· 

Männer 3, 10. Spieltag: TG Nürtingen 2 – TVR 3 28:33

Phantomtor und Platzverweis – TVR gewinnt ereignisreiches Gastspiel in Nürtingen nach starkem Endspurt

TG Nürtingen 2 – TVR 3 28:33 (15:14)

 

Am Samstag, den 01. Dezember 2018, trat der TVR beim Tabellenvorletzten in Nürtingen an. Nach der Niederlage in Denkendorf war man auf Wiedergutmachung aus, um nicht den Anschluss an die oberen Tabellenplätze zu verlieren. Der TVR startete konzentriert in die Partie und lag nach drei Spielminuten mit 1:3 in Führung. In der Folge nahm jedoch die Konzentration – besonders in der Defensive – Minute für Minute ab, ehe man fünf Minuten vor der Pause den Ausgleich kassierte (12:12). Bis zur Halbzeitsirene geriet man sogar noch in Rückstand (15:14).

Dies veranlasste Coach Radošić zu einer lauten und deutlichen Halbzeitansprache. Wie bereits angesprochen war besonders die Abwehrarbeit verbesserungswürdig.    In der 35. Spielminute kam es dann zu einer unschönen Szene. Nachdem der Ball nach einem Heber von der Rechtsaußenposition an den Innenpfosten des Reichenbacher Gehäuses sprang und Torhüter Tobias Röder den Ball aufnahm, um den Konter einzuleiten, entschied der Unparteiische zum Entsetzen aller auf Tor für die Hausherren. Bei den anschließenden Protesten schien aber Spielertrainer Senedi Radošić sein Temperament nicht im Griff zu haben. Seine zu heftigen Reklamationen hatten eine 2-Minuten-Zeitstrafe und schließlich die rote Karte zur Folge. Also musste der TVR vier – im Endeffekt sogar sechs – Minuten in Unterzahl bestreiten. Am Rande sei bemerkt, dass der Schiedsrichter das zuvor erwähnte Phantomtor wieder zurücknahm.

Diese Situation schwächte die verbliebenen Reichenbacher allerdings nicht; das Gegenteil war der Fall. Während der sechsminütigen Unterzahl gelangen vier eigene Treffer und man kassierte lediglich zwei Gegentore und drehte damit das Spiel (20:21). Es entwickelte sich anschließend ein offener Schlagabtausch, bei welchem jedoch der TVR immer minimale Vorteile hatte (22:23 / 26:27).  Jedoch schaffte man es ab der 50. Spielminute, die Abwehrarbeit deutlich zu verbessern. Konsequenz dieser Steigerung waren 0 Gegentore in den letzten zehn Minuten. Dadurch feierte man einen mühsamen Auswärtssieg, bei welchem besonders Mario Mangold und Philipp Gantenbein durch ihre Abschlussstärke glänzten. Allerdings muss klar sein, dass es gegen Absteiger Plieningen am kommenden Wochenende einer deutlichen Leistungssteigerung bedarf.

 

 

 

Es spielten: Tobias Röder (TW), Felix Stiebler (TW), Maik Martin (3/2), Moritz Gras (3), Uli Schyma (4), Philipp Gantenbein (7), Steven Schiller, Simon Lang (2), Lucas Neubauer, Mario Mangold (11), Tobias Enterlein, David Bayer, Simon Mangold (1), Senedi Radošić (2)