· 

Männer 3, 6.Spieltag: HSG Owen-Lenningen 2 – TVR 3 37:31

50 gute Minuten reichen nicht gegen den Tabellenführer

HSG Owen-Lenningen 2 – TVR 3           37:31 (16:18)

Eine zehnminütige Schwächephase der Reichenbacher verhinderte eine Überraschung in Lenningen. Nach dem Sieg in Weilheim wollte der TVR unbedingt die nächsten zwei Punkte holen. Allerdings war von vornherein klar, dass hierfür gegen die neu zusammengestellte Mannschaft aus Owen und Lenningen eine außergewöhnlich gute Leistung vonnöten war, da die Hausherren bisher alle ihre Spiele souverän gewonnen hatten. Die Gäste aus Reichenbach kamen trotzdem gut in die Partie und erspielten sich von Anfang an eine knappe Führung (2:4). Allerdings spürte man bereits zu diesem frühen Zeitpunkt, was der Gegner für eine enorme Offensivqualität vorweisen konnte. Allerdings schaffte man es vor allem durch ein gutes Angriffsspiel, den Gegner weiterhin knapp auf Distanz zu halten (9:10). Mit der Halbzeitsirene vergab der TVR einen Siebenmeter und ging dadurch mit zwei anstatt mit drei Toren Führung in die Kabine. Das Trainergespann Radošič/Lamparter lobte den Auftritt des Teams, mahnte jedoch auch zur Vorsicht und sprach die Comeback-Qualitäten des Tabellenführers an. Leider sollten sie Recht behalten. Mit Beginn der 35. Spielminute schien alles gegen die Reichenbacher zu laufen. Man vergab zwei weitere Strafwürfe, erhielt eine Zeitstrafe und knifflige Schiedsrichterentscheidungen fielen allesamt zugunsten des Favoriten aus. Dies war zu viel, um dem Offensivdruck der Gastgeber standzuhalten, welche beim Stand von 19:20 aufgrund der bereits angesprochenen Umstände, einen 7:0-Lauf bis zum 26:20 hinlegten. In der Schlussviertelstunde versuchten die Gäste noch einmal alles. Man konnte sich auch nochmal auf 32:29 herankämpfen. Jedoch war der Gegner schlussendlich zu abgezockt und der Reichenbacher Kader zu ausgedünnt, um hier noch eine Wende herbeizuführen. Alles in allem zeigte man gegen einen sehr starken Gegner eine gute Leistung – allerdings nur 50 Minuten lang. Trotz allem lässt sich im Hinblick auf das nächste Spiel auf dieser Leistung aufbauen.   

 

 

 

Es spielten: Stefan Zemmel (TW), Felix Stiebler (TW), Maik Martin (2/1), Fabian Gras (5), Moritz Gras (6), Mario Mangold (1), Uli Schyma, Philipp Gantenbein (9/1), Christian Bartl (3), Simon Lang (4), Julian Aschbacher, Sebastian Capellari (1)