespielte Treffer. Einige Fehler in der eigenen Überzahl ließen dann die Hausherren erneut auf drei Treffer davon ziehen (27:24, 54. Minute). Doch unbeeindruckt dessen, kämpfte sich der TVR zurück und verkürzte in der 59. Minute auf einen Treffer (28:27). Nachdem der folgende Angriff abgewehrt werden konnte, waren noch 20 Sekunden übrig, den Ausgleich zu erzielen. Die ansonsten gut leitenden Schiedsrichter verpassten es jedoch, einen klaren 7-Meter für die Reichenbacher zu geben, nachdem Erik Rummel am Kreis beim Torwurf entscheidend gestoßen wurde. So verlor der TVR sein erstes Spiel in der Rückrunde.

Insgesamt gesehen wäre eine Punkteteilung in diesem Spiel gerecht gewesen. Nach einer schwachen ersten Halbzeit folgte eine Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt. Am Ende wird die couragierte Aufholjagd nicht belohnt und der TVR musste als Verlierer die Heimreise antreten. Das kommende Wochenende ist die erste Männermannschaft spielfrei, ehe es zum Auswärtsspiel beim Tabellendritten HSG Langenau/Elchingen geht.

Es spielten: Nico Stockburger, Dennis Eberhardt; Manuel Schwarz (2), Peter Scheffold, Fabian Haisch (2), Frederik Saulich, Christoph Maile (4), Jonas Reinold (1), Florian Mäntele (4/3), Bastian Schüder, Kai Hesping (3), Erik Rummel (8), Hannes Gerdes-Röben, Fabian Tonn (3).

Vorbericht 17. Spieltag: HSG Albstadt - TVR

Vorbericht Männer 1 Württembergliga 17. Spieltag

HSG Albstadt (4., 21:13 Punkte) - TVR (13., 10:22 Punkte)

Samstag, 30.01.2016, 20:00 Uhr, Mazmannhalle  (Gymnasiumstraße 9, 72458 Albstadt-Ebingen)

TVR will Erfolgsserie ausbauen

Nach den Siegen in Steinheim und zu Hause gegen den HV RW Laupheim sind die TVR-Handballer in der Rückrunde bisher noch ungeschlagen und möchten diesen Lauf auch beim Tabellenvierten in Albstadt aufrechterhalten. Die Mannschaft von Trainer Daniel Hebisch hat durch die jüngsten Erfolge ordentlich Selbstvertrauen getankt und muss sich angesichts der gezeigten Leistungen auch bei der HSG nicht verstecken.

Die HSG Albstadt spielt als Aufsteiger bisher eine bärenstarke Saison und steht somit etwas überraschend aber völlig zu Recht auf dem vierten Tabellenplatz. Nur fünf Niederlagen musste das Team von Trainer Markus Stotz bisher einstecken, davon allein vier in der Fremde. Die heimische Mazmannhalle gleicht einer Festung, aus der es bisher lediglich dem TSV Heiningen gelungen ist zwei Punkte zu entführen. Das selbstgesteckte Ziel Klassenerhalt scheint die HSG bereits kurz nach der Winterpause mit 21 gesammelten Punkten erreicht zu haben. Bester Werfer der Spielgemeinschaft sind Linkshänder Lukas Mayer, Nico Ferdinand und Jannik Rau dem kürzlich gegen die SG Ober-Unterhausen gleich 14 Treffer gelangen. Im Hinspiel konnte der TVR nach einer guten Leistung und einem 32:28 Heimsieg die ersten Saisonpunkte einfahren.

Mit Mut und dem Selbstvertrauen dieses Spiel gewinnen zu können wird der TVR die Reise nach Albstadt antreten. Die letzten Spiele haben gezeigt zu was die Mannschaft um Kapitän Bastian Schüder zu leisten im Stande ist und geben Spielern, Verantwortlichen und Fans des TVR Zuversicht für eine erfolgreiche Rückrunde. Der TVR hofft auf zahlreiche Unterstützung bei dieser schwierigen Auswärtspartie und setzt hierzu auch einen Fanbus ein.

Spielbericht 16. Spieltag: TVR - HV RW Laupheim 28:24 (16:15)

Erster Heimerfolg in der Rückrunde

Nachdem dem TVR in der Vorwoche beim Auswärtsspiel der Auftakt in die Rückrunde gelang, siegten die Reichenbacher auch im ersten Spiel vor heimischer Kulisse. Durch eine engagierte Leistung konnte der Gegner aus Laupheim bezwungen werden. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit schaffte es die erste Männermannschaft sich in der zweiten Hälfte entscheidend abzusetzen und diesen Vorsprung bis zum Ende zu halten.

Doch den besseren Start erwischten zunächst die Gäste, die durch die beiden groß gewachsenen Rückraumspieler Striebel und Rodloff immer wieder zu einfachen Torerfolgen kamen. Über das 1:3 (4.Minute) und das 5:7 (14. Minute) schafften es die Reichenbacher nicht, die Offensive der Mannschaft aus Laupheim zu stoppen. Erst nach einer Auszeit von Trainer Daniel Hebisch war der TVR besser auf den gegnerischen Angriff eingestellt. Zudem war nun auch der eigene Angriff effektiver und die erspielten Chancen wurden konsequent genutzt. So konnte Neuzugang Manuel Schwarz beim 8:8 (19. Minute) den Ausgleichstreffer erzielen. Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel (13:13, 25. Minute), bei dem sich keine der beiden Mannschaften um mehr als ein Tor absetzten konnte.

Mit der 16:15 Pausenführung im Rücken startete der zweite Durchgang, bei welchem Florian Mäntele den ersten Treffer für die Reichenbacher zum 17:15 markierte. Doch wie zu Beginn der ersten Hälfte, stellten die Laupheimer den TVR vor Probleme, sodass das Spiel weiter ausgeglichen blieb (18:18, 36. Minute). In den folgenden zehn Minuten war es dann der TVR, der das Spiel entscheidenden gestalten konnte. Durch eine konzentrierte Abwehrleistung sowie einem zielführenden und geduldigen Angriff, konnte die erste Männermannschaft einen Zwischenspurt einlegen. So wurde durch einen 5:1-Lauf der bis dato größte Vorsprung erspielt (23:19, 45. Minute). Als nur sieben Minuten später das 25:20 auf der Anzeigetafel zu sehen war, schien das Spiel entschieden zu sein. Doch wieder konnten die Gäste auf 26:23 verkürzen (55. Minute). In der hektischen Schlussphase mit vielen Fehlern auf beiden Seiten behielt die erste Männermannschaft dann die Nerven und siegte am Ende verdient mit vier Treffern gegen den Gegner aus Laupheim.

So konnte auch das zweite Spiel in der Rückrunde gegen eine Mannschaft aus dem Mittelfeld gewonnen werden. Erneut zeigte der TVR eine ansprechende Leistung in Angriff und Abwehr und konnte auch in den entscheidenden Phasen des Spiels überzeugen. Mit großem Einsatzwillen sowie mannschaftlicher Geschlossenheit behielt der TVR die zwei Punkte in der Brühlhalle.

Es spielten: Nico Stockburger, Dennis Eberhardt; Manuel Schwarz (2), Peter Scheffold (2), Fabian Haisch, Frederik Saulich, Florian Mäntele (9/4), Bastian Schüder (1), Kai Hesping (4), Erik Rummel (3), Hannes Gerdes-Röben (5), Fabian Tonn (2).

Vorbericht 16. Spieltag: TVR - HV RW Laupheim

TVR (14., 8:22 Punkte) – HV RW Laupheim (10., 15:17 Punkte)

Sonntag, 24.01.2016, 17:00 Uhr, Brühlhalle  (Karlstraße , 73262 Reichenbach)

TVR will gegen Laupheim nachlegen

Zum ersten Heimspiel in der Rückrunde erwartet der TVR den derzeit zehntplatzierten HV RW Laupheim. Nach dem verdienten Auswärtssieg in Steinheim möchte das Team von Trainer Daniel Hebisch nachlegen und somit zum ersten Mal in dieser Saison in zwei aufeinanderfolgenden Spielen punkten.

Der HV RW Laupheim hat nach einem guten 7. Platz in der letzten Saison für diese Runde eine Etablierung unter den ersten sechs Mannschaften als Ziel ausgegeben. Trotz starker Auftritte mit Siegen unter anderem gegen die Spitzenteams aus Zizishausen und Blaustein findet sich der letztjährige Aufsteiger derzeit „nur“ auf dem zehnten Tabellenplatz wieder. Überraschende Punktverluste gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion wie gegen die HSG Winzingen-Wißgoldingen, die SG Ober-Unterhausen oder den SC Vöhringen verhinderten eine bessere Platzierung. Nach einer deutlichen Auswärtsniederlage zum Rückrundenauftakt in Zizishausen (25:35) konnten die Mannen von Trainer Gabriel Senciuc letzte Woche zu Hause gegen die HSG Langenau-Elchingen souverän mit 30:22 gewinnen. Bei der 20:28 Hinspielniederlage zeigte der TVR in den ersten dreißig Minuten eine konzentrierte Leistung und musste in der zweiten Hälfte dem Kräfteverschleiß Tribut zollen.

Damit dem TVR nicht wieder in der entscheidenden Phase die Luft ausgeht wurde der Kader über die Winterpause breiter aufgestellt und verstärkt. Beim Auswärtssieg in Steinheim zeigte sich diese neue Qualität bereits, sodass immer wieder frische Kräfte von der Bank entscheidende Akzente setzen konnten. Der TVR geht mit der klaren Zielsetzung in die Partie zwei Punkte zu holen und hofft bei diesem Unterfangen auf die traditionell hervorragende Unterstützung des Reichenbacher Publikums.

Spielbericht 15. Spieltag: TV Steinheim - TVR 28:31 (14:16)

Gelungener Auftakt in die Rückrunde

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung holt sich die erste Männermannschaft zum Auftakt der Rückrunde den ersten Sieg im neuen Jahr. Gegen den TV Steinheim überzeugte der TVR über die gesamte Partie mit Einsatz und Wille und sicherte sich so wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Der TVR startete gut in die Partie (0:2, 2. Minute). Dabei wurden die erspielten Chancen im Angriff konsequent genutzt und auch die Abwehr war auf den Gegner gut eingestellt (2:4, 6. Minute). Anschließend fand der Gastgeber besser ins Spiel und erzielte immer wieder über die Außenpositionen seine Tore. Jedoch schaffte es auch der TVR dagegen zu halten, sodass über das 7:7 (13. Minute) und das 9:9 (17. Minute) das Spiel ausgeglichen war. Es folgte eine kurze Schwächephase der Reichenbacher, die der Gegner mit einem 3:0-Lauf zu seinen Gunsten entscheiden konnte (12:9, 21. Minute). Doch angetrieben von den vielen mitgereisten Fans drehten die Reichenbacher vor der Pause auf: die gute Abwehr zwang den Gegner zu unvorbereiteten Abschlüssen, die meist ohne Torerfolg blieben. Der Angriff agierte nun wieder konzentriert, sodass zur Pause eine 2-Tore-Führung auf der Anzeigetafel zu sehen war (14:16).

Nach dem Seitenwechsel machte die Mannschaft dort weiter wo sie aufgehört hatte: nach nur fünf Minuten in der zweiten Halbzeit konnte der Vorsprung erstmals auf fünf Treffer ausgebaut werden (15:20). Doch der TV Steinheim zeigte, dass er in eigener Halle die Punkte behalten wollte. Die Fehler im Angriff nutzte der Gastgeber aus und verkürzet auf 18:20 (40. Minute). Wie bereits in der ersten Hälfte gelang es dem TVR erneut, nach dieser Phase einen Gang hochzuschalten. Mit großem Einsatzwillen wurde in der Abwehr gearbeitet und im Angriff die Lücken gefunden, sodass mit einem 4:0-Lauf der Vorsprung wieder anwuchs (18:24, 46. Minute). Doch das Spiel kostete alle Beteiligten bis zum Schluss Nerven: abermals konnte der Gastgeber auf zwei Tore verkürzen (23:25, 53. Minute) und die spannende Schlussphase war eingeleitet. Die Reichenbacher schafften es nicht, sich weiter abzusetzen, konnten aber auch verhindern, dass der Vorsprung kleiner als zwei Tore wurde. So war dann mit dem Treffer zum 27:30  durch Kai Hesping 30 Sekunden vor Ende der Spielzeit der Jubel groß. Der erste Sieg im neuen Jahr war sicher.

Insgesamt zeigte der TVR eine starke Leistung gegen die Steinheimer. Zu jedem Zeitpunkt war dem Team der Siegeswille anzumerken und auch die beiden Neuzugänge Manuel Schwarz und Hannes Gerdes-Röben fügten sich gut in das Spiel ein. So gelingt der ersten Männermannschaft ein positiver Start in die Rückrunde. Nun gilt es, den Schwung des ersten Spiels in die kommende Partie gegen die Mannschaft aus Laupheim mitzunehmen, um dort für ein weiteres Erfolgserlebnis sorgen zu können.

 

Es spielten: Nico Stockburger, Dennis Eberhardt; Manuel Schwarz (3/1), Peter Scheffold (1), Fabian Haisch (3), Frederik Saulich, Jonas Reinold (4), Florian Mäntele (9/4), Bastian Schüder (2), Kai Hesping (2), Erik Rummel (4), Hannes Gerdes-Röben (2), Fabian Tonn (1).

Vorbericht 15. Spieltag: TV Steinheim - TVR

TV Steinheim (9., 15:15 Punkte) - TVR (14., 6:22 Punkte)

Samstag, 16.01.2016, 20:00 Uhr, Wentalhalle  (Jahnstraße 7, 89555 Steinheim/Albuch)

TVR will mit Sieg in die Rückrunde starten

Nachdem die kurze Winterpause für den Großteil der Württembergliga-Mannschaften bereits vergangenes Wochenende zu Ende ging, greifen nun auch die Männer 1 des TVR wieder aktiv ins Spielgeschehen ein. Der TVR überwinterte nach einer durchwachsenen Hinrunde auf dem vorletzten Tabellenplatz, welcher am Ende der Runde den direkten Gang in die Landesliga bedeuten würde. Um dieses Szenario zu vermeiden hat sich die Mannschaft von Trainer Daniel Hebisch intensiv auf die Rückrunde vorbereitet und will mit einem Auswärtssieg in Steinheim einen ersten Schritt auf diesem Weg machen.

Der TV Steinheim spielt als Aufsteiger bisher eine mehr als passable Runde und steht derzeit mit ausgeglichenem Punktekonto auf dem 9. Tabellenplatz im gesicherten Mittelfeld. Trotz der gelungenen Hinrunde gab es in der Winterpause einen Wechsel auf der Trainerposition. Neuer Trainer ist Gerhard Fetzer - der bisherige Übungsleiter Dietmar Kässer steht aber weiterhin als Co-Trainer unterstützend zur Seite. Beim Rückrundenauftakt vergangene Woche setzte es für den TVS eine vermeidbare 32:35 Niederlage in Langenau. Besonders auffällig zeigte sich dabei einmal mehr der Top-Torschütze der Steinheimer David Wittlinger mit am Ende zehn Treffern. Auf ihn und den im Hinspiel bei der 27:28 Niederlage des TVR neunfach erfolgreichen Klaus Nissle muss die Abwehr der Filstäler ein besonderes Augenmerk legen.

Der TVR hat die Pause gut genutzt um Blessuren auszukurieren und Kraft zu tanken für die kommenden Aufgaben in der Rückrunde. Der größtenteils positive Auftritt beim EZ-Pokal wurde genutzt um Manuel Schwarz weiter in die Mannschaft zu integrieren. Mit ihm und Rückkehrer Hannes Gerdes-Röben wird der TVR alles daran setzen die Rückrunde mit einem Erfolgserlebnis zu beginnen.

Zusammenfassung EZ-Pokal 2016

Männer 1 beim EZ-Pokal  

TSV Deizisau – TVR 16:13 (Vorrunde)

TVR – TSV Denkendorf 19:15 (Vorrunde)

TSV Neuhausen – TVR 17:8 (Viertelfinale)

Nach der einwöchigen Weihnachtspause, startete die erste Männermannschaft noch vor dem Jahreswechsel mit der Vorbereitung für die Rückrunde. Neben den zahlreichen Trainingseinheiten zählte auch in diesem Jahr der EZ-Pokal zum Programm. Hierbei erreichte der TVR nach einer Niederlage gegen den TSV Deizisau und einem Sieg gegen den TSV Denkendorf in der Vorrunde das Viertelfinale, in welchem die Mannschaft dann gegen den Baden-Württemberg Oberligisten TSV Neuhausen ausschied.

Im ersten Spiel des Turniers ging es gegen den TSV Deizisau (Baden-Württemberg Oberliga). Auf dem Papier war die Mannschaft des TSV klar favorisiert, doch dass bei einer Spielzeit von nur zweimal 15 Minuten alles möglich sein kann, zeigte die erste Halbzeit. Nachdem die Deizisauer zunächst mit 2:1 führten, drehte der TVR auf und konnte sich durch konzentrierte Abschlüsse und einer guten Abwehr in Front bringen (4:2, 5:3). Bis zur Pause glich der Gegner wieder aus, sodass beim Stand von 8:8 die Seiten gewechselt wurden. Nach dem Wechsel geriet die Mannschaft um Trainer Daniel Hebisch ins Hintertreffen. Dabei nutzte der BaWü-Oberligist die Fehler der Reichenbacher konsequent aus und zog auf 12:9 davon. Zwar konnte der TVR immer wieder verkürzen, doch der TSV Deizisau lies nichts mehr anbrennen, sodass der TVR den Favoriten zwar ärgern konnte, die Überraschung jedoch ausblieb (16:13).

Das zweite Spiel gegen den TSV Denkendorf (Bezirksklasse) mussten die Reichenbacher nun gewinnen, um noch das Viertelfinale erreichen zu können. An diesem Vorhaben bestand zunächst auch kein Zweifel, nachdem der TVR nach acht Minuten mit 6:1 führte. Fehler des Gegners wurden zu einfachen Toren genutzt und die Abwehr stand ebenfalls sicher. In den folgenden Minuten schalteten der TVR einen Gang zurück, sodass die couragierten Denkendorfer Tor um Tor erzielten. In der 24. Minute zeigte die Anzeigetafel nur noch 14:11. Der TVR schaffte es wieder sein eigenes Spiel durchzuziehen und gewann am Ende mit 19:15.

Im Viertelfinale traf der TVR auf den Vorjahressieger aus Neuhausen. Ähnlich wie bei dem knappen Spiel gegen den TSV Deizisau sollte der Gegner früh unter Druck gesetzt werden um durch Ballgewinne schnelle Tore erzielen zu können. Doch der TSV zeigte in diesem Spiel seine ganze Klasse und ließ dem TVR keine Chance. Die Abwehr der Reichenbacher bekam den Angriff des Gegners nicht unter Kontrolle und auch im Angriff lief nicht viel zusammen, sodass die Neuhausener bereits zur Pause mit 10:2 führten. Die zweite Halbzeit lief dann besser für die Reichenbacher, änderte aber an dem deutlichen Rückstand nichts mehr. So wurde das Spiel deutlich verloren und der TVR war aus dem Turnier ausgeschieden.

Insgesamt zeigte die Mannschaft eine gute Leistung beim diesjährigen EZ-Pokal. Vor allem gegen den TSV Deizisau überzeugte die Reichenbacher Mannschaft. Nun gilt es, mit dem Schwung aus den Spielen unter Wettkampfbedingungen in die Rückrunde zu starten und diese erfolgreich zu gestalten.

Es spielten: Nico Stockburger, Dennis Eberhardt; Peter Scheffold, Frederik Saulich, Manuel Schwarz, Jonas Reinold, Florian Mäntele, Bastian Schüder, Erik Rummel, Ferdinand Neumann, Fabian Tonn.

Spielbericht 14. Spieltag: TVR - TSV Heiningen 21:33 (11:19)

Schwacher Auftritt im letzten Hinrundenspiel

Gegen den zweitplatzierten TSV Heiningen gab es für den TVR am letzten Spieltag der Hinrunde erneut eine deutliche Niederlage. Ausgenommen von den ersten 20 Minuten enttäuschte die erste Männermannschaft und schließt die insgesamt schwache Hinrunde mit lediglich 6:22 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz ab.

Zu Beginn der Partie führten zwei Unaufmerksamkeiten in der Abwehr zur schnellen Führung der Gäste (1:3, 5. Minute). Doch unbeeindruckt vom Fehlstart fing sich der TVR und konnte das Spiel in den folgenden Minuten ausgeglichen gestalten. Sehenswerte Angriffe ließen den Abstand nicht größer werden. Nur die schwache 7-Meter-Quote (3/6) und einige Fehler in der Abwehr verhinderten den Reichenbacher Ausgleich, sodass der 2-Tore-Rückstand bis zur 21. Minute gleich blieb (9:11). In der Schlussphase der ersten Hälfte unterliefen dem TVR jedoch folgenschwere Fehler: schwache Abschlüsse, technische Fehler und kaum Gegenwehr in der Abwehr. Dies nutze der TSV konsequent aus und erhöhte den Rückstand innerhalb von neun Minuten kontinuierlich auf 11:19.

In der zweiten Halbzeit sollte nun eine Aufholjagd her, doch dass das Vorhaben gegen den Tabellenzweiten kein leichtes war, wurde schnell deutlich: die starken Spieler Zöller und De Boer schraubten den Rückstand weiter in die Höhe (13:22, 37. Minute). Dabei nutzten die Heininger erneut die Fehler des TVR aus. Auch eine Auszeit von Trainer Daniel Hebisch änderte nichts an der schwachen Leistung. So mussten die Zuschauer zusehen, wie der TSV den TVR in eigener Halle vorführte. Der Rückstand wuchs weiter an (17:27, 47. Minute) und die erste Männermannschaft lies zunehmend den Kopf hängen (20:31, 56. Minute). Am Ende stand eine deutliche als auch verdiente Niederlage auf der Anzeigetafel.

Mit einer ganz schwachen Vorstellung, bei der nur in der Anfangsphase die Leistung und der Einsatz stimmten, verabschiedete sich das Team in die Winterpause. In dieser gilt es nun, sich bestmöglich auf die Rückrunde vorzubereiten, in welcher dringend Punkte benötigt werden, um den Abstieg aus der Württembergliga zu verhindern.

Es spielten: Nico Stockburger, Dennis Eberhardt; Peter Scheffold (1), Fabian Haisch (4/1), Frederik Saulich (1), Christoph Maile (2), Jonas Reinold (2), Florian Mäntele (2), Bastian Schüder (2), Kai Hesping (4), Erik Rummel (1), Ferdinand Neumann, Fabian Tonn (1), Mario Mangold (1/1).

Vorbericht 14. Spieltag: TVR - TSV Heiningen

TVR (14., 6:20 Punkte) –TSV Heiningen (3., 18:6 Punkte)

Sonntag, 20.12.2015, 20:00 Uhr, Brühlhalle  (Karlstraße, 73262 Reichenbach)

Spitzenteam aus Heiningen zu Gast beim letzten Spiel der Hinrunde

Zum Abschluss der Hinrunde trifft der TVR am 4. Advent auf den derzeitigen Tabellendritten, den TSV Heiningen. Von vorweihnachtlicher Festtagsstimmung kann derzeit beim Team von Trainer Daniel Hebisch nicht die Rede sein – nach einer durchwachsenen Hinrunde stecken die Filstäler bis zum Hals im Abstiegskampf. Ein Überraschungserfolg gegen den die „Staren“ aus Heiningen wäre demzufolge nicht nur tabellarisch, sondern auch für die Gemütslage der Reichenbacher äußerst wichtig.

Der TSV Heiningen verfügt über eine über Jahre hinweg eingespielte und erfahrene Mannschaft. Mit Torhüter Timo Rapp konnte Trainer Marcus Graf vor dieser Saison einen Rückkehrer begrüßen, der seine Klasse über viele Jahre hinweg in Neuhausen und Deizisau unter Beweis gestellt hat und nun der Abwehr des TSV zusätzliche Stabilität verleiht. Nach der herben 24:16 Auftaktniederlage gegen den TSV Blaustein startete der TSV eine Serie von sechs Siegen in Folge, welche erst durch die knappe Heimniederlage gegen den SKV Unterensingen gestoppt wurde. Bis auf die Niederlage beim derzeitigen Spitzenreiter aus Zizishausen hielt sich die Mannschaft um Topscorer Julian de Boer bis heute schadlos und ist somit nach Minuspunkten sogar die Nummer zwei in der Württembergliga.

Nach ansprechenden 25 Minuten in Gerhausen verlor der TVR am letzten Spieltag komplett den Faden und musste eine deutliche und auch verdiente Niederlage einstecken. Gegen den TSV Heiningen muss es dem Team um Kapitän Bastian Schüder nun wieder gelingen über sechzig Minuten konzentriert und diszipliniert Handball zu spielen. Kommt dann noch hinzu, dass der Gast aus Heiningen einen gebrauchten Tag erwischt und nicht sein volles Potenzial abrufen kann, ist mit der Unterstützung des Reichenbacher Publikums eine vorweihnachtliche Überraschung möglich. Mit dem vom TSV Deizisau gekommenen und nun auch erstmals spielberechtigten Manuel Schwarz verfügt Trainer Daniel Hebisch über eine wichtige Alternative im Rückraum. Der Einsatz von Bastian Schüder ist aufgrund von Kniebeschwerden noch ungewiss.

Spielbericht 13. Spieltag: TV Gerhausen - TVR 28:21 (12:10)

Deutliche Schlappe gegen Gerhausen

Der TVR verliert nach dem Sieg in der Vorwoche gegen den TV Gerhausen deutlich mit 28:21. Nach einer ordentlichen ersten Hälfte, ließ die Mannschaft im zweiten Durchgang jegliche Tugenden vermissen, welche im Abstiegskampf notwendig sind und verlor das Spiel letztendlich verdient mit sieben Toren.

Das am Freitagabend stattfindende Spiel begann ausgeglichen. Beide Mannschaften hatten in dem von technischen Fehlern geprägten Spiel ihre Schwierigkeiten. So konnte sich zunächst weder der TVR noch der TV Gerhausen absetzen (5:5, 14. Minute). In den folgenden Minuten schaffte es die Reichenbacher Abwehr dann immer wieder, den Gegner zu unvorbereiteten Abschlüssen zu zwingen. Die erste Männermannschaft konnte durch die Tore von Tonn und Mayer in dieser Phase Kapital daraus schlagen und brachte sich mit einem 3-0-Lauf in Front (5:8, 19. Minute). Die daraufhin genommene Auszeit der Heimmannschaft zeigte ihre Wirkung: Über das 10:10 in der 26. Minute bis hin zum 12:10 zur Halbzeit drehte der Gastgeber innerhalb von 10 Minuten die Partie. In dieser Phase funktionierte beim TVR nichts mehr. Die überlegten Angriffe waren nun druck- und mutlos und auch in der Abwehr ließ man dem Gegner zu viele Freiräume.

Die ersten Minuten des zweiten Spielabschnittes verliefen wie der Beginn des Spiels ausgeglichen (14:12, 36. Minute). In den darauf folgenden sieben Minuten verspielte der TVR dann sämtliche Siegchancen: unzählige technische Fehler im schwachen Angriff luden den TV Gerhausen zum Tore schießen ein. So zeigte die Anzeigetafel in der 43. Minute einen 8-Tore-Rückstand an (20:12). Auch bis zum Ende des Spiels waren kaum Besserungen erkennbar, sodass das Spiel klar und deutlich mit 28:21 verloren ging.

Alles in allem war dieses Spiel ein sehr enttäuschender Auftritt des TVR. Angekommen im Abstiegskampf, muss die Mannschaft mehr Emotionen und Leidenschaft zeigen, um in dieser Liga bestehen zu können. Im kommenden Spiel gegen den TSV Heiningen muss sich der TVR gegen den Tabellendritten unter Beweis stellen.  

Es spielten: Nico Stockburger, Dennis Eberhardt; Peter Scheffold, Fabian Haisch (1), Frederik Saulich, Christoph Maile (5), Jonas Reinold, Florian Mäntele (5/1), Kai Hesping, Erik Rummel (1), Heiner Mayr (5), Ferdinand Neumann, Fabian Tonn (4).

Vorbericht 13. Spieltag: TV Gerhausen - TVR

TV Gerhausen (7., 12:12 Punkte) –TVR (13., 6:18 Punkte)

Freitag, 11.12.2015, 20:00 Uhr, Dieter-Baumann-Sporthalle (Dodelweg 18, 89143 Blaubeuren)

TVR will 2 Punkte aus Blaubeuren entführen

Zu ungewohnter Zeit trifft der TVR am kommenden Freitagabend in Blaubeuren auf den derzeit siebtplatzierten TV Gerhausen. Nach dem enorm wichtigen Auswärtssieg  beim Nerven-Krimi in Unterhausen will der TVR den positiven Schwung mitnehmen um zum ersten Mal in dieser Saison zwei Spiele in Folge erfolgreich zu bestreiten. Dass die Trauben am Blautopf hoch hängen zeigt ein Blick auf die letzten Spiele des TV Gerhausen – aus fünf der letzten sechs Partien konnte der TVG als Sieger hervorgehen.

Die Mannschaft von Trainer Thomas Weberruß startete äußerst verhalten in ihre dritte Saison in der Württembergliga nach dem Aufstieg 2013. Mit 2:10 Punkten aus den ersten sechs Partien fand sich der TV Gerhausen vor dem 7. Spieltag am Tabellenende wieder. Der Erfolg im Kellerduell gegen den SC Vöhringen sollte dann aber die Wende zum Guten für die Mannschaft vom Blautopf bedeuten. Bis auf die Niederlage gegen den neuen Spitzenreiter aus Zizishausen ließ das Team um die Rückraumschützen Peter Schnepf und Daniel Bux fortan nur noch Siege folgen und hat sich vor dem Aufeinandertreffen mit dem TVR mit ausgeglichenem Punktekonto im vorderen Mittelfeld der Tabelle eingenistet. Ein besonderes Augenmerk muss die Abwehr des TVR auch auf Fabian Deckwitz, den Kreisläufer des TVG, werfen. Das Zusammenspiel der beiden starken Halbspieler Schnepf und Drux mit dem agilen Kreisläufer ist eine der stärksten Waffen des TVG.

Der TVR zeigte am vergangenen Wochenende beileibe keine Glanzleistung in Unterhausen, konnte jedoch die enorm wichtigen zwei Punkte einfahren und hat nun die Chance in Gerhausen nachzulegen. Der erste Auswärtssieg dürfte der Mannschaft von Trainer Daniel Hebisch Sicherheit und Auftrieb gegeben haben um der Aufgabe in Gerhausen positiv entgegenzusehen. Mit einem Sieg könnten die Filstäler den Anschluss an die Mittelfeldränge wiederherstellen und einen wichtigen Erfolg im Kampf um den Klassenverbleib feiern. Die Mannschaft um Kapitän Bastian Schüder hofft, wie bereits beim Auswärtsspiel in Unterhausen, auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung des Reichenbacher Publikums.

Spielbericht 12. Spieltag: SG Ober-/Unterhausen - TVR 22:23 (13:10)

Wichtiger Erfolg im Abstiegskampf

Die erste Männermannschaft fuhr am vergangenen Wochenende zwei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf ein. Beim denkbar knappen Erfolg über die bis dato punktgleiche Spielgemeinschaft aus Ober-/Unterhausen folgte einer durchwachsenen ersten Halbzeit eine gute zweite Hälfte, bei der sich der TVR am Ende das Leben selbst schwer machte, den Sieg aber über die Zeit rettete.

Die Anfangsphase des Spiels gehörte den Gastgebern: diese nutzen die drucklosen Angriffe der Reichenbacher aus und gingen mit 3:0 (8. Minute) in Führung. Mit einer Auszeit stellte Trainer Daniel Hebisch seine Mannschaft nochmals neu ein. Mit dem nun verbesserten Angriff wurden zwar die ersten Tore erzielt, in der Abwehr agierte der TVR aber weiterhin zu nachlässig. Immer wieder trafen die beiden Außenspieler für die SG, sodass der Rückstand weiter anwuchs (9:4, 19. Minute). Erst jetzt schien die Mannschaft im Spiel angekommen zu sein: es folgten konzentriert abgeschlossene Angriffe und eine stabile Abwehr. Der daraus resultierende 5:0-Lauf glich die schwache Anfangsphase innerhalb von nur fünf Minuten wieder aus (9:9, 25. Minute). Jedoch schaffte es der TVR nicht, den Aufschwung bis zum Ende der ersten Halbzeit mitzunehmen. Stattdessen nutzte der Gastgeber eine Zeitstrafe auf Seiten der Reichenbacher aus, um sich erneut einen kleinen Vorteil zu erspielen (13:10).

Im Gegensatz zum Beginn der ersten Hälfte konnte die erste Männermannschaft den Anfang der zweiten Hälfte ausgeglichen gestalten (16:13, 37. Minute). Nun folgte die stärkste Phase des TVR: geduldig herausgespielte Treffer markierten zunächst den Ausgleich (16:16, 40. Minute). Auch durch das Umstellen der Abwehr wurde der Gegner immer wieder zu unvorbereiteten Abschlüssen gezwungen. So konnte der TVR das Spiel drehen und in Führung gehen (18:20, 50. Minute). In der Schlussphase war beiden Teams die Bedeutung des Spiels anzumerken: in einer von Fehlern geprägten Schlussphase erzielten die Gastgeber zunächst den Ausgleich (21:21, 56. Minute), ehe sich der TVR erneut in Front brachte (21:23, 58. Minute). Mit zwei weiteren Torchancen hätte das Spiel schon entschieden werden können. Stattdessen blickten die zahlreich mitgereisten Zuschauer gebangt auf die Anzeigetafel, als 15 Sekunden vor Ende der Partie nur noch ein Tor Vorsprung angezeigt wurde und der TVR zu fünft gegen sieben Feldspieler verteidigen musste. Als der Ball dann kurz darauf im Toraus landete, stand der erste Erfolg nach zuletzt fünf sieglosen Partien fest.

In einem Spiel auf Biegen und Brechen behielt der TVR aufgrund der Leistungssteigerung im zweiten Durchgang die Oberhand. Die Erleichterung über den Erfolg war nach dem Schlusspfiff allen Beteiligten anzumerken. An die gezeigte Leidenschaft gilt es nun anzuknöpfen, um im kommenden Auswärtsspiel gegen den TV Gerhausen erneut Punkten zu können.

 

Es spielten: Nico Stockburger, Dennis Eberhardt; Peter Scheffold, Fabian Haisch (1), Christoph Maile (10/2), Jonas Reinold (4), Florian Mäntele (3), Bastian Schüder (2), Kai Hesping, Erik Rummel (2), Heiner Mayr (1), Ferdinand Neumann, Fabian Tonn.

Vorbericht 12. Spieltag: SG Ober-/Unterhausen - TVR

SG Ober-/Unterhausen (13., 4:16 Punkte) –TVR (14., 4:18 Punkte)

Samstag, 05.12.2015, 20:00 Uhr, Ernst-Braun-Halle (Panoramastraße, 72805 Lichtenstein-Unterhausen)

TVR vor wichtigem „4-Punkte-Spiel“ im Kampf um den Klassenerhalt

Abstiegskampf pur heißt es kommenden Samstag in der Ernst-Braun-Halle in Unterhausen wenn die gastgebende SG den punktgleichen Tabellennachbarn aus Reichenbach empfängt. Mit bisher mageren vier Pluspunkten befinden sich beide Mannschaften in der akut abstiegsgefährdeten Zone weshalb die Partie gegen einen direkten Konkurrenten für beide Teams von eminenter Bedeutung sein dürfte. Um den Abstand zum Tabellenzwölften und damit dem ersten Nichtabstiegsplatz nicht weiter anwachsen zu lassen müssen die ersten beiden Auswärtspunkte erkämpft werden.

Die SG Ober-/Unterhausen hat vor dieser Saison einen größeren Umbruch vollziehen müssen. Nach dem Abgang des langjährigen Kommandogebers Holger Breitenbacher standen die Verantwortlichen der SG vor der Herausforderung gleich sieben Abgänge adäquat ersetzen zu müssen. Unter der Leitung des neuen Trainers Daniel Kania wurde die dadurch entstandene Lücke größtenteils durch junge talentierte Eigengewächse versucht zu schließen. Dass dies bisher nicht immer gelang zeigt ein Blick auf den bisherigen Saisonverlauf: Den beiden Heimsiegen gegen Schlusslicht Vöhringen und den HV RW Laupheim stehen acht Niederlagen gegenüber. Am letzten Spieltag setzte es für das Team um den Top-Torschützen Matthias Kania eine 33:25 Niederlage bei der HSG Langenau-Elchingen.

Nach den Spielen in Wangen und zu Hause gegen den TSV Zizishausen erwartet den TVR nun ein Gegner auf Augenhöhe. Die Filstäler müssen und werden den Abstiegskampf in der traditionell hitzigen Atmosphäre in Unterhausen annehmen müssen um die dringend benötigten ersten Auswärtspunkte einfahren zu können. Das Team um Kapitän Bastian Schüder hofft auf zahlreiche Unterstützung des Reichenbacher Publikums bei diesem wichtigen und wegweisenden Auswärtsspiel.

Spielbericht 11. Spieltag: TVR - TSV Zizishausen 23:27 (8:15)

Ordentliche Leistung gegen Tabellenführer

Trotz der über weite Strecken guten Leistung des TV Reichenbach blieb die Überraschung gegen den TSV Zizishausen aus. Die starken Gäste nutzten die Schwächephase der Reichenbacher in der ersten Halbzeit konsequent aus und setzten sich dabei vorentscheidend ab. Auch eine couragierte zweite Halbzeit konnte die Heimpleite des TVR nicht verhindern, machte jedoch Mut für die kommenden Spiele.

Im Gegensatz zur vergangenen Partie sollte bei diesem Spiel vor allem die Angriffsleistung gesteigert werden. Dies gelang auch zu Beginn des Spiels: über die Führung in der vierten Minute (2:1) bis zum 3:4 in der zehnten Minute und dem 5:6 in der 13. Spielminute fand der TVR immer wieder Mittel gegen die Abwehr des TSV Zizishausen. In der Folge schienen sich die Gäste nun besser auf die Angriffe eingestellt zu haben. Hinzu kam, dass die zuvor funktionierende Abwehr auf einmal nachlässig gegen den starken Rückraum des TSV agierte. Zu spätes Heraustreten und technische Fehler luden den Gegner zum Tore schießen ein. So mussten die Zuschauer zusehen, wie der TVR immer weiter ins Hintertreffen geriet. Bis zur Pause gelangen der ersten Männermannschaft trotz einiger guter Möglichkeiten nur noch zwei Treffer, sodass der Rückstand zur Pause auf acht Tore anwuchs (8:15).

Wer nun dachte, die Reichenbacher hätten sich aufgrund des deutlichen Rückstandes bereits aufgegeben wurden eines Besseren belehrt: wie bereits in der ersten Hälfte begann der zweite Spielabschnitt ausgeglichen (10:17, 34. Minute). In der Folge schaffte es der TVR den TSV immer wieder zu unvorbereiteten Abschlüssen zu zwingen. Dies konnte mit konzentrierten und sogleich konsequenten Angriffen zu einem 5:1-Lauf genutzt werden (15:18, 40. Minute). Erst durch eine Auszeit der Gäste wurde dieser Lauf unterbrochen. Der TSV Zizishausen zeigt nun nochmals seine Stärke und nutze seine Chancen ebenfalls konsequent aus. So konnte der Rückstand nicht weiter verkürzt werden (18:23, 50. Minute). Und das Spiel verlor der TVR am Ende mit 23:27.

Insgesamt zeigt das Spiel eine ansprechende Leistung der ersten Männermannschaft. Mit einer starken zweiten Halbzeit konnte dem aktuellen Ligaprimus Paroli geboten werden. Am Ende fehlten dem Spiel die Konstanz über 60 Minuten. Nun gilt es weiter konzentriert zu arbeiten, um im kommenden Duell gegen die punktgleiche SG Ober-/Unterhausen den ersehnten dritten einfahren zu können.

Es spielten: Nico Stockburger, Dennis Eberhardt; Peter Scheffold, Fabian Haisch (4/1), Christoph Maile (4), Jonas Reinold (4), Florian Mäntele (2/1), Bastian Schüder (2), Kai Hesping (3), Fabian Tonn (1/1), Erik Rummel (3).

Vorbericht 11. Spieltag: TVR - TSV Zizishausen

TVR (14., 4:16 Punkte) –TSV Zizishausen (2., 16:4 Punkte)

Sonntag, 29.11.2015, 17:00 Uhr, Brühlhalle  (Karlstraße, 73262 Reichenbach)

TVR klarer Außenseiter im Heimspiel gegen Zizishausen

Die Rollenverteilung vor dem bezirksinternen Derby des TVR gegen den TSV Zizishausen dürfte unstrittig sein. Die zweitplatzierten Zizishausener gehen als klarer Favorit in die Begegnung mit den seit nunmehr vier Spielen sieglosen Mannen von Trainer Daniel Hebisch. Genau in dieser Außenseiter-Rolle muss der TVR seine Chance suchen um vielleicht für eine Überraschung sorgen zu können.

Seit der überraschenden Auftaktniederlage in Laupheim ist der TSV Zizishausen bisher ungeschlagen und spielt eine bärenstarke Runde. Unter dem neuen Trainer Holger Breitenbacher gelangen dem Team aus dem Nürtinger Stadtteil in den letzten neun Spielen sieben Siege bei zwei Unentschieden. Den über die letzten Jahre gefestigten und qualitativ hochwertigen Kader konnten die TSV-Verantwortlichen zu dieser Runde nochmals verstärken. Mit Torhüter Michael Schröter und dem Rückraumschützen Maximilian Friessnig folgten gleich zwei Spieler dem Ruf von Neu-Trainer Holger Breitenbacher und wechselten vom Ligarivalen SG Ober-Unterhausen zum TSV. Nach anfänglichen Schwierigkeiten zum Saisonstart scheint sich die Truppe um Routinier Georgios Chatzigietim mittlerweile mehr als gefunden zu haben und hat sich in den letzten Spielen in einen regelrechten Rausch gespielt. Gekrönt wurde dieser Lauf am letzten Spieltag als der derzeitige Tabellendritte aus Langenau beim 37:23 Heimerfolg regelrecht aus der Halle geschossen wurde.

Trotz der klaren Rollenverteilung wird der TVR alles daran setzen die Punkte in der heimischen Brühlhalle zu behalten. Bei der 17:23 Auswärtsniederlage in Wangen zeigten sich die Filstäler defensiv bereits stark verbessert. Gelingt es nun auch aus dem Rückraum mehr Durchschlagskraft zu entfalten ist das junge Reichenbacher Team durchaus in der Lage die Überraschung zu schaffen.

Spielbericht 10. Spieltag: MTG Wangen - TVR 23:17 (11:7)

Schwacher Angriff besiegelt Niederlage

In einem torarmen Spiel verpasst der TVR eine Überraschung gegen den Verein aus dem Allgäu. Der Angriff war über den gesamten Spielverlauf gesehen zu harmlos. Sowohl in der ersten Hälfte als auch in der zweiten Hälfte gelang es der Mannschaft nicht, den nötigen Druck auszuüben. Mit der vierten Niederlage in Folge befindet sich der TVR nun auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Zu Beginn der Partie konnten sich die Gastgeber aus Wangen einen leichten Vorteil erspielen (5:2, 10. Minute). Doch nachdem der TVR seine Formation gefunden hatte, konnte kurz darauf durch ein Tor von Frederick Saulich und zwei 7-Meter-Tore von Florian Mäntele ausgleichen werden (5:5, 13. Minute). Die folgenden Minuten waren nun geprägt von einem schwachen Angriff. Trotz einer weiterhin stabilen Abwehr schaffte es der TVR bis zur 25. Minute nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Durch zu statische Angriffe wurden nur wenige Torchancen erarbeitet. Die selten generierten Chancen wurden dabei nicht genutzt, sodass Wangen erneut auf drei Tore wegziehen konnte (8:5, 20 Minute). Auch in der Folge brachte man sich im Angriff um den Ertrag der guten Abwehrarbeit. Bis zur Pause baute Wangen die Führung auf vier Tore aus (11:7).

Nach dem Seitenwechsel konnte nach kurzzeitigem 5-Tore Rückstand auf drei Treffer verkürzt werden (13:10, 41. Minute). Jedoch verpasste es die Mannschaft daraus Kapital zu schlagen. Wie bereits in der ersten Halbzeit ließ die Leistung im Angriff zu wünschen übrig. Nur die stabile Abwehr verhinderte so einen höheren Rückstand (19:15, 56. Minute). Mit einer offensiven Abwehrvariante versuchten die Reichenbacher in den letzen Minuten das Spiel noch zu ihren Gunsten zu entscheiden. Die misslang jedoch und der TVR musste mit einer 23:17 Niederlage die Heimreise antreten.

Die wenigen Tore sprechen zwar für eine gute Abwehr, allerdings war die Leistung im Angriff mit nur 17 Toren erschreckend schwach. So hatte der TVR am Ende keine Chance auf den Sieg. Um in den vier ausstehenden Partien bis zu Winterpause noch punkten zu können wird eine deutliche Steigerung nötig sein.

Es spielten: Nico Stockburger, Dennis Eberhardt; Peter Scheffold, Fabian Haisch (2), Frederik Saulich (3), Christoph Maile (2), Jonas Reinold, Florian Mäntele (6/2), Bastian Schüder (2), Kai Hesping (1), Fabian Tonn (1).

Vorbericht 10. Spieltag: MTG Wangen - TVR

MTG Wangen (10., 8:10 Punkte) –TVR (14., 4:14 Punkte)

Samstag, 21.11.2015, 20:00 Uhr, Argenhalle  (Aumühleweg 19, 88239 Wangen/Allgäu)

TVR vor weiter Reise zum BWOL-Absteiger MTG Wangen

Die Vorzeichen für die weiteste Auswärtsreise des TVR könnten durchaus besser sein. Der TVR befindet sich spätestens nach der Heimpleite gegen den TV Weilstetten im absoluten Abstiegskampf und aufgrund der gezeigten Leistung wohl auch in einer kleinen Krise. Soll gegen die heimstarke Männerturngemeinde aus dem Allgäu ein Erfolg gelingen muss alles passen.

Nach drei Jahren in der Baden-Württemberg Oberliga kämpft die MTG Wangen seit dieser Runde wieder in der Württembergliga Süd um Punkte. Aufgrund einer schwachen Hinrunde in der vergangenen Saison konnte die Mannschaft von Trainer Timo Feistle trotz 16 gewonnenen Punkten in der Rückrunde der Saison 2014/15 den Abstieg aus dem baden-württembergischen Oberhaus nicht verhindern. Angesichts der hervorragenden Rückrunde und der Tatsache, dass die Mannschaft größtenteils zusammengehalten werden konnte war die MTG für viele eine der Favoriten auf den direkten Wiederaufstieg. Nach neun Spieltagen in der Württembergliga stehen die Allgäuer jedoch mit 8:10 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz und somit weit entfernt von den Spitzenteams der Liga. Die junge Mannschaft um Topscorer Aaron Mayer hat bei den bisher fünf Niederlagen nie deutlich verloren und zu Hause zuletzt Laupheim und Vöhringen bezwungen. Einzig dem SKV Unterensingen ist es bisher gelungen beide Punkte aus der Argenhalle zu entführen.

Nach dem verlorenen „4-Punkte-Spiel“ gegen den TV Weilstetten muss sich der TVR die entgangenen Punkte in einem Spiel zurückholen in dem vor der Saison keine Punkte eingeplant gewesen waren. Um genau eine solche Partie dürfte es sich beim BWOL-Absteiger aus Wangen handeln, weshalb der TVR alles daran setzen wird eine Überraschung zu schaffen. Trotz der weiten Anreise hofft der TVR angesichts der spannenden Spieltagsansetzung (um 18:00 Uhr spielen die Frauen 1 in Wangen) auf zahlreiche Unterstützung des Reichenbacher Publikums.

Spielbericht 9. Spieltag: TVR - TV Weilstetten 22:32 (9:16)

Mutloser TVR ohne Chance gegen Weilstetten

Nach einer über weite Strecken der Partie mutlosen Vorstellung verliert der TVR das Heimspiel gegen den TV Weilstetten und muss somit die dritte Niederlage in Folge einstecken. Während den Gästen nach zuletzt fünf sieglosen Spielen der unbedingte Siegeswille anzumerken war, zeigten sich die Reichenbacher verunsichert und ohne Selbstvertrauen.

Wie im letzten Heimspiel gegen Blaustein verschlief der TVR den Start der Partie und sah sich bereits frühzeitig einem 3-Tore-Rückstand ausgesetzt (1:4, 6. Minute). Nach und nach kamen die Filstäler jedoch immer besser in die Partie und konnten nach 10 Minuten beim 5:6 durch Julian Fritzsche den Anschluss herstellen. Nach einem vergebenen Siebenmeter durch den Weilstetter Micha Kübler nahm TVR-Coach Daniel Hebisch in der 14. Spielminute die erste Auszeit um die Wende in der Partie einzuläuten. Unverständlicherweise brachte sich der TVR im Anschluss daran durch Unkonzentriertheiten in Angriff und Abwehr wieder selbst um den Lohn der Arbeit und der TV Weilstetten nahm die Geschenke in Form von unvorbereiteten Abschlüssen, Ballverlusten und Zuordnungsproblemen in der Abwehr des TVR dankend an um bis zur Halbzeitpause vorentscheidend auf 9:16 davon zu ziehen.

Die ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel konnten die Weilstetter ihren komfortablen Vorsprung ohne größere Mühe verwalten und sogar auf 9 Tore ausbauen (12:21, 39. Minute). Der TVR zeigte eklatante Schwächen in der Defensive, sodass den gegnerischen Angreifern selbst in eigener Überzahl freie Wurfchancen gewährt wurden. Im Angriff gelang gegen die agile 3:2:1 Abwehr kaum einmal ein gewonnener Zweikampf weshalb sich die TVR-Schützen immer wieder zu Würfen aus wenig aussichtsreichen Positionen gezwungen sahen. Ein kurzes Zwischenhoch mit drei TVR-Treffern in Folge (16:22, 45. Minute) ließ Mannschaft und Zuschauer nochmals auf eine Aufholjagd hoffen, jedoch wurde diese Hoffnung durch zwei schnelle Gegentreffer des Weilstetters Mario Bischoff bereits im Keim wieder erstickt. Der TVR gab sich zwar nie auf und versuchte durch taktische Umstellungen nochmals heranzukommen, jedoch waren die Aktionen weiterhin nicht zwingend genug um den am Ende auch in dieser Höhe absolut verdienten 22:32 Erfolg der Gäste zu gefährden.

Im Vergleich zu den Niederlagen gegen Unterensingen und Blaustein, bei denen der TVR über weite Strecken der Partie jeweils gut mithalten konnte und am Ende aufgrund der Personalsituation kräftemäßig einbrach, kann aus der Niederlage gegen den TV Weilstetten nur wenig Positives herausgezogen werden. Der TVR fand zu keiner Zeit zu der notwendigen Einstellung die im Abstiegskampf in der Württembergliga unabdingbar ist. Nun bleibt der Mannschaft eine Woche Zeit um sich auf das schwierige Auswärtsspiel in Wangen vorzubereiten um vielleicht für eine kleine Überraschung sorgen zu können.

Es spielten: Nico Stockburger, Igor Ricci, Dennis Eberhardt; Peter Scheffold, Julian Fritzsche (1), Fabian Haisch (2), Frederik Saulich (2), Christoph Maile (6/1), Jonas Reinold (1), Florian Mäntele (5/1), Bastian Schüder (4/1), Kai Hesping, Heiner Mayr (1), Fabian Tonn.

Vorbericht 9. Spieltag: TVR - TV Weilstetten

TVR (13., 4:12 Punkte) – TV Weilstetten (10., 7:9 Punkte)

Sonntag, 15.11.2015, 17:00 Uhr, Brühlhalle  (Karlstraße, 73262 Reichenbach)

TVR vor wichtigem Heimspiel gegen den TV Weilstetten

Nach den Niederlagen in den letzten beiden Spielen gegen die Topteams aus Unterensingen und Blaustein erwartet der TVR mit dem derzeit zehntplatzierten TV Weilstetten eine Mannschaft  in der heimischen Brühlhalle gegen die unbedingt ein Sieg gelingen sollte. Die durchaus ansprechende Leistung des Reichenbacher Rumpfkaders am vergangenen Sonntag gegen den Ligaprimus aus Blaustein macht Hoffnung auf den dritten Heimsieg in dieser Saison.

Mit dem TV Weilstetten gastiert eine Mannschaft in der Brühlhalle, die in den vergangenen beiden Spielzeiten in der Nord-Staffel der Württembergliga auf Punktejagd ging. Aufgrund geografischer Kriterien musste der letztjährige Fünftplatzierte in die Süd-Staffel wechseln und zeigte zu Beginn der Runde keinerlei Berührungsängste auf dem neuen Terrain. Das Team des ehemaligen Bundesligaprofis und Neu-Trainers Ralf Bader startete mit drei Siegen in die Runde, wobei vor allem der Auswärtssieg in Unterensingen die Konkurrenz aufhorchen ließ. Auf den beeindruckenden Start folgte jedoch eine Serie von vier Niederlagen in Folge, welche die „Füchse“ jedoch mit dem Punktgewinn gegen Albstadt letzte Woche beenden konnten. Der TVW profitiert seit jeher von der fantastischen Jugendarbeit der JSG Balingen-Weilstetten und kann somit einige talentierte Spieler in seinen Reihen aufweisen. Ein besonderes Augenmerk sollte die Abwehr des TVR auf Micha Kübler werfen, der mit 47 Toren die interne Torschützenliste des Teams vom Zollernalbkreis anführt.

Anders als in den Spielen gegen Unterensingen und Blaustein steht der TVR unter Zugzwang erfolgreich zu sein. Die bereits entstandene Lücke zum Mittelfeld der Liga sollte nicht weiter anwachsen weshalb ein Punktgewinn gegen Weilstetten enorm wichtig wäre. Trotz der weiterhin angespannten Personalsituation wird das Team von Trainer Daniel Hebisch alles daran setzen die Punkte mit der Unterstützung des Publikums in Reichenbach zu behalten.

Spielbericht 8. Spieltag: TVR - TSV Blaustein 25:34 (11:13)

Niederlage gegen Tabellenzweiten

Trotz einer couragierten Leistung verliert die erste Männermannschaft das Heimspiel gegen den TSV Blaustein. Nach einer guten Leistung bis zur Mitte der zweiten Halbzeit, machte sich am Ende die dünne Personaldecke des TVR bemerkbar. Während die Gäste genügend Wechselmöglichkeiten hatten, fehlten den Reichenbachern die Alternativen um für eine Überraschung gegen den Tabellenzweiten sorgen zu können. 

Den Start in das Spiel hatten sich die Spieler und Zuschauer des TVR anders vorgestellt: durch einen zu statisch agierenden Angriff und Probleme in der Abwehr zeigte die Anzeigetafel nach 15 Minuten einen 4-Tore-Rückstand an (2:6). Zu diesem Zeitpunkt konnte der TVR die starken Rückraumspieler der Gäste nur bedingt in den Griff bekommen.  

Erst nach einer Auszeit kam der TVR besser ins Spiel: durch das Umstellen auf eine 5-1-Abwehr konnte der gegnerische Angriff immer wieder unter Druck gesetzt werden. Auch das Angriffsspiel war nun dynamischer und variabler, sodass Julian Fritzsche beim 7:8 auf ein Tor verkürzen konnte (22. Minute). Bis zum Ende der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe. Legte Blaustein mit einem Tor vor, so ließ die Antwort der Reichenbacher nicht lange auf sich warten und die Mannschaft verkürzte wieder auf ein Tor (9:10, 11:12). Der gut aufspielende Spiß stellte dann den Pausenstand her (11:13).

Nach dem Seitenwechsel, konnte der TVR zunächst auf die Leistung aus der ersten Halbzeit aufbauen. Gute Abschlüsse und eine weiterhin stabile Abwehr sorgten in der 36. Minute für den Anschlusstreffer (15:16). In der Folge schaffte es der wurfgewaltige Angriff der Gäste Lücken in der Reichenbacher Abwehr zu finden, sodass sich der Rückstand auf drei Tore erhöhte (20:23, 45. Minute). Nun machten sich die dünne Personaldecke bemerkbar: während der TVR nun alles versuchte, das Spiel nochmals zu drehen, unterliefen zu viele Fehler im Angriff und Abwehr, die der Gegner konsequent zu seinen eigenen Gunsten ausnutze. Die schwindenden Kräfte reichten nun nicht mehr aus, um dagegen halten zu können. So zogen die Gäste Tor um Tor davon und zeigten, warum sie zu Recht auf dem zweiten Tabellenplatz stehen (22:31, 56. Minute). Am Ende fiel die Niederlage etwas zu deutlich aus, hatte die erste Männermannschaft doch bis zur Mitte der zweiten Halbzeit eine gute Leistung abgeliefert.

Insgesamt ist aus dieser Niederlage dennoch positiv mitzunehmen. So konnte lange Zeit gegen eines der Top-Teams aus der Liga mitgehalten werden. Am Ende ziehen die individuelle Klasse des Gegners und die fehlenden Alternativen im Kader der Reichenbacher den Zahn. Nun bereitet sich die Mannschaft konzentriert auf das kommende Heimspiel gegen den TV Weilstetten vor und hofft gegen diese Mannschaft die nächsten Punkte einfahren zu können.

Es spielten: Nico Stockburger, Igor Ricci, Dennis Eberhardt; Peter Scheffold (1), Julian Fritzsche (2), Mario Mangold (2), Frederik Saulich (2), Christoph Maile (5), Jonas Reinold, Florian Mäntele (8), Bastian Schüder (2/1), Marcel Schulze, Fabian Tonn (3).

Vorbericht 8. Spieltag: TVR - TSV Blaustein

TVR (12., 4:10 Punkte) – TSV Blaustein (2., 13:3 Punkte)

Sonntag, 08.11.2015, 17:00 Uhr, Brühlhalle  (Karlstraße, 73262 Reichenbach)

TVR erwartet das Spitzenteam aus Blaustein

Eine Woche nach der Derbyniederlage in Unterensingen empfängt der TVR mit dem TSV Blaustein den Topfavoriten in der Württembergliga Süd. In der bisherigen Spielzeit gelang es den Reichenbachern noch nicht konstant gute Leistungen  abzurufen. Guten Auftritten wie im letzten Heimspiel gegen Winzingen/Wißgoldingen folgten unerklärliche Einbrüche wie zuletzt in Unterensingen. Diese Schwächephasen müssen die Filstäler zwingend abstellen um der Mannschaft aus dem Ulmer Einzugsgebiet ernsthaft Paroli bieten zu können.

Der TSV Blaustein kann in dieser Runde mit einigen namhaften Neuzugängen aufwarten und gehört mit Sicherheit zum engeren Kreis der Meisterschaftsfavoriten. Neben Rückkehrer Patrick Rapp vom  Drittligisten HBW Balingen-Weilstetten 2 konnte mit Jan-Marko Behr ein bundesligaerfahrener Mittelmann als Spielertrainer gewonnen werden. Für Behr wird die Reise nach Reichenbach eine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte sein. In der B-Jugend spielte der torgefährliche Rückraumspieler ein Jahr in Reichenbach und konnte gemeinsam mit einigen Spielern die heute im Kader des TVR stehen die württembergische Vizemeisterschaft erringen. Das Konzept höherklassig erfahrene Eigengewächse in die bereits gut aufgestellte Mannschaft einzubauen scheint bis dato aufzugehen. Mit 13:3 Punkten steht der TSV auf Rang zwei der Tabelle und musste sich einzig dem Spitzenreiter HSG Langenau-Elchingen in einer knappen Partie am letzten Spieltag geschlagen geben.

Der TVR muss eine disziplinierte und konzentrierte Leistung abrufen um gegen die erfahrene Blausteiner Mannschaft eine Chance auf Zählbares zu haben. Gelingt dies, hat die Mannschaft genügend Qualität um mit der Unterstützung des Reichenbacher Publikums auch Spitzenteams wie Blaustein Paroli bieten zu können.

Spielbericht 7. Spieltag: SKV Unterensingen - TVR 30:17 (13:12)

Schwache zweite Halbzeit bringt Niederlage

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der die Führung ständig hin und her wechselte, brach die Mannschaft des TVR in der zweiten Halbzeit ein. Mit einer schwachen Abwehr und nur fünf Toren im zweiten Spielabschnitt war die Niederlage gegen den SKV Unterensingen auch in dieser Höhe verdient.

In der Anfangsphase des Spiels fand die erste Männermannschaft immer wieder Lücken in der Abwehr des Gastgebers. Doch auch der SKV Unterensingen zeigte seine Stärke und erzielte durch geduldige Angriffe seine Tore (3:3, 6. Minute). So konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften absetzen. Stattdessen kamen die beiden Abwehrreihen immer besser in das Spiel. Über das 7:7  in der 17. Minute bis hin zum 10:10 in der 26. Minute entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem beide Mannschaften den Gegner immer wieder zu Fehlern zwangen. Kurz vor der Halbzeit erspielte sich der TVR einen Vorteil (11:12, 29. Minute) und es schien, als dass die Reichenbacher nun das richtige Mittel gegen die Heimmannschaft gefunden hätten. Doch durch zwei Unaufmerksamkeiten in der letzten Spielminute brachte sich der TVR um die Pausenführung und die Unterensinger drehten das Spiel zu ihren Gunsten (13:12).

Den Start in die zweite Hälfte verschlief der TVR komplett: durch unerklärlich viele technische Fehler und schwache Abschlüsse wurde der SKV regelrecht zu Toren eingeladen. Innerhalb von neun Minuten zogen so die Gastgeber mit einem 7-0-Lauf den Reichenbachern auf 20:12 davon. Auch in den folgenden Minuten nahm das Spiel keine Wendung. Fehlende Körpersprache und weitere Unkonzentriertheiten ließen den Rückstand weiter anwachsen. Sinnbildlich hierfür sind die vier - alleine in dieser Halbzeit - verschossenen 7-Meter. Der TVR war chancenlos und musste zusehen, wie der Gastgeber die zweite Hälfte deutlich für sich entschied.

Insgesamt ist diese deutliche Niederlage nach einer ganz schwachen zweiten Hälfte verdient. Die positiven Ansätze aus der Partie der Vorwoche konnten nur eine Halbzeit lang bestätigt werden, ehe die Mannschaft einbrach. Um gegen den kommenden Gegner (TSV Blaustein) eine Chance zu haben, muss wieder eine konzentrierte Leistung über 60 Minuten abgerufen werden. Ohne eine Leistungssteigerung ist ansonsten gegen den Tabellenzweiten nichts zu holen.

Es spielten: Nico Stockburger, Igor Ricci, Dennis Eberhardt; Julian Fritzsche (2), Fabian Haisch (3), Frederik Saulich, Christoph Maile (2), Jonas Reinold (2), Florian Mäntele (5/3), Bastian Schüder (2), Kai Hesping, Lars Hesping, Fabian Tonn (1/1).

Vorbericht 7. Spieltag: SKV Unterensingen - TVR

SKV Unterensingen (5., 7:7 Punkte) – TVR (12., 4:8 Punkte)

Samstag, 31.10.2015, 19:30 Uhr, Bettwiesenhalle  (Schulstraße 43, 72669 Unterensingen)

TVR will in Unterensingen den ersten Auswärtssieg einfahren

Nach der bisher stärksten Saisonleistung und dem sowohl offensiv als auch defensiv überzeugenden 33:22 Heimsieg gegen die HSG Winzingen-Wißgoldingen will der TVR den positiven Schwung mitnehmen um in Unterensingen die ersten Auswärtspunkt einzufahren. Nachdem einige Vereine in der näheren Umgebung die Württembergliga in den vergangenen Jahren in die eine (nach unten: Wernau) oder andere Richtung (nach oben: Plochingen, Deizisau, Wolfschlugen) verlassen haben ist das Spiel gegen die „Spitzmäuse“ eines der letzten verbliebenen Derbys für das Team vom Filstal.

Nach der knapp verpassten Vizemeisterschaft in der vergangenen Saison wurde der SKV Unterensingen von vielen bereits als Aufstiegsfavorit Nummer eins gehandelt. Die Mannschaft um Routinier Matthias Briem konnte größtenteils zusammengehalten werden und soll nun unter der Führung von Neu-Trainer Steffen Rost weiterentwickelt werden. Beim Pokalspiel Anfang September präsentierte sich der SKV bereits in bestechender Form und zeigt dem TVR bei der 23:32 Niederlage deutlich die Grenzen auf. Nach einem starken Saisonstart mit dem 33:14 Heimsieg gegen Gerhausen und dem überzeugenden 35:30 Auswärtserfolg beim hochgehandelten Absteiger aus Wangen ist der SKV-Motor in den letzten Spielen etwas ins Stocken geraten. Mit 7:7 Punkten steht die Mannschaft aus dem Neckartal derzeit auf Rang 5 der Tabelle, hat jedoch schon etwas den Anschluss an die Tabellenspitze verloren. Ein Grund für diese Entwicklung ist mit Sicherheit, dass auch die Mannschaft von Trainer Steffen Rost bisher nicht vom Verletzungspech verschont geblieben ist und bereits mehrere Ausfälle wegstecken musste.

Kaum scheint sich im Lager des TVR die personelle Lage ein Stück weit zu entspannen, schlägt das Verletzungspech erneut erbarmungslos zu. Die genaue Diagnose der Verletzung von Yannik Heetel steht noch nicht fest, es ist jedoch davon auszugehen, dass sich mit ihm ein weiterer Spieler in die Liste der Langzeitverletzten einträgt. Nichtsdestotrotz hat der TVR gezeigt, dass andere Spieler diese Lücken schließen können und mit der nötigen Einstellung und Geschlossenheit jeder Gegner schlagbar ist. Mit der Unterstützung der hoffentlich zahlreichen und lautstarken Reichenbacher Zuschauer soll nun auch auswärts der erste Punktgewinn gelingen.

Spielbericht 6. Spieltag: TVR - HSG Winzingen/Wißgoldingen 33:22 (13:11)

Zweiter Heimsieg mit Schönheitsfehler

Mit der bis dato besten Saisonleistung sichert sich der TVR vor heimischem Publikum den Sieg gegen die HSG Winzingen/Wißgoldingen. So konnten mit einem durchweg konzentrierten Auftritt über 60 Minuten die Punkte in der Brühlhalle behalten werden. Getrübt wurde der Sieg durch die schwere Knieverletzung von Linksaußen Yannik Heetel, der dadurch auf unbestimmte Zeit der Mannschaft fehlen wird.

Das Spiel gestaltete sich in der Anfangsphase ausgeglichen. Zwei Tore durch Saulich und Heetel konnten jeweils den Rückstand ausgleichen (2:2, 4. Minute) ehe der gut in die Saison gestartete Aufsteiger aus Winzingen/Wißgoldingen in den folgenden Minuten seine eigene Stärke zeigte und die Fehler in der Reichenbacher Abwehr konsequent ausnutze. So sah sich Trainer Daniel Hebisch gezwungen, bereits in der neunten Minute eine Auszeit zu nehmen (3:5). Die offensive Abwehr des TVR war nun besser auf den Gegner eingestellt. Durch frühzeitiges Stören der Angriffsbemühungen konnte der Spielfluss immer wieder unterbrochen werden. Die agile Abwehr schaffte es jetzt auch den Gegner in das Zeitspiel zu bringen und  unvorbereitete Abschlüsse  zu erzwingen. Gut herausgespielte Angriffsaktionen machten so den Rückstand aus der Anfangsphase wett (7:7, 19. Minute). Bis kurz vor der Halbzeit wurde die Partie von den beiden Abwehrreihen bestimmt. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzten (10:11, 27. Minute). Begünstigt durch eine Zeitstrafe gegen die HSG schaffte es der TVR die letzten Minuten der ersten Hälfte zu seinen eigenen Gunsten zu gestalten. Zur verdienten Halbzeitführung traf einmal Bastian Schüder und zweimal Fabian Haisch (13:11).

Die erste Männermannschaft konnte den Schwung vom Ende der ersten Halbzeit mit in die zweite Halbzeit nehmen: innerhalb von sieben Minuten wurde die Führung mit einem 5:2-Lauf ausgebaut (18:13, 37. Minute). Nach einem weiteren Ballgewinn traf Yannik Heetel sehenswert zum 19:13, verletzte sich jedoch bei der Landung am Knie. Erst nach einer langen Unterbrechung konnte das Spiel fortgesetzt werden. Trotz des Rückschlags schaffte es die erste Männermannschaft den Aufschwung fortzusetzen. Die starke Abwehr lies kaum mehr etwas zu und selbst wenn ein Ball den Weg zum Tor fand, konnte Nico Stockburger im Tor die Chancen immer wieder vereiteln (25:16, 47. Minute). Auch in der Schlussphase behielten die Hausherren die Oberhand. So konnte der Vorsprung weiter ausgebaut werden und der zweite Heimsieg gesichert werden.

Im Vergleich zu den vorausgegangenen Spielen war eine deutliche Steigerung in der Abwehr zu sehen. Immer wieder wurde der Gegner zu Fehlern gezwungen, welche im Gegenzug konsequent ausgenutzt wurden. Die Freude über die gute Leistung und den Sieg wird jedoch durch die Verletzung von Yannik Heetel getrübt. Der treffsichere Linksaußen wird der Mannschaft bei den kommenden Spielen fehlen. Nichtsdestotrotz gilt es nun, sich auf das Derby in Unterensingen vorzubereiten, bei dem mit einer ähnlich starken Leistung auch etwas Zählbares mitgenommen werden kann.

Es spielten: Nico Stockburger, Igor Ricci, Dennis Eberhardt; Peter Scheffold, Julian Fritzsche (4), Fabian Haisch (6), Frederik Saulich (3), Christoph Maile (3), Jonas Reinold (2), Florian Mäntele (4/2), Yannik Heetel (3), Bastian Schüder (7), Kai Hesping, Fabian Tonn (1).

Vorbericht 6. Spieltag: TVR - HSG Winzingen-Wißgoldingen

TVR (12., 2:8 Punkte) – HSG Winzingen-Wißgoldingen (7., 6:6 Punkte)

Sonntag, 25.10.2015, 17:00 Uhr, Brühlhalle  (Karlstraße, 73262 Reichenbach)

TVR empfängt starken Aufsteiger aus dem Stauferland

Nach der unnötigen Niederlage am vergangenen Sonntag beim bis dato punktlosen SC Vöhringen empfängt der TVR die stark in die Saison gestartete Spielgemeinschaft aus Winzingen und Wißgoldingen. Um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld nicht frühzeitig zu verlieren wird der TVR alles daran setzen um die Punkte in der heimischen Brühlhalle zu behalten.

Die Handballspielgemeinschaft aus Winzingen/Wißgoldingen kann auf eine kurze aber äußerst erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken. Drei Jahre nach Beginn der Zusammenarbeit zwischen den beiden Stammvereinen gelang der Mannschaft von Trainer Marc Neher in der letzten Saison als Meister der Landesliga Staffel 3 der Aufstieg in die Württembergliga. Dort findet sich die HSG gut zurecht und kann nach 6 Spieltagen ein ausgeglichenes Punkteverhältnis aufweisen. Nach 2:6 Punkten zu Beginn der Runde konnte das Team um den Top-Torschützen Max Dangelmaier zuletzt mit dem 22:34 Auswärtssieg in Laupheim und dem anschließenden 32:29 Heimerfolg gegen die HSG Langenau-Elchingen zwei dicke Ausrufezeichen setzen.

Das Momentum scheint aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen und der letzten Ergebnisse auf Seiten der HSG Winzingen-Wißgoldingen zu liegen. Der TVR muss aus den Fehlern der vergangenen Partie lernen und Konzentration und Disziplin über 60 Minuten auf einem hohen Level abrufen. Wenn das gelingt ist in Verbindung mit der lautstarken Unterstützung des Reichenbacher Publikums ein Heimsieg möglich.

Spielbericht 5. Spieltag: SC Vöhringen - TVR 33:29 (17:13)

Unnötige Niederlage für TVR

Die erste Männermannschaft verliert beim Gastspiel in Vöhringen nach einer torreichen Partie. Dabei haben zwei Schwächephasen jeweils zum Ende der ersten und zweiten Hälfte die Partie entschieden. In diesen Phasen unterliefen dem TVR zu viele individuelle Fehler und die Mannschaft schaffte es nicht, den starken Rückraum der Vöhringer in den Griff zu bekommen.

Das Spiel startete ausgeglichen. Der SC Vöhringen begann mit einer offensiven Abwehrvariante, bei welcher der TVR jedoch immer wieder Lücken fand und zum Torerfolg kam. Auch der wurfgewaltige Rückraum der Vöhringer zeigte seine Durchschlagskraft, sodass vom 4:4 (7. Minute) bis zum 8:8 (19. Minute) sich keine der beiden Mannschaften einen Vorteil erspielen konnte. Selbst eine doppelte Unterzahl des TVR brachte das Team nicht aus dem Konzept und konnte sogar zu den eigenen Gunsten entschieden werden. So blieb das Spiel bis kurz vor dem Seitenwechsel weiterhin offen (14:13, 27.Minute). Die Reichenbacher schienen gedanklich schon in der Kabine gewesen zu sein, denn durch vorschnelle und unvorbereitete Abschlüsse, sowie nachlässiger Abwehrarbeit verhalf der TVR den Vöhringern trotz Überzahl zu einem 3-0-Lauf. Dadurch ging es mit einem Rückstand von vier Toren in die Halbzeitpause (17:13).

Der zweite Spielabschnitt war ein Abbild der ersten Hälfte: das Spiel verlief weiter ausgeglichen. Der TVR schaffte es immer wieder den Abstand zu verkürzen, musste allerdings durch einige Unkonzentriertheiten auch Rückschläge hinnehmen, sodass in der 40. Minute die Hypothek von vier Toren wieder bestand (22:18). In der folgenden Auszeit stellte Trainer Daniel Hebisch seine Mannschaft neu ein. Postwendend konnten die Vorgaben umgesetzt werden: durch Ballgewinne in der Abwehr und schnelle Konter schrumpfte der Rückstand kontinuierlich. So konnten die Reichenbacher in der 51. Minute erstmals wieder ausgleichen (26:26). Bis kurz vor Ende die zweite und spielentscheidende Schwächephase des TVR folgte: wie schon im ersten Durchgang wurde der Gegner durch individuelle Fehler zu einfachen Treffern eingeladen. Die erste Männermannschaft schaffte es nicht mehr den Rückstand aufzuholen und verlor so vor den Augen der mitgereisten Fans auch sein zweites Auswärtsspiel.

Nach dem enttäuschenden Heimspiel gegen Langenau/Elchingen wollte die Mannschaft gegen den bis dato nicht siegreichen SC Vöhringen Wiedergutmachung betreiben. Allerdings steht sie sich dabei selbst im Weg und verliert aufgrund der schwachen Schlussphase. Somit stehen weiterhin nur 2 Punkte auf dem Konto zu Buche.

Es spielten: Nico Stockburger, Igor Ricci, Dennis Eberhardt; Peter Scheffold, Julian Fritzsche, Fabian Haisch (6), Frederik Saulich (2), Christoph Maile (3), Florian Mäntele (5/2), Jonas Reinold (3), Yannik Heetel (6), Bastian Schüder (2), Kai Hesping, Fabian Tonn (2).

Vorbericht 5. Spieltag: SC Vöhringen – TVR

SC Vöhringen (15., 0:10 Punkte) – TVR (13., 2:6 Punkte)

Sonntag, 18.10.2015, 17:00 Uhr, Sporthalle Sportpark  (Sprtparkstraße, 89269 Vöhringen)

TVR will die ersten Auswärtspunkte holen

Nach der herben Heimniederlage am vergangenen Sonntag gegen das Spitzenteam aus Langenau/Elchingen gastiert der TVR am Sonntag in Vöhringen beim derzeitigen Tabellenletzten der Württembergliga. Die Reichenbacher stehen somit vor einem echten „4-Punkte-Spiel“  im Kampf um den Klassenerhalt.

Der SC Vöhringen gehört seit Jahren zu den etablierten Mannschaften in der Württembergliga, musste jedoch ähnlich wie der TVR einen größeren personellen Umbruch vor der Saison vollziehen. Erfahrene Kräfte wie die Rückraumshooter Alexander Henze und Manuel Scholz verließen das Illertal und hinterließen eine Lücke die bisher noch nicht geschlossen werden konnte. Nach 5 Spieltagen ziert die Mannschaft von Trainer Vasile Stanciu ohne Punktgewinn das Tabellenende der Württembergliga Süd, spielte jedoch auch bereits gegen gleich drei der vermeintlichen Top-Teams der Liga Langenau, Weilstetten und Zizishausen. Zu den auffälligsten Akteuren bei den Vöhringern zählen die Rückraumschützen Arne Pick und Valentin Istoc. Vor allem der ehemalige Weilstetter Pick konnte in den beiden vergangenen Spielen mit 10 bzw. 7 Toren seinen Stempel aufdrücken. Mit den beiden Hünen Andrei Mitrofan und Fabian Seiler ist der SCV zudem auf der Torhüterposition glänzend besetzt. 

Nachdem die junge Mannschaft des TVR im letzten Heimspiel von der HSG Langenau/Elchingen klar die Grenzen aufgezeigt bekommen hat, geht es für das Team von Trainer Daniel Hebisch nun darum sich konzentriert auf den SC Vöhringen vorzubereiten. Mit dem notwendigen Wille und einer disziplinierten Mannschaftsleistung wollen die Filstäler am Wochenende die ersten beiden Auswärtspunkte einfahren. Eine Entspannung der Personalsituation ist leider noch nicht in Sicht, umso mehr hofft die Mannschaft auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung der Reichenbacher Zuschauer.

Spielbericht 4.Spieltag: TVR – HSG Langenau-Elchingen 23:36 (10:17)

TVR mit dritter Niederlage im vierten Spiel

Beim Heimspiel gegen die starken Gäste aus Langenau/Elchingen konnte der TVR den Aufwärtstrend aus dem vorherigen Heimsieg nicht mitnehmen. Mit einer schwachen Vorstellung waren keine Punkte zu holen und die HSG besiegelte die nächste Niederlage für die erste Männermannschaft.

 Dass das ganze Vorhaben, die bis dato ungeschlagene Mannschaft aus Langenau zu besiegen, kein leichtes sein wird, war allen klar. Dass jedoch die Mannschaft über das gesamte Spiel derart unterlegen war, überraschte alle Beteiligte. Selbst das Endergebnis war aus Sicht der Reichenbacher noch schmeichelhaft. Der TVR begann schwach: innerhalb von sechs Minuten lag das Team mit 1:5 zurück. Von den seither positiv verlaufenen Anfangsphasen war zu diesem Zeitpunkt nichts zu sehen. Vielmehr wurden die Zweikämpfe nicht richtig angenommen und die wenigen erspielten Chancen leichtfertig vergeben. Die folgende Auszeit durch Daniel Hebisch brachte nur kurzzeitig Besserung ins Spiel. Innerhalb weniger Minuten konnten die Reichenbacher zwar auf 6:7 verkürzen. Jedoch nutzten die erfahrenen Gäste die vielen Fehler im Spiel und die Lücken der Abwehr  konsequent aus. Auch eine zweite Auszeit in Durchgang eins brachte nicht die gewünschte Wende. Stattdessen bauten die Langenauer ihren Vorsprung Tor um Tor aus und profitierten dabei immer wieder von schwachen Angriffsaktionen, die zahlreiche Gegenstöße zur Folge hatten. Bereits zur Halbzeit lag der TVR mit sieben Toren zurück (10:17).

Wer im zweiten Durchgang nun hoffte, dass das Spiel seitens der Reichenbacher nun besser werden würde, wurde schon bald enttäuscht. So konnte zwar während einer Zeitstrafe der HSG zu Beginn der zweiten Hälfte auf 14:18 verkürzt werden (35. Minute), allerdings mussten anschließend wieder einfache Gegentore hingenommen werden. Der Rückstand wuchs nun bis zum Spielende kontinuierlich an (16:22, 21:27, 23:36). Lediglich die beiden Torhüter Igor Ricci und Nico Stockburger verhinderten eine noch höhere Niederlage.

Nach dem am Wochenende zuvor das Spiel mit einer guten kämpferischen Einstellung geführt wurde, ließ die Mannschaft in dieser Begegnung diese Eigenschaft, den Willen und den Einsatz vermissen und war dadurch chancenlos. Für die kommende Begegnung in Vöhringen muss der TVR sich nun deutlich steigern, um dort etwas Zählbares mitnehmen zu können.

Es spielten: Nico Stockburger, Igor Ricci; Peter Scheffold (3), Julian Fritzsche (5), Fabian Haisch (2), Frederik Saulich (1), Heiner Mayr (3), Jonas Reinold (1), Florian Mäntele (1), Yannik Heetel (2), Bastian Schüder (3), Kai Hesping, Valerian Weiß (2), Fabian Tonn.

 

Vorbericht 4. Spieltag: TVR – HSG Langenau/Elchingen

TVR (9., 2:4 Punkte) – HSG Albstadt (2., 7:1 Punkte)

Sonntag, 11.10.2015, 17:00 Uhr, Brühlhalle  (Karlstraße, 73262 Reichenbach)

TVR will den Aufwärtstrend fortsetzen

Die Erleichterung bei Spielern, Verantwortlichen und Zuschauern des TVR war nach dem ersten Punktgewinn gegen die HSG Albstadt deutlich spürbar. Nach der unglücklichen Niederlage zu Hause gegen den TV Steinheim und auswärts in Laupheim wurde das Heimspiel gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf zur Bewährungsprobe für die junge Mannschaft des TVR. Die Tatsache diesem Druck standgehalten zu haben stimmt die Verantwortlichen auch für die kommenden Aufgaben optimistisch.

Dass die Aufgaben für das Team von Trainer Daniel Hebisch nicht einfacher werden zeigt ein Blick auf die Tabelle. Mit der erfahrenen HSG Langenau/Elchingen gastiert am Sonntag der Tabellenzweite der Württembergliga in der Brühlhalle. Die HSG hat bereits eine Partie mehr wie der TVR absolviert und ist neben dem verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Blaustein das einzige noch ungeschlagene Team der Liga. Bis auf den recht deutlichen 34:29 Heimerfolg am vergangenen Wochenende gegen den SC Vöhringen, waren alle Spiele der HSG bisher ziemlich eng und ausgeglichen (23:25 in Steinheim, 27:26 gegen Laupheim und 30:30 in Albstadt). Dass gerade diese engen Spiele dann doch recht häufig zu Gunsten der HSG entschieden werden spricht für die Erfahrung und Nervenstärke des Teams von Trainer Hartwig Schenk. Auffälligste Spieler in den bisherigen Partien waren neben dem jungen Henrik Schenk, Kreisläufer Jan Schaden und der Halbrechte Felix Junginger. In den bisherigen vier Württembergliga-Partien gab es für den TVR gegen das Team aus der Ulmer Region noch keine Punkte zu feiern. Im Heimspiel im Februar diesen Jahres setzte es eine denkbar knappe 29:30 Niederlage.

Für den TVR gilt es den positiven Schwung aus dem Erfolg gegen Albstadt mitzunehmen um im Heimspiel gegen die erfahrene Truppe der HSG Langenau/Elchingen gleich nachzulegen. Personell bleibt die Situation im Lager der Filstäler weiterhin angespannt. Zu den Langzeitverletzten Timo Häußermann und Heiko Glatzel gesellt sich nun mit Erik Rummel ein weiterer Spieler. Christoph Maile und Jonas Reinold werden aller Voraussicht nach noch zwei bis drei Wochen fehlen. Erfreulich ist hingegen, die Rückkehr von Fabian Tonn, welcher bereits gegen Albstadt in den Kader zurückkehrte.

Der TVR wird alles daran setzen die Punkte in der heimischen Brühlhalle zu behalten. Die Mannschaft hofft wie im Spiel gegen Albstadt auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung der Reichenbacher Zuschauer.

Spielbericht 3.Spieltag: TVR – HSG Albstadt 32:28 (11:12)

TVR mit erstem Saisonsieg

In einem nervenaufreibenden Spiel gegen die HSG aus Albstadt holte sich die erste Männermannschaft ihre ersten Punkte vor heimischer Kulisse. In einem Spiel mit Höhen und Tiefen schaffte es die Mannschaft den dezimierten Kader zu kompensieren und konnte sich am Ende des zweiten Spielabschnitts entscheidend Absetzen.

Im zweiten Heimspiel der noch jungen Württemberligasaison erwischte der TVR einen guten Start. Der Angriff zeigte sich variabel und die Torchancen wurden konsequent genutzt. Zusätzlich hat die Mannschaft aus Albstadt zu Beginn des Spiels viele Tormöglichkeiten vergeben, was nicht zuletzt am gut aufgelegten Nico Stockburger im Tor lag. So war auf der Anzeigetafel nach zehn Minuten ein 3-Tore-Vorsprung zu sehen (6:3).

Bis zur Mitte der ersten Halbzeit zeigte die Mannschaft um Trainer Daniel Hebisch weiterhin eine konzentrierte Leistung (8:5). Erst dann kamen die Gäste besser ins Spiel und drehten mit einem 5:0-Lauf die Partie. In dieser Phase des Spiels wurde durch nachlässige Angriffe und einer schwachen Abwehrarbeit dem Gegner das Leben leicht gemacht. Dies nutzte der Aufsteiger mit seinem schnellen und beweglichen Spiel konsequent aus (22. Minute: 8:10). Anschließend war die Partie bis zur Halbzeit ausgeglichen (11:12).

Wie bereits zu Beginn des Spiels startete der TVR gut in den zweiten Spielabschnitt. Innerhalb von sieben Minuten konnte der Pausenrückstand in einen 4-Tore-Vorsprung umgewandelt werden (18:14). Doch auch nach dieser starken Phase schaffte es das Team des TVR nicht, den Vorsprung zu halten. Immer wieder schwächten sich die Reichenbacher in dieser Phase durch unnötige Zeitstrafen selbst. Die Unterzahl nutzte die HSG wiederum und glich in der 43. Minute erneut aus (19:19). Die folgende Auszeit von Daniel Hebisch verfehlte seine Wirkung nicht: es entwickelte sich von nun an ein ausgeglichenes Spiel, bei dem sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte (54. Minute: 26:26). Erst in den letzten fünf Minuten schaffte es der TVR mit großem Kampf und angetrieben vom lautstarken Reichenbacher Publikum sich entscheidend abzusetzen. Durch gute Abwehrarbeit konnten Ballgewinne generiert werden, welche durch schnelle und überlegte Abschlüsse die Partie zu Gunsten der Reichenbacher entschieden.

Insgesamt war die Begegnung kein spielerischer Leckerbissen, konnte jedoch durch die kämpferische Einstellung und den Willen der ersten Männermannschaft überzeugen. Diese Faktoren haben letztendlich das Spiel auch entschieden. Die Erleichterung über den ersten Saisonsieg war allen Beteiligten, von den Trainern und Spielern bis hin zu den Zuschauern anzumerken. Mit diesem wichtigen Sieg im Rücken geht es nun gestärkt in die nächste Trainingswoche, in der versucht wird, sich bestmöglich auf das Heimspiel gegen Langenau/Elchingen vorzubereiten, um dort für eine Überraschung sorgen zu können.

Es spielten: Nico Stockburger, Igor Ricci; Peter Scheffold (3), Julian Fritzsche (6), Fabian Haisch (7), Frederik Saulich, Florian Roos, Florian Mäntele (5/2), Chauncey Strohmaier, Yannik Heetel (6), Bastian Schüder (1), Kai Hesping (1), Valerian Weiß (3), Fabian Tonn.

 

Vorbericht 3. Spieltag: TVR - HSG Albstadt

TVR (13., 0:4 Punkte) – HSG Albstadt (7., 3:3 Punkte)

Sonntag, 04.10.2015, 17:00 Uhr, Brühlhalle  (Karlstraße, 73262 Reichenbach)

TVR muss gegen den Aufsteiger aus Albstadt Punkten um den Anschluss nicht zu verlieren

Der knappen und unglücklichen Niederlage beim Heimspielauftakt gegen den TV Steinheim folgte für die Männer 1 des TVR am vergangenen Wochenende eine deutliche Auswärtsniederlage in Laupheim. Um nicht bereits zu Beginn der Saison den Anschluss an das gesicherte Mittelfeld zu verlieren, sollten die Mannen von Trainer Daniel Hebisch im dritten Spiel der Saison die ersten Punkte einfahren.

Mit der HSG Albstadt gibt bereits der zweite Aufsteiger seine Visitenkarte in der Brühlhalle ab. Der 1997 gegründeten Spielgemeinschaft bestehend aus den Stammvereinen EK Ebingen, TSG Margrethausen und dem TSV Lautlingen gelang mit zwei Aufstiegen in Folge ein glatter Durchmarsch von der Bezirks- in die Württembergliga. Unter dem neuen Trainer Markus Stotz gelang dem Team von der Schwäbischen Alb mit einem deutlichen 30:17 Auftakterfolg gegen die SG-Ober-/Unterhausen gleich ein Start nach Maß. Der anschließenden Auswärtsniederlage in Zizishausen (29:37) folgte in der vergangenen Woche ein unglückliches Unentschieden (30:30) zu Hause gegen die Routiniers der HSG Langenau-Elchingen. Zwei Minuten vor Schlusspfiff lagen die Albstädter um Topscorer Lukas Mayer (26 Tore bisher) bereits mit 30:28 in Front, schafften es aber nicht den Vorsprung über die Zeit zu retten. Mit 3:3 Punkten nach drei Spielen dürfte die HSG bisher im Soll liegen um das selbstgesteckte Ziel Klassenerhalt erreichen zu können.

Mit genau der gleichen Zielsetzung ist auch die junge Mannschaft des TVR in die Saison gestartet, jedoch konnten nach zwei Spielen noch keine Punkte auf der Habenseite verbucht werden. Das Heimspiel gegen die HSG Albstadt ist somit von besonderer Bedeutung und eine echte Standortbestimmung für die Mannschaft um Kapitän Bastian Schüder. Personell gibt es im Lager der Filstäler leider noch keine spürbare Entlastung. Neben den Langzeitverletzten Timo Häußermann und Heiko Glatzel muss der TVR auch weiterhin auf die verletzten Christoph Maile, Jonas Reinold und Fabian Tonn verzichten. Zu allem Überfluss verletzte sich auch Erik Rummel beim Auswärtsspiel in Laupheim am rechten Sprunggelenk. Auf die genaue Diagnose muss noch gewartet werden, ein Einsatz des Kreisläufers ist aber eher unwahrscheinlich.

Allen Widrigkeiten zum Trotz wird der TVR alles daran setzen die Punkte in der heimischen Brühlhalle zu behalten. Die Mannschaft hofft weiterhin auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung der Reichenbacher Zuschauer damit gemeinsam die ersten beiden Punkte nach Schlusspfiff gefeiert werden können.

Spielbericht 2. Spieltag: HV Rot-Weiß Laupheim - TVR 28:20 (13:12)

TVR kommt in der zweiten Halbzeit unter die Räder

Beim Auswärtsspiel in Laupheim gab es für die erste Männermannschaft an diesem Spieltag nichts zu holen. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte fehlten wie schon in der Vorwoche die Kräfte für die zweite Halbzeit und das Spiel ging deutlich verloren.

Der TVR startete gut in die Partie und lag schnell 3:2 in Führung. Angetrieben durch den starken Igor Ricci im Tor generierte die Abwehr mehrere Ballgewinne und konnte diese sowohl mit schnellen als auch überlegten Angriffen nutzen, um sich in der 16. Minute einen Vorsprung zu erspielen (7:5). Ehe dann die Laupheimer besser ins Spiel fanden und beim 8:9 die Führung umkehrten. Von nun an war der Spielverlauf ausgeglichen. Bis zur Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften mehr als einen Ein-Tore-Vorsprung erarbeiten. Durch zwei Tore am Ende der ersten Hälfte wechselte die zuvor gewonnene Führung nochmals zu Gunsten der Hausherren aus Laupheim (12:13).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit passierte dann das, was unbedingt vermieden werden wollte: durch eine inkonsequente Abwehr und unnötige Ballverluste im Angriff geriet die Mannschaft in das Hintertreffen (35. Minute: 12:17). Halbzeitübergreifend stand in dieser Phase des Spiels ein 0:6-Lauf gegen die Reichenbacher. Aufgrund der dünnen Personaldecke war es nun ein sehr schweres Unterfangen diesen Rückstand wieder aufzuholen. Die gut aufspielenden Laupheimer ließen nicht nach, während dem TVR nach und nach die Kräfte schwanden. So konnte die Heimmannschaft die Führung über 16:23 (48. Minute) bis zum Ende des Spiels (20:28) kontinuierlich ausbauen.

Dieses Spiel hatte wie bereits in der Vorwoche zwei Seiten: einer guten und konzentrierten Vorstellung in der ersten Halbzeit folgte eine Schwächephase zu Beginn der zweiten Halbzeit. Die kräfteraubende Aufholjagd blieb jedoch in diesem Spiel aus, da sich sowohl die fehlenden Alternativen als auch die Leistungssteigerung des Gegners in Durchgang zwei bemerkbar machten. Nun gilt es das Spiel aufzuarbeiten und im nächsten Saisonspiel gegen die HSG Albstadt die ersten Punkte einzufahren.

Es spielten: Dennis Eberhardt, Nico Stockburger, Igor Ricci; Peter Scheffold (2), Julian Fritzsche, Fabian Haisch (4), Frederik Saulich (1), Florian Mäntele (4), Yannik Heetel (9/2), Bastian Schüder, Erik Rummel, Kai Hesping, Valerian Weiß.

Vorbericht 2. Spieltag: HV Rot-Weiß Laupheim – TVR

HV Rot-Weiß Laupheim (5., 2:2 Punkte) – TVR (11., 0:2 Punkte)

Samstag, 26.09.2015, 19:30 Uhr, Herrenmahdhalle (Laubachweg, 88471 Laupheim)

TVR vor schwieriger Auswärtsaufgabe in Laupheim

Nach der unglücklichen und äußerst knappen Niederlage bei der Heimspielpremiere gegen den TV Steinheim erwartet die Männer 1 des TVR nun eine richtig hohe Auswärtshürde in Laupheim.

Der letztjährige Aufsteiger hat nach einer guten Premierensaison im Württembergischen Oberhaus mit Platz 7 in der Endabrechnung nun das Ziel sich unter den ersten sechs Mannschaften der Württembergliga zu etablieren. Um dieses Ziel zu erreichen wurde die Mannschaft von Neu-Trainer Gabriel Senciuc gezielt mit jungen Spielern aus der Region verstärkt, die gepaart mit den bewährten Kräften wie den Rückraumschützen Tim Rodloff, Constantin Striebel oder Sergiu Zvanciuc eine vor allem in der heimischen Halle starke Einheit bilden. Dies bekam bereits am ersten Spieltag der Saison der von vielen als einer der Top-Aufstiegsfavoriten gehandelte TSV Zizishausen zu spüren, welcher bei der 33:29 Niederlage in Laupheim teilweise mit 8 Toren in Rückstand geriet und am Ende keine Chance auf Zählbares  hatte. Die Euphorie um diesen souveränen Auftakterfolg der Laupheimer Handballer wurde jedoch durch die äußerst knappe 26:27 Niederlage am vergangenen Wochenende bei der HSG Langenau/Elchingen etwas gedämpft. Nichtsdestotrotz muss sich der TVR auf einen enorm heimstarken und hochmotivierten Gegner einstellen. Der Stachel der beiden letztjährigen Niederlagen gegen den TVR mit jeweils einem Tor Differenz sitzt im Laupheimer Lager mit Sicherheit noch tief, sodass bereits im Vorfeld der Partie von Laupheimer Seite vom „Begleichen offener Rechnungen“ gesprochen wird.

Der TVR hat die unglückliche Niederlage bei der Saisonpremiere in der heimischen Brühlhalle verdaut und wird alles daran setzen die ersten beiden Punkte der Saison einzufahren. Auf die gezeigte Leistung im Spiel gegen den TV Steinheim können die Mannen von Trainer Daniel Hebisch aufbauen und das Positive aus diesem Spiel mitnehmen. Leider bleibt die personelle Lage weiter angespannt. Neben den Langzeitverletzten Timo Häußermann und Heiko Glatzel waren in der vergangenen Trainingswoche weitere verletzungsbedingte Rückschläge zu verzeichnen. Sowohl Fabian Tonn als auch Christoph Maile haben sich am Sprunggelenk verletzt und werden für die kommenden Partien ausfallen. Erfreulich ist hingegen, dass Kai Hesping und Valerian Weiß bereits zum Saisonauftakt wieder im Kader standen und für Entlastung sorgen können.

Der TVR setzt zu diesem schweren Auswärtsspiel einen Bus ein und hofft auf die Unterstützung der Fans. Abfahrt ist am Samstag um 16.15 Uhr auf dem Parkplatz Getränke Röder. Kosten für Erwachsene 10€ und für Jugendliche 5€. Die Mannschaft hofft auf viele Anhänger, die das Team in Laupheim unterstützen.  Anmeldungen bitte telefonisch bei Sigrid Bayer Tel. 07153/53114 oder per Mail an djsu.bayer(at)arcor.de.

Spielbericht 1. Spieltag: TVR - TV Steinheim 27:28 (11:12)

Männer 1 verlieren Auftaktspiel

Die erste Männermannschaft verliert ihr erstes Spiel in der neuen Saison der Württembergliga gegen den Aufsteiger aus Steinheim. In einem ausgeglichenen Spiel zeigte die Mannschaft eine engagierte Leistung, am Ende fehlten jedoch die Alternativen.

Die Vorzeichen standen nicht gut: in der Trainingswoche verschärfte sich die Personalsituation weiter durch die Verletzungen von Fabian Tonn und Christoph Maile. Nichtsdestotrotz hat das Team von Daniel Hebisch in Vergangenheit gezeigt, dass Ausfälle durch Wille und Einsatz ausgeglichen werden konnten.

Die Partie startete vielversprechend mit guten Aktionen auf Seiten der Reichenbacher. Eine starke Abwehr mit einem gut aufgelegten Nico Stockburger im Tor verhinderte in der Anfangsphase einfache Treffer für den TV Steinheim. Durch konsequent und überlegt abgeschlossene Angriffe konnte so ein Vorteil in der Anfangsphase erspielt werden (7:4). In der Folge stellte sich der Gegner besser auf die Aktionen der Reichenbacher ein und nutzte die in dieser Phase zu überhastet und ungenauen Abschlüsse um zu einfachen Toren zu kommen (8:10). Die Auszeit von Trainer Daniel Hebisch verfehlte ihre Wirkung nicht, sodass die Mannschaft wieder ins Spiel zurückfand und die Begegnung bis zur Halbzeit ausgeglichen gestaltete.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte sich zunächst keines der beiden Teams absetzen (14:14). Wie bereits in der ersten Hälfte folgte in der Mitte der Halbzeit ein Bruch im Spiel. Diese Schwächephase nutzen die Steinheimer konsequent aus und erspielten sich bis zur 45.min eine 5-Tore-Führung (17:22). Sich gegen die drohende Niederlage stemmend und angetrieben vom Publikum folgte eine starke Phase des TVR. Aus einer wieder sicher agierenden Abwehr heraus konnte Tor um Tor erzielt werden (23:23). In den letzten 10 Minuten des Spiels machte sich jedoch die dünne Personaldecke bemerkbar. So fehlten dem Team zum Schluss aufgrund der kraftraubenden Aufholjagd die letzten Reserven und Alternativen das Spiel für sich zu entscheiden. Steinheim besiegelte durch zwei Treffer von Nissle die Heimniederlage des TVR.

Trotz der denkbar knappen Niederlage lässt sich ein überwiegend positives Fazit aus dem ersten Spiel ziehen. Die neu formierte Mannschaft zeigte, dass sie spielerisch und kämpferisch auf dem richtigen Weg ist. Nun gilt es die Trainingswoche zu nutzen und sich auf das Auswärtsspiel in Laupheim vorzubereiten um dort die ersten Punkte einfahren zu können.

Es spielten: Dennis Eberhardt, Nico Stockburger, Igor Ricci; Peter Scheffold, Julian Fritzsche (2), Fabian Haisch (3), Frederik Saulich (1), Florian Mäntele (8/2), Yannik Hetel (5), Bastian Schüder (4), Erik Rummel (3), Kai Hesping (2).

Vorbericht 1. Spieltag: TVR - TV Steinheim

TVR (15., 0:0 Punkte) – TV Steinheim (8., 0:2 Punkte)

Sonntag, 20.09.2015, 17 Uhr, Brühlhalle (Karlstraße, 73262 Reichenbach)

TVR erwartet zum Saisonauftakt Aufsteiger Steinheim

Mit dem Heimspiel gegen den TV Steinheim starten die Männer 1 des TVR in ihre vierte Saison in der Württembergliga. Aufgrund der Abgänge mehrerer langjähriger Leistungsträger musste das Trainerteam Hebisch/Augustesen einen größeren personellen Umbruch vollziehen der sich mit Sicherheit auch über die Vorbereitungsphase hinauszieht und noch etwas Geduld bedarf. Nichtsdestotrotz sind die Verantwortlichen des TVR guten Mutes eine junge, hungrige und schlagkräftige Truppe auf die Beine gestellt zu haben die es gleich zu Beginn der Runde mit einem interessanten Kontrahenten zu tun bekommt.

Nach mehreren Jahren in der Landesliga gelang dem TV Steinheim in der vergangenen Spielzeit als Vizemeister der Landesliga Staffel 3 in der Relegation der Aufstieg in die Württembergliga. Bereits die Jahre zuvor schnupperte das Team von Trainer Peter Pharion mehrmals am Aufstieg in die höchste württembergische Spielklasse, scheiterte jedoch teilweise knapp – unter anderem am TVR. Im Jahr 2012 gelang den Reichenbachern gegen den heutigen Gegner in zwei fantastischen Spielen der überraschende Aufstieg in die Württembergliga. Die Kader beider Mannschaften haben sich seitdem jedoch deutlich verändert, sodass diese Partien zwar einen netten Erinnerungswert haben aber für die heutige Begegnung keine Schlüsse mehr zulassen. Der TVR trifft auf einen zum Großteil unbekannten Gegner, der jedoch mit der Verpflichtung des 33-jährigen Ex-Nationalspielers Dragos Oprea mit Sicherheit den spektakulärsten Transfer in der diesjährigen Württembergliga-Runde vermelden konnte. Bei der 23:25 Auftaktniederlage der Steinheimer gegen die HSG Langenau/Elchingen gelang es dem Ex-Göppinger jedoch noch nicht dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken.

Der TVR hat die Zeit nach der Pokalniederlage gegen Unterensingen nochmal intensiv genutzt um sich auf die anstehenden Spiele vorzubereiten. Die Mannschaft ist fokussiert und gewillt die ersten beiden Punkte einzufahren. Personell muss Trainer Daniel Hebisch auf die Lanzeitverletzten Timo Häußermann (Kreuzband) und Heiko Glatzel (Schulter) verzichten. Zudem ist der Einsatz der angeschlagenen Kai Hesping und Valerian Weiß (beide Sprunggelenk) ungewiss.

Die Mannschaft hofft auch in der neuen Saison auf die Unterstützung der Fans und wird alles daran setzen die Spielzeit mit einem Erfolgserlebnis einzuläuten.

Spielbericht HVW-Pokal 1. Runde: TVR – SKV Unterensingen 23:32 (9:18)

Männer 1 noch nicht für den Saisonstart gerüstet

Den Pflichtspielauftakt hatten sich die Männer 1 des TVR sicher anders vorgestellt. Gegen den Ligakonkurrenten aus Unterensingen wollten sich die Mannen von Trainer Daniel Hebisch den zahlreich erschienenen Zuschauern von Ihrer besten Seite zeigen und wenn möglich die nächste Pokalrunde erreichen. Dass dieses Unterfangen gegen das ambitionierte und erfahrene Team aus Unterensingen schwer werden würde war allen klar – dass der TVR sich in der Ebersbacher Raichberghalle jedoch derart chancenlos zeigte war doch etwas überraschend.

Das Reichenbacher Angriffsspiel war von der ersten Minute an geprägt von vielen technischen Fehlern und inkonsequenten Abschlüssen. Die für ihr schnelles und kompromissloses Konterspiel bekannte Unterensinger Mannschaft nahm diese Geschenke dankend an und erzielte zu Beginn der Partie einfache Gegenstoßtore im Minutentakt. Auch eine frühe Auszeit des Trainerteams Hebisch/Augustesen brachte nicht den gewünschten Erfolg und der TVR war bereits nach kurzer Zeit deutlich in Rückstand geraten. Dass mit weniger Unkonzentriertheiten und mehr taktischer Disziplin durchaus etwas möglich gewesen wäre zeigte sich, wenn es den Reichenbachern gelang die schnellen, überfallartigen Angriffe der Unterensinger zu unterbinden. Im stehenden Angriff hatte die Mannschaft von Trainer Steffen Rost durchaus ihre Schwierigkeiten mit der soliden Abwehr des TVR - leider gelang es eben viel zu selten in der ersten Hälfte diese Situationen zu erzwingen.

Mit mehr Entschlossenheit gelang es dem TVR die zweite Hälfte ausgeglichen zu gestalten. Auch bedingt durch zahlreiche Wechsel der Unterensinger konnte der 9-Tore-Rückstand aus der ersten Halbzeit zwar nicht verkürzt aber immerhin gehalten werden. Positiv hervorzuheben ist, dass sich angesichts der recht dünnen Personaldecke kein weiterer Spieler beim Pflichtspielauftakt verletzt hat und Trainer Daniel Hebisch somit in den nächsten beiden Wochen mit einem größeren Kader die Vorbereitung auf das erste Württembergligaspiel angehen kann. Dass es bis dahin noch genug zu tun gibt zeigte sich gegen des SKV Unterensingen.

Es spielten: Dennis Eberhardt, Nico Stockburger; Marcel Schulze, Jonas Reinold, Peter Scheffold, Fabian Haisch (4/1), Frederik Saulich (1), Lars Hesping (1), Florian Mäntele (4/1), Yannik Hetel (3/1), Bastian Schüder (2), Julian Fritzsche (3), Erik Rummel (3), Fabian Tonn (2)