· 

Männer 2 - Bezirksklasse 10. Spieltag Saison 2021/22 TV Reichenbach 2 - SV Vaihingen 32:27 (16:12)

Pflichtsieg im ersten Spiel 2022

 

 

Im ersten Spiel im neuen Jahr ging es bereits vergangenen Donnerstag für die Reichenbacher Zwoide gegen den SV Vaihingen. Gegen den Tabellenvorletzten war man Favorit, auch wenn die Spielvorbereitung nicht gerade optimal lief.

Nach der langen Winterpause brauchte man einige Minuten, um in die Partie zu kommen und rannte direkt in einen frühen Rückstand (0:4, 4. Min.). Dieser konnte jedoch durch einen 4:0 Lauf ausgeglichen werden (4:4, 7.Min.). In der Folge blieb das Spiel eng, zwar gingen die Reichenbacher in dieser Phase in Führung aber sich wiederholende technische Fehler und Fehlwürfe nutzen die Gäste aus Vaihingen, um einfache Treffer zu erzielen. Mit einem 6:1 Lauf setzte man sich gegen Ende der ersten Halbzeit deutlicher ab. In dieser Phase stand die Reichenbacher Defensive stabil und musste nur einen Gegentreffer in Sieben Minuten hinnehmen (16:10, 27. Min.). Die letzten Aktionen bevor der Halbzeit gehörten jedoch den Gästen und so ging es mit 16:12 in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff verkürzte Vaihingen nochmals auf einen 3-Tore Rückstand, bevor sich die Reichenbacher erneut deutlicher absetzen konnten. Vor allem in der zweiten Halbzeit häuften sich die Ballverluste im Reichenbach Angriff, die sich daraus ergebenden Gegenstöße konnten die Gäste jedoch nicht konsequent nutzen, ansonsten wäre die Partie noch spannend geworden, so gewinnt man im ersten Spiel im neuen Jahr mit einem komfortablen 32:27.

Am Ende stehen, auch ohne eine herausragende Leistung, zwei Punkte zu Buche. Nächsten Samstag geht es dann zum Tabellennachbarn nach Esslingen. Gegen die Mannschaft von TEAM Esslingen 2 gewann man in der Hinrunde.

Es spielten: Pascal Braun (TW), Maximilian Pröllochs (TW), Marcel Schulze (2), Kai Glatzel (1), Dominic Guilliard (1), Bendix Fohler (1), Carlos Schock (2), Robin Laschütza (7), Martin Wolf (1), Till Rachner (2), Tobias Wieczorek (1), Patrick Hammann (3), Yann Kienzlen (4), Chauncey Strohmaier (7/5)