· 

Frauen 1, 9. Spieltag: TV Reichenbach – SG Burlafingen/ PSV Ulm 31:23

Frauen 1 weiter siegreich

TV Reichenbach – SG Burlafingen/ PSV Ulm 31:23 (17:10)

Die Frauen 1 des TV Reichenbach konnten sich am vergangenen Samstag in der heimischen Brühlhalle deutlich mit 31:23 gegen die SG Burlafingen/ PSV Ulm durchsetzen. Dabei musste die Mannschaft von Reichenbach kurzfristig auf die erkrankte Susanne Teichmann verzichten, konnten mit Unterstützung der A-Jugendlichen Amelie Leonhardt, jedoch trotzdem einen gut besetzten Kader stellen. Die Gastgeber starteten direkt mit einer 2:0 Führung und einer aktiv agierenden Deckung. Gegen einen weitgehend planlosen Angriff der Gäste, konnten die Reichenbacher Frauen innerhalb von acht Minuten mit 8:3 in Führung gehen und zwangen die SG Burlafingen zu ihrer ersten Auszeit. Dabei waren die Gastgeberwiederholt im Gegenstoßspiel erfolgreich, wobei die SG kein Mittel fand, um diese zu unterbinden.

Bis zur Pause erspielte sich der TV Reichenbach eine 17:10 Führung, wobei man es bereits zu diesem Zeitpunkt hätte deutlicher machen können. Teils agierte man in der Abwehr zu passiv, was von den Schiedsrichtern mit einer großzügigen Verteilung von Strafwürfen an die Gäste belohnt wurde. Insgesamt neun Mal wurde der SG Burlafingen im Laufe der Partie ein Siebenmeter zugesprochen.

In der zweiten Halbzeit plätscherte die Partie, unterbrochen von wechselnden Zeitstrafen, eine lange Zeit vor sich hin und keine der beiden Mannschaften machte den Anschein, heute noch Wundertaten vollbringen zu wollen. Nach einer kurzen Reichenbacher Schwächephase, in der die SG Burlafingen drei Tor ein Folge erzielen konnte, stand es in der 47. Minute nur noch 23:19. Auf die Auszeit von Seiten der Gäste reagierte der TV Reichenbach jedoch richtig und stellte beim 27:19 wieder eine komfortable Führung her. Nach dem 28:23 in der58. Minute nutzten die Gastgeber eine doppelte Überzahl um den letztendlichen Endstand von 31:23 herauszuspielen. Dabei konnten sich auf Reichenbacher Seite wieder alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen, was die Breite des Kaders betont und auch in den kommenden Partien wichtig sein wird. Nächste Woche geht es für die Frauen gegen den SC Lehr,wobei wir Annalena Fischer gute Besserung wünschen und hoffen, dass sie gegenihren Ex-Verein wieder auflaufen kann.

 

Es spielten: Carolin Strohmeier, Katharina Wolf (beide TW), Annalena Fischer(5), Selin Genc(2), Nathalie Weiß(2), Katharina Seiter(3), Christin Greth(4/1),Maike Kienzlen (1/1), Ann-Kristin Seiter(7), Isabel Hammann(3), Julia Seidel(2),Amelie Leonhardt(1), Alisa Stockburger(1).