· 

Männer 2, 7. Spieltag: TV Reichenbach 2 – HSG Leinfelden-Echterdingen 29:36

Letztendlich zu hohes Tempo der Gäste

TV Reichenbach 2 – HSG Leinfelden-Echterdingen 29:36 (11:17)

Mit reduziertem Kader ging es für die Reichenbacher Männer 2 am Samstag gegen die erste Mannschaft der HSG Leinfelden-Echterdingen. Insgesamt fehlten auf Reichenbacher Seite 5Rückraumspieler, dafür half Chauncey Strohmeier aus. So startete man mit einer Aufstellung, die in dieser Form dieses Jahr noch nicht zusammengespielt hat und so hatten die Gäste den besseren Start und setzten sich schon früh ab (2:5, 5.Min.). Man bekam den Angriff der Leinfeldener zu selten unter Kontrolle und vergab zudem vorne wieder einmal zu viele Torchancen, die immer wieder zu schnellen Gegenstößen führten. Hier zeigte sich auch die mangelnde Wechselmöglichkeiten auf manchen Positionen. Beim Halbzeitpfiff lag man mit11:17 zurück.

In der zweiten Halbzeit kam der Angriff besser ins Spiel. Die Gäste überrannten auf der anderen Seite ein ums andere Mal die Reichenbacher Defensive, die die schnellen Angriffe lange nicht unterbinden konnte. Jedoch hielt man den Abstand und ließ die Leinfelder nie endgültig davonziehen.

Nach gut 15 Minuten im zweiten Durchgang kämpfte man sich auf 3 Tore heran, nur um dann wieder 2schnelle Gegentreffer erneut zurück zu fallen. Noch einmal zeigten die Reichenbach Moral und verkürzten der Rückstand (26:29, 51 Minute). In den letzten Minuten machte sich dann mehr und mehr die fehlenden Wechselmöglichkeiten der Reichenbacher bemerkbar und man verlor am Ende rechtdeutlich mit 29:36. Unter erschwerten Bedingungen leistete man sich für diesen Gegner zu viele Schwächen und Unkonzentriertheiten um den zweiten Heimsiegfeiern zu können Am Ende war jedoch das Tempo, das die Gäste aus Leinfelden über weite Strecken der Partie hoch erhielten für die Reichenbacher nicht mitzugehen. Als nächstes geht es für die Reichenbacher Männer 2 gegen TEAM Esslingen, gegen den TSV Neuhausen und gegen den TSV Weilheim, drei Mannschaften, die in der Tabelle direkt hinter dem TVR stehen. Somit kommen drei wichtige, enge Spiele auf die Reichenbacher zu.

 

Es spielten: Pascal Braun, Frank Reitmajer, Marcel Schulze, Yann Kienzlen (3), Florian Schulz (3), Jannik Sonn (5),Chauncey Strohmeier (8/1), Stefan Langkamp (3), Florian Lustig, Patrick Hammann(6/1), Tim Strohmeier, Ferdinand Neumann (1), Karim Dali