· 

Männer 3, 15. Spieltag: SG He-Li 2 - TVR 3 26:29

TVR siegt mit etwas Glück erstmals in Hegensberg

SG He-Li 2 - TVR 3 26:29 (13:15)

 

 

Am Samstag, den 02. Februar 2019, trat der TVR 3 zum schweren Auswärtsspiel in Hegensberg an. Da man den Gegner lediglich in Reichenbach, jedoch noch nie auswärts bezwungen hatte und die Esslinger letztmals im vergangenen Oktober zuhause Punkte liegen ließen, war man sich der Schwere dieses Spiels gegen den Tabellensechsten durchaus bewusst. Die Partie begann ausgeglichen, wenngleich die Gäste stets in Führung lagen (3:4 / 6:7). Schon in der Anfangsphase war festzustellen, dass der TVR es nicht schaffte, die Abwehr ähnlich kompakt zu halten wie in der Vorwoche gegen Wernau. Obwohl man die starken Außenspieler der Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen ließ, agierte man besonders im Mittelblock und auf den Halbpositionen zu passiv und nachlässig. So kassierte man zu einfache Tore. Mit einem knappen Vorsprung ging es die Halbzeitpause (13:15). Natürlich sprach Co-Trainer Lamparter vor allem die Passivität in der Defensive an und forderte eine Verbesserung. Doch auch im zweiten Spielabschnitt konnte man die Angriffsbemühungen der Hausherren nicht ausreichend unterbinden. So blieb es weiterhin ein enges Spiel und in Spielminute 50 war der knappe Vorsprung der Reichenbacher dahin (22:22). Die Zuschauer in der Sporthalle Römerstraße sahen eine spannende Schlussphase. Obwohl sich die Abwehrarbeit weiterhin nicht nennenswert verbesserte, konnte sich der TVR erneut leicht absetzen. Dies lag unter anderem daran, dass sich Keeper Stefan Zemmel erneut die wichtigen Paraden für die sogenannte „crunchtime“ aufgehoben hatte. Mit zwei starken Paraden bewahrte er die eigene Mannschaft zwei Minuten vor der Schlusssirene vor dem erneuten Ausgleich und trug so zu einem etwas glücklichen Auswärtssieg bei. Der TVR freut sich über weitere zwei Punkte auf der Habenseite und bereitet sich nun auf das Heimspiel gegen die SG Esslingen vor.

 

 

 

Es spielten: Stefan Zemmel (TW), Felix Stiebler (TW), Maik Martin (7/4), Moritz Gras (4), Philipp Gantenbein (4), Sebastian Capellari, Christian Bartl (2), Mario Mangold (6), Simon Mangold (1), Senedi Radošić (4), Uli Schyma (1), Florian Haase, Simon Pfister, Steven Schiller