· 

Spielbericht Frauen 1 Württembergliga 18.Spieltag: TV Reichenbach - SG H2Ku Herrenberg 2

TV Reichenbach - SG H2Ku Herrenberg 2 15:36 (9:19)

 

Rabenschwarzer Tag für Frauen 1 im Spiel gegen

Spitzenreiter

 

Am vergangenen Samstag empfingen die Frauen 1 des TV Reichenbach das Spitzenreiterteam aus Herrenberg zum 18. Spieltag in der heimischen Brühlhalle. Dass die Begegnung keine einfache werden würde und dass eine Überraschung eher unwahrscheinlich sein würde, war im Voraus vermutlich allen klar. Dass sich die Reichenbacher Mannschaft jedoch in der Art schwach präsentierte und widerstandslos gegen die Favoritinnen ausstechen ließ, war so definitiv nicht im Matchplan vorgesehen. Über den Verlauf dieser Partie muss leider nicht besonders viel gesagt werden, wenn man die Torfolge innerhalb der Spielzeit betrachtet. Von 1:0, 1:5, 3:10 und 5:14 war das Wesentliche bereits beim Halbzeitstand von 9:19 geklärt. Mit der 10-Tore-Packung ging es dann in die Kabine, wo man sich klare Verbesserungen für Durchgang zwei vornahm. Nach dem Seitenwechsel konnten die angesprochenen Punkte aus der Halbzeitpause leider nicht umgesetzt werden und so nahm das Spiel weiter seinen Lauf. Der Rückstand des Reichenbacher Teams wuchs stetig an und steuerte auf ein wahres Desaster zu.

Besonders ankreiden muss sich das Team der Frauen 1 die eigene Einstellung und das Auftreten auf dem Spielfeld. Zu keinem Zeitpunkt strahlten die TVR-Mädels Entschlossenheit oder Siegeswillen aus, was sich auf die eigene Spielweise übertrug. In der Defensive gelang es häufig nicht, die flink spielenden Gäste aus Herrenberg in ihrem Spielaufbau zu stoppen und die Abwehrreihe effektiv zu organisieren. In der eigenen Offensive fehlte ersichtlich der Zug zum Tor und der Wille, ein Tor zu erzielen. Zu selten gelang es dem Team, Druck auf die Nahtstellen der Herrenberger-Abwehr auszuüben und sich in die Tiefe, anstatt in die Breite zu bewegen. Hinzu kamen zahlreiche technische Fehler und ausgelassene Torchancen, was das extrem schnelle und fehlerfreie Umschaltspiel der Kontrahentinnen in deren erste oder zweite Welle provozierte und vereinfachte.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass nahezu keine Kampfbereitschaft auf dem Reichenbacher Spielfeld vertreten war und dies letztendlich der Grund für diese absolut schwache Leistung der Frauen 1 war. Erneut muss das Team tiefe Wunden lecken und sich zügig berappeln, um sich im Spiel am kommenden Sonntag in und gegen Schmiden/Oeffingen besser zu präsentieren.

Die Mannschaft belegt nach diesem 18. Spieltag mit 9:27 Punkten weiterhin den 11. Tabellenplatz.

Es spielten: Carina Schmidt (TW), Angelika Jud (TW); Annika Fahrion, Katharina Seiter (1), Jennifer Jahn (4), Carolin Richter (3), Amelie Leonhardt (1), Jule Wellhäuser, Jacqueline Kube (1), Lisa Breymayer (3/1), Filiz Rottmann (2), Julia Seidel und Merit Deutscher.