· 

Männer II Bezirksklasse 8. Spieltag SV Vaihngen - TV Reichenbach 2 22:24

Zäher harzfreier Auswärtserfolg

SV Vaihngen - TV Reichenbach 2 22:24 (8:10)

 

 

Gegen den Tabellenletzten aus Vaihngen musste unsere Zwoide am Samstagabend in einer harzfreien Halle lange zittern. Die Partie war primär geprägt von Fehlern auf beiden Seiten, Würfe flogen am Tor vorbei und Pässe landeten im aus. Demnach entwickelte sich ein Spiel mit wenigen Toren (5:5, 15. Min.). In den nächsten 10 Minuten stand die Reichenbacher Defensive so stabil, dass die Gastgeber keine Mittel fanden, nicht einmal per 7m war Max Pröllochs im Tor zu überwinden. Immerhin für eine 3 Tore Führung reichte diese starke Phase (5:8, 25. Min.). Bis zum Halbzeitpfiff blieb der Abstand, bis in der letzten Sekunde doch noch ein Wurf im Tor der Reichenbacher landete und man mit einer 2-Tore-Führung in die Pause ging.

 

Nach Wiederanpfiff belohnte man sich erstmals für die weiterhin gute Abwehrarbeit mit mehreren Gegenstößen, wodurch man sich weiter absetzten konnte (10:15, 38. Min.). Das Spiel schien schon so gut wie entschieden, aber die Gastgeber aus Vaihngen kamen nochmal zurück ins Spiel. Immer wieder fehlte auf Reichenbacher Seite die Konzentration und die Angriffe waren zu hektisch, sodass der Vorsprung nach und nach schmolz (16:17, 45. Min.). Kurz vor Ende erzielte Vaihngen den Ausgleichstreffer zum 20:20 (57. Min.). Letztendlich behielt man in der entscheidenden Phase die Nerven und lies sich auch nicht mehr von der Manndeckung der Vaihnger in den letzten Minuten aus dem Konzept bringen. Am Ende steht ein mühsam erkämpfter Arbeitssieg gegen einen schwachen Tabellenletzten unter schwierigen Bedingungen.

 

Nächstes Wochenende kommt mit der zweiten Mannschaft der HSG Ostfildern ein weitaus stärkerer Gegner nach Reichenbach. Gegen den aktuell Tabellenzweiten geht es darum die bislang makellose Heimbilanz von 3 Siegen in 3 Spielen auszubauen. Dafür braucht es jedoch eine klare Leistungssteigerung, immerhin wieder mit Harz.

 

Es spielten: Pascal Braun, Maximilian Pröllochs, Marcel Schulze (1), Kai Glatzel, Bendix Fohler (1), Chris Haase (3/1), Jannik Sonn (1), Martin Wolf (1), Heiko Glatzel (12/1), Tobias Wieczorek, Patrick Hammann (4), Stefan Langkamp (1)