· 

Spielbericht Frauen 1 6.Spieltag: TV Reichenbach – TG Biberach 24:33

Schwache zweite Hälfte verspielt Chance auf Sieg

TV Reichenbach – TG Biberach 24:33 (13:15)

Nach einem engen ersten Durchgang zeigte die Mannschaft der Reichenbacher Frauen in der zweiten Halbzeit nicht die richtige Reaktion und verlor ihr Heimspiel gegen die TG Biberach letztendlich sehr deutlich mit 24:33.

 

Auch in dieser Woche lag der bessere Auftakt auf Seiten des TV Reichenbach und Annalena Fischer eröffnete mit ihrem Treffer zum 1:0 die Begegnung. Dabei zeigten sich von Beginn an die erwartet aggressiv stehenden Deckungen und bereits bis zur zehnten Minute gab es einige Verwarnungen und sogar Zeitstrafen. Der TV Reichenbach hatte in dieser Phase leicht die Überhand und konnte mehrfach in Führung gehen. Immer wieder setzte sich die Mannschaft auf zwei Tore ab, schaffte es jedoch nicht einen deutlicheren Abstand zu erzielen. Nach dem 10:9 in der 21. Minute reagierte der Gäste Trainer Florian Nowack mit einer Auszeit und seine Mannschaft ging kurz darauf mit 10:12 in Führung. Dabei hatte der TV Reichenbach in dieser Phase Schwierigkeiten im Angriff Lösungen zu finden, blieb aber dennoch in Schlagdistanz. Ein verwandelter Siebenmeter der TG Biberach stellte kurz vor der Halbzeit eine zwei Tore Führung zum 13:15 Pausenstand her.

 

Nach dem ersten Treffer durch die Gäste im zweiten Durchgang lief der TV Reichenbach lange Zeit einem drei Tore Abstand hinter her. Immer wieder bestand die Chance zu verkürzen, doch Fehlwürfe im Angriff und zwei Zeitstrafen verhinderten eine Aufholjagd. Bis zum 20:23 in der 47. Minute blieb es bei besagtem Abstand und Armin Dobler versuchte mit einer zweifachen Manndeckung wichtige Balleroberungen zu bezwecken. Allerdings zeigte der TV Reichenbach zu viele Fehler in der Abwehr und ließ die Gäste wiederholt Lücken reißen und einfache Tore erzielen. Auf der anderen Seite musste man für jedes Tor kämpfen, sodass sich die TG Biberach in den letzten 15 Minuten über 20:26 bis auf neun Tore beim 22:31 absetzen konnte. Am Ende ergab sich ein bitteres Endergebnis von 24:33, welches große Schwächen in der Abwehrleistung offenbart. Daran gilt es bis zur kommenden Woche zu arbeiten und sich gegen den TSV Urach wieder besser zu präsentieren.

 

Es spielten: Carina Schmidt, Katharina Wolf(TW), Selin Genc(6), Nathalie Weiß(3), Susanne Teichmann(5/5), Christin Greth, Annalena Fischer(3), Maike Kienzlen(2), Ann-Kristin Seiter(3/1), Julia Seidel(1), Alisa Stockburger(1), Carolin Richter, Annika Fahrion.