· 

Frauen 1, 21.Spieltag: SC Lehr - TV Reichenbach 25:22

Nächste harzlose Pleite

SC Lehr - TV Reichenbach 25:22 (11:11)

 

Die Mannschaft um Uwe Pätzold startete in Ulm mit einer offensiven Abwehrformation und Ann-Kristin Seiter eröffnete die Begegnung mit dem Treffer zum 0:1. Die Abwehr zeigte sich wie in der vorigen Woche aktiv und verteidigte aggressiv, doch leider zeigten sich im Angriff ebenfalls die gleichen Probleme. Im Positionsspiel ergaben sich nur nach druckvollen und langem Ausspielen Chancen, welche zudem nicht immer genutzt wurden. Dementsprechend ging der SC Lehr in der 9. Minute mit 4:2 in Führung. Nachdem die Gäste in der 12. Minute auf 5:4 verkürzten, nutzte der SC Lehr die Fehler des TV Reichenbach und erhöhte auf 7:4, woraufhin die Gästetrainer zu einer Auszeit griffen. Danach zeigte sich der TVR konsequenter im Spiel nach vorne und konnte einige Tore über die zweite Welle erspielen. Nach dem 11:8 machte sich die Reichenbacher Kondition bemerkbar und die Gäste erzielten kurz vor der Pause den 11:11 Ausgleich.

 

Auch der zweite Durchgang war über die komplette Spielzeit eine enge Begegnung. Der bessere Auftakt lag dabei wieder auf Seiten der Gäste und der TV Reichenbach ging zunächst mit 11:12 in Führung. Nach Zeitstrafen für beide Seiten konnte sich der TVR durch zwei Treffer von Ann-Kristin Seiter beim 15:18 sogar erstmals auf drei Tore absetzen. Drei Treffer von Elena König und viele Ballverluste der Gäste brachten den SC Lehr in der 50. Minute beim 19:19 wieder ins Spiel zurück. Nach dem 20:21 kassierter TV Reichenbach den Ausgleichstreffer und zusätzlich eine Zeitstrafe. Diese Überzahlsituation nutzen die Gastgeber und gingen mit 22:21 in Führung. Danach zeigte sich zum wiederholten Male in dieser Saison, dass die Mannschaft des TVR Probleme hat mit Drucksituationen umzugehen und auch in der Schlussphase klare Angriffe auszuspielen. Sieben Minuten lang erzielten die Gäste kein Tor und der SC Lehr setzte sich dank weiteren Reichenbacher Fehlern in der Abwehr bis auf 24:21 in der 58. Minute ab. Damit blieb nicht genügend Zeit die Begegnung noch einmal zu drehen und der TVR kassierte eine weitere bittere Niederlage.

 

Es spielten: Carolin Strohmeier, Katharina Wolf (beide TW), Annalena Fischer(2), Selin Genc, Nathalie Weiß(3), Christin Greth(1), Isabel Hammann, Julia Seidel(1/1), Lisa Breymayer(2/1), Maike Kienzlen(4), Ann-Kristin Seiter(3), Katharina Seiter(5), Susanne Teichmann, Alisa Stockburger(1).