· 

Männer 2 - Bezirksklasse 11.Spieltag Saison 2021/22 TEAM Esslingen 2 - TV Reichenbach 2 26:18 (13:11)

Deutliche Auswärtsniederlage

 

Gegen TEAM Esslingen mussten die Reichenbacher Männer 2 am vergangenen Samstag eine deutliche Niederlage einstecken, da man im Angriff zu oft an der Esslinger Defensive scheiterte. Dabei starteten die Reichenbacher besser in die Partie und erspielte sich eine 0:2 Führung (4. Min.). Es entwickelte sich ein Spiel, bei dem die beiden Abwehrreihen im Vordergrund standen. Zunächst noch mit Vorteilen für Reichenbach die mehrfach vorlegten (4:6, 12. Min. und 6:8, 15. Min.). Die Gastgeber aus Esslingen ließen sich jedoch nicht abschütteln und gingen nach 23 Minuten erstmals in Führung (11:10). In der Folge verpasste man es zwei Zeitstrafen nacheinander für Esslingen zu nutzen, die Angriffe wurden nicht konsequent genug zu Ende gespielt. Der nächste Treffer fiel erst wieder in der 29. Minute zum 12:10. Mit diesem Rückstand ging es kurz danach in die Halbzeit (13:11).

Für die zweite Halbzeit nahm man sich vor im Angriff mehr in die Tiefe zu gehen und die Angriffe länger auszuspielen. An der Umsetzung scheiterte es dann jedoch. Immer wieder verlor man die Bälle und fing sich Gegenstöße ein, oder man scheiterte am Esslinger Block. In diesen ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit verlor man mit einem 1-6 Lauf den Anschluss und damit auch die Partie. In der Defensive steht die Zwoide zwar in vielen Phasen stabil, sodass sich die Esslinger im Positionsangriff ebenfalls schwertun, aber die Fehlerquote im Angriff ist deutlich zu groß.

Am Ende steht eine recht deutliche Niederlage, die damit auch in der Tabelle an Reichenbach vorbeiziehen. Mit 12:10 Punkten steht man damit auf dem 7. Platz. Am kommenden Samstag ist der Tabellenzweite aus Hegensberg zu Gast in der Brühlhalle, wo es dann eine klare Leistungssteigerung braucht um gegen die SG Hegensberg-Liebersbronn 2 mithalten zu können.

Es spielten: Pascal Braun (TW), Maximilian Pröllochs (TW), Marcel Schulze (1), Kai Glatzel (4), Louis Taxis (1), Bendix Fohler (1), Yann Kienzlen (1), Martin Wolf (3), Robin Laschütza (2), Tobias Wieczorek (2), Stefan Langkamp, Chauncey Strohmeier (3)