· 

Spielbericht Frauen 1 Württembergliga 9.Spieltag SG Hofen/Hüttlingen - TV Reichenbach

SG Hofen/Hüttlingen - TV Reichenbach 27:27 (12:14)

 

Trotz dominanter Anfangsphase und starker Torhüterleistung können sich Frauen 1 nicht mit einem Sieg belohnen.

 

Am vergangenen Sonntag waren die Frauen 1 des TV Reichenbach beim Tabellennachbarn in Aalen zu Gast. Die TVR-Mädels erwischten einen guten Start in die Partie und konnten gleich zu Beginn mit einer überzeugenden Abwehr die Heimmannschaft vor Aufgaben stellen. Zudem profitierte man von klaren Torchancen, welche die Gegnerinnen zugunsten des TVR vergaben. Im eigenen Angriff konnten sich mit Julia Seidel, Carolin Richter, Merit Deutscher, Katharina Seiter und Amelie Leonhardt gleich 5 TVR-Spielerinnen von allen Spielpositionen aus in die Torschützenliste eintragen, sodass es in der 12. Spielminute 3:5 stand. Dennoch schaffte es das Team um Trainer Rolf Gaber nicht immer, die gewonnen Bälle aus der stabil stehenden Defensive konsequent im eigenen Angriff zu verwerten. Wie auch in den vergangenen Partien konnten die Pässe nicht immer erfolgreich an die Mitspielerinnen gebracht werden, sodass erneut einige Fehlpässe auf Reichenbacher Seite zusammen kamen. Nichtsdestotrotz konnten die Mädels in blau-weiß zu jeder Zeit die Führung behalten und so kam man über 6:8 und 10:12 zu einem Halbzeitergebnis von 12:14, zu dem Filiz Rottmann mit ihrem Gegenstoß-Treffer in letzter Sekunde beitragen konnte.

Den besseren Start in Durchgang zwei erwischten die Heimmädels der SG Hofen/Hüttlingen, welche die inkonsequenten TVR-Abschlüsse in eigene Tore umwandeln konnten, sodass sich der TVR-Coach in der 35. Minute beim Spielstand von 16:16 bereits zu einer Auszeit gezwungen sah. Von da an bot sich den gut 100 Zuschauern in der Talsporthalle ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Häufig waren es die TVR-Mädels, die mit einem Treffer vorlegen konnten und die SG zog nach. In der eigenen Defensive fehlte den Frauen 1 leider zunehmend die letzte Konsequenz, sodass man ein ums andere mal einen Schritt zu spät war und sich auf die stark aufspielende Torfrau Carina Schmidt verlassen musste. Ihr ist es zu verdanken, dass man in der zweiten Hälfte nicht die Führung abgeben musste und ins Hintertreffen geriet. Im eigenen Angriff tat man sich zunehmend schwer, klare Torchancen herauszuspielen und sich für das Rackern zu belohnen. So deutete sich bereits eine Viertelstunde vor Spielende der Kampf um die Punkte an. Über 20:21, 24:24 und 26:27 kam es erneut zu einer spannenden letzten Spielminute, innerhalb derer es Jana Sauter der Gastgeberinnen war, welche den Ausgleichstreffer für ihr Team erzielen konnte. Nach einer TVR-Auszeit 17 Sekunden vor Schluss hatten es die TVR-Mädels mit einem letzten Angriff in der eigenen Hand, die umkämpfte Partie doch noch für sich zu entscheiden. Leider ließ sich innerhalb dieser letzten 17 Sekunden sehr deutlich das Problem in der Reichenbacher Offensive erkennen: es fehlte der Mut und die Entschlossenheit, ein Tor machen zu wollen und so verstrichen die Sekunden, ohne zum Torabschluss zu kommen.

Im Endeffekt darf man froh über einen Punkt sein, wobei man sich erneut nicht belohnen konnte und an sich selbst scheiterte. Nichtsdestotrotz verkaufte man sich über weite Strecken solide und muss im nächsten Spiel an die guten Ansätze anknüpfen, um gegen Ludwigsburg zwei dringend benötigte Punkte holen zu können. Nach diesem Punktgewinn belegen die Württembergliga-Frauen des TVR mit 5:11-Punkten weiterhin den 10. Tabellenplatz.

 

Es spielten: Carina Schmidt, Angelika Jud; Annika Fahrion, Nathalie Weiß, Katharina Seiter (6), Carolin Richter (4), Amelie Leonhardt (3), Emma Derad (1), Jacqueline Kube, Alisa Stockburger (3), Filiz Rottmann (2), Julia Seidel (2) und Merit Deutscher (6/3).