· 

Spielbericht Männer 1 Verbandsliga 4. Spieltag: MTG Wangen - TVR

MTG Wangen - TV Reichenbach 31:22

 

In Wangen nichts Neues

 

Die ersatzgeschwächte Mannschaft von Volker Haiser kann nur eine Halbzeit lang mit den Favoriten aus Wangen mithalten und muss sich am Ende deutlich mit 31:22 (12:10) geschlagen geben.

 

Bereits vor der Partie war die Ausgangslage für den TVR im zweiten Auswärtsspiel der Saison gegen den Württembergligaabsteiger aus Wangen denkbar schlecht. Neben den langzeitverletzten Akteuren Gunnesch und Bässler mussten die Reichenbacher zusätzlich auf ihre Spielmacher Roos, Schaupp und Liegat verzichten. Umso erfreulicher war daher die Nachricht, dass sich mit Fischer und Tonn zwei Spieler bereit erklärt hatten, die lange Reise anzutreten und in der ersten Mannschaft bei dieser Herkulesaufgabe auszuhelfen.

Die 450 Zuschauer in der Wangener Argensporthalle erlebten von Anfang an ein von zahlreichen Abwehraktionen geprägtes Spiel. Den ersten verheißungsvollen Treffer der Partie markierte Matthias Woischke, der wie eine glitschige Forelle durch den Abwehrverbund der Allgäuer glitt und humorlos in den Giebel vollendete. Insgesamt hatten jedoch beide Mannschaften große Schwierigkeiten, in dieser Phase zum Torerfolg zu kommen: Reichenbach aufgrund vieler Unstimmigkeiten im Offensivspiel, Wangen auf der anderen Seite aufgrund einer schwachen Chancenverwertung. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem es den stark favorisierten Gastgebern aus dem Allgäu nicht gelang, sich entscheidend abzusetzen. Wenige Sekunden vor der Halbzeitsirene verwandelte Flügelflitzer Yannik Heetel einen zauberhaften Dreher aus spitzem Winkel und verkürzte auf den 10:12 Halbzeitstand aus Sicht der Reichenbacher.

Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit bot sich allerdings ein ganz anderes Bild. Während die Reichenbacher noch gedanklich mit dem Pausentee beschäftigt waren, legte die MTG Wangen los wie die Feuerwehr. Der noch jungen Mannschaft von Trainer Sebastian Staudacher gelang es nun immer besser, ihre große Stärke im Eins-gegen-Eins-Duell unter Beweis zu stellen und auch die Kreisanspiele fanden immer häufiger ihr Ziel.

Die Gastgeber spielten sich förmlich in einen Rausch, in dem ihnen alles zu gelingen schien - sie überrannten den TVR regelrecht im zweiten Durchgang. Nach Abpfiff feierten die Wangener Spieler und Fans ihren hochverdienten ersten Heimsieg, während auf der anderen Seite bereits Fehleranalyse betrieben wurde. „Wenn man mit neun Toren verliert, dann hat man zehn zu wenig geschossen“, fasste der sichtlich enttäuschte Kapitän des TVR Timo Häusermann den Spielverlauf nüchtern zusammen. Häusermann verwies damit einmal mehr auf die schwache Offensive seiner Mannschaft, die über den gesamten Spielverlauf nicht richtig in Schwung kam.

Trotz der ausgebliebenen Überraschung auf dem Spielfeld gab es einen großen Lichtblick auf Reichenbacher Seite: Busfahrer Uwe, der dank einer sehr souveränen Vorstellung vollkommen verdient zum Mann des Tages gewählt wurde. Der Routinier, legte mit seinem 13-Tonner eine Spritzigkeit und Agilität an den Tag, die den Reichenbachern im Angriff sicher gut getan hätte. Ärgerlicherweise wurde der couragierte Auftritt noch kurz vor der Ankunft in Reichenbach mit einem Blitzerfoto quittiert. „Verdiente Punkte für den Uwe und keine verdienten Punkte für uns, leider. So könnte man den Tag zusammenfassen“, kommentierte Woischke die Leistung des Busfahrers. Die Mannschaft bedankt sich herzlich bei Uwe und bei der tollen Unterstützung der mitgereisten Fans.

 

 

Es spielten: Breuning, Bauer, Stammhammer, Tonn, Heetel (8/2), Woischke (2), Fischer, Lustig (2), Häußermann (1), Hesping (4), Bühler (1), Mäntele (2), Pussert (2)